//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Die Abenteuer von Chris Fable
(USA 2010)
- Humans - Staffel 1
(Großbritannien, Schweden, USA 2015)
- The Great Wall
(Australien, China, Hongkong, Kanada, USA 2016)
- Aftermath - Staffel 1
(USA 2016)
- Gefangen im Hexenhaus
(USA 2017)
- Queen Kong
(Deutschland, Großbritannien 1976)
- Xin - Die Kriegerin
(China 2009)
- 5-Headed Shark Attack
(USA 2007)
- Dark Matter - Staffel 3
(Kanada 2017)
- Ghostbusters
(USA 2006)
- Wilde Mädchen des nackten Westens
(USA 1962)
- Da Block Party
(USA 2004)
- Nightscape - No Streets, No Lights, No Exits
(USA 2012)
- The Other Side of the Door
(Großbritannien, Indien 2016)
- The Leftovers - Staffel 3
(USA 2016)
- Der Kult - Die Toten kommen wieder
(USA 2016)
- The Strain - Staffel 4
(USA 2017)
- Eaters - Sie kommen und werden dich fressen
(USA 2015)
- Wrong Turn 6 - Last Resort
(USA 2014)
- Boy Missing
(Spanien 2016)
- Incorporated - Staffel 1
(USA 2016)
- Motel - The First Cut
(USA 2008)
- Closer To God - Frankensteins Kinder
(USA 2014)
- Underground Werewolf
(USA 1988)



Da Block Party

(USA 2004)

Originaltitel: Da Block Party
Alternativtitel:
Regie:
Amir Valinia
Darsteller/Sprecher: Troy Anders, Delano Mitchell, Clifton Powell, 5th Ward Webbie, Kane and Abel, Chauvon Higgins, Jedda Jones,
Genre: - Komödie


BJ will in diesem Sommer eine fette Block Party in seiner Hood in New Orleans veranstalten, denn sein Bruder ist gestorben und das soll sozusagen eine Art Vermächtnis werden. Doch dummerweise ist das gar nicht so ganz einfach, denn ständig hat er Stress mit der Polizei, speziell mit einem Bullen, der ihm das Leben schwer machen will. Und dann sind da ja auch noch Frauen, speziell eine, die ständig eifersüchtig ist...

Da wollte man mit wenig oder gar keinen Mitteln einen Film wie „FRIDAY“ machen, was leider nicht geklappt hat. Man versucht witzig zu sein, doch die Gags sind wirklich absolut nicht lustig, sondern rufen nur verständnisloses Kopfschütteln hervor, weil sie nicht nur platt, sondern einfach komplett dämlich sind. Das Allerschlimmste allerdings, doch da können die Produzenten natürlich nichts dafür, ist die unterirdische deutsche Synchronisation. Man war wohl der Meinung, dass alle Schwarzen so reden wie die Synchronstimme von Eddie Murphy und deshalb haben die (vermutlich nur weißen) Synchronsprecher versucht, diese Art zu sprechen zu imitieren, aber so grottig, dass man praktisch pausenlos spucken muss. Immerhin nervt das Teil nur runde 67 Minuten lang. (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Amir Valinia in dieser Datenbank:

- Snake Megadeath (USA 2008)
- Da Block Party (USA 2004)