//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Pet
(USA, Spanien 2016)
- Silicon Valley - Staffel 3
(USA 2016)
- Igor And The Lunatics
(USA 1985)
- Perfect Sense
(Dänemark, Großbritannien, Irland, Schweden 2011)
- Die Horror Party
(USA 1986)
- Die Vorsehung - Solace
(USA 2015)
- Encounter
(USA 2015)
- Marquis
(Belgien, Frankreich 1989)
- Die Insel der besonderen Kinder
(USA, Belgien, England 2016)
- Alien - Covenant
(USA, Australien, Neuseeland, Großbritannien 2017)
- The Baby´s Room
(Spanien 2006)
- The Muppets - Staffel 1
(USA 2015)
- Wrecker
(Kanada 2015)
- Himizu - Dein Schicksal ist vorbestimmt
(Japan 2011)
- Zodiac - Die Zeichen der Apokalypse
(Kanada 2014)
- Green Room
(USA 2015)
- Killer Queen
(USA 1986)
- Cyborg X - Das Zeitalter der Maschinen hat begonnen
(USA 2016)
- Milk
(USA 2008)
- Apokalypse Los Angeles
(USA 2014)
- Dark Planet
(Russland 2008-2009)
- Summer Shark Attack
(USA 2016)
- Black Devil Doll
(USA 2007)
- Solarfighters
(USA 1986)



Die Vermessung der Welt

(Deutschland, Österreich 2012)

Originaltitel: Vermessung der Welt, Die
Alternativtitel:
Regie:
Detlev Buck
Darsteller/Sprecher: David Kross, Vicky Krieps, Florian David Fitz, Karl Markovics, Jérémy Kapone, Detlev Buck, Georg Friedrich, Àlex Brendemühl, Katharina Thalbach, Johannes Zeiler, Leander Haußmann, Max Giermann,
Genre: - Drama - Komödie


Der Junge Carl Friedrich Gauß lebt in armen Verhältnissen, doch als man erkennt, dass er ein Mathegenie ist, bekommt er vom preußischen Herzog ein Stipendium, Der Junge Alexander von Humboldt kommt aus dem Adel und reist und forscht gern. Als er ein junger Mann ist, frönt er seinen Leidenschaften. Beide haben ein Ziel: Die Welt verstehen und sie auch für andere Menschen begreifbar machen. Doch beide Männer treffen sich in ihrem Leben nur ein einziges Mal…

Ich muss zugeben, das Buch von Daniel Kehlmann habe ich angefangen, aber nicht zu Ende gelesen. Irgendwie konnte ich damit nicht so richtig etwas anfangen. Trotzdem freute ich mich auf die Verfilmung, denn das Thema, wie zwei Forscher dasselbe Ziel verfolgen, allerdings mit absolut unterschiedlichen Ansätzen, war ganz gelungen. Das Werk ist auch ziemlich sehenswert geworden, Regisseur Detlef Buck, der in 3D drehte, hat einige schöne Landschaften eingefangen und versucht, das Ganze visuell umzusetzen, was sehr schwer war. Immerhin hat Autor Kehlmann selbst gesagt, dass das Buch unverfilmbar sei, doch dann hat er sich selbst hingesetzt und am Drehbuch mitgearbeitet, wobei sehr viele unvermeidliche Änderungen passiert sind. Film ist nun mal ein visuelles Medium, und mathematische Formeln sind nicht spannend anzuschauen. Auch die lustigen Seiten wurden hier weniger subtil sondern eher Slapstick-mäßig dargestellt, wobei doch Buck eigentlich (zumindest bei seinen alten Werken) subtilen Humor beherrschte. Na ja, insgesamt kann man nicht meckern, alles okay. (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Detlev Buck in dieser Datenbank:

- Männerhort (Deutschland 2014)
- Hai-Alarm am Müggelsee (Deutschland 2013)
- Vermessung der Welt, Die (Deutschland, Österreich 2012)
- Flashback - Mörderische Ferien (BRD 2000)
- Sonnennallee (BRD 2000)
- Große Bagarozy, Der (BRD 1999)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE