//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Warehouse 13 - Season 3 (Episodenführer
(USA 2011)
- H.G. Wells - Episodenführer Folge 1-10
(BRD ab2017)
- Colony - Staffel 1
(USA 2016)
- Manchester by the Sea
(USA 2016)
- Willkommen bei den Hartmanns
(Deutschland 2016)
- Aguirre, der Zorn Gottes
(Deutschland, Mexiko, Peru 1972)
- Operation Mars
(USA 2016)
- Caedes - Die Lichtung Des Todes
(Deutschland 2015)
- Haus Des Grauens
(England 1963)
- Singularity
(Schwaiz, USA 2017)
- Enter The Void
(Frankreich 2009)
- Sully
(USA 2016)
- Dead Snow - Red vs. Dead
(Island, Norwegen 2014)
- Darkroom - Das Folterzimmer
(USA 2012)
- 3-Headed Shark Attack
(USA 2015)
- Greasy Strangler - Der Bratfett-Killer
(Großbritannien, Neuseeland, USA 2016)
- Das Morgan Projekt
(USA 2016)
- V/H/S - Viral
(USA 2014)
- Shikoku - Rückkehr zur Insel der Toten
(Japan 1999)
- The Hunter
(Australien 2011)
- Timm Thaler oder das verkaufte Lachen
(Deutschland 2017)
- Willard
(USA 1971)
- Das Buch Ä - Die von Die Ärzte autorisierte Biografie (von Stefan Üblacker)
(BRD 2016)
- Shark Shock
(USA 2017)



The Boy

(USA 2016)

Originaltitel: Boy, The
Alternativtitel:
Regie:
William Brent Bell
Darsteller/Sprecher: Lauren Cohan, Rupert Evans, James Russell, Jim Norton, Diana Hardcastle, Ben Robson,
Genre: - Horror/Splatter/Mystery


Greta meldet sich bei einem älteren, reichen Paar, um dort als Babysitterin zu arbeiten. Sie sind sich einig, doch dann kommt ihr etwas reichlich merkwürdig vor, denn sie soll nicht auf ein lebendes Kind aufpassen, sonder auf eine Porzellanpuppe in Kindergröße mit Namen Brahms. Das Paar will in den Urlaub fahren und Greta soll solange in dem Haus auf die Puppe aufpassen, als sei sie ihr eigenes Kind. Damit nichts schiefgeht, muss sie diverse Regeln beachten. Bald erfährt sie, warum das Paar so komisch drauf ist, denn deren Kind ist gestorben und sie glauben, dass dessen Geist in die Puppe gefahren ist. Greta nimmt das natürlich überhaupt nicht ernst, feuert die Puppe in die Ecke und will sich in dem Haus amüsieren, bis die beiden wiederkommen. Doch dann geschehen merkwürdige Dinge, die Greta bald zu der Erkenntnis zwingen, dass mit der Puppe etwas nicht stimmt...

Bei „THE BOY“ handelt es sich um eine ziemlich gelungene Mischung aus „Haunted House“- und „Puppenhorror“-Film. Es ist jetzt nicht so, als würde „THE BOY“ vor Innovationen strotzen, nie dagewesene Einfälle präsentieren oder ein Effektefeuerwerk abfackeln. „THE BOY“ ist sehenswert, weil hier ein gutes Händchen seitens des Regisseurs bescheinigt werden kann. Dieses Händchen schafft es nämlich, die Atmosphäre stetig ein wenig bedrohlicher zu gestalten und aus der Ruhe am Anfang stetig die Geschwindigkeit anzukurbeln. Auch die Greta-Darstellerin macht ihre Sache gut, was eine ordentliche Leistung darstellt, denn sie muss große Teile des Werkes ganz alleine stemmen. Manch einer mag sich fragen, ob ein Film, der ab 12 Jahren freigegeben wurde, überhaupt als Horrorfilm gewertet werden kann. Doch, kann man, denn eine wohlige Gänsehaut ist auch bei Zwölfjährigen machbar. (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von William Brent Bell in dieser Datenbank:

- Boy, The (USA 2016)
- Wer (USA 2014)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE