//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- The Darkest Dawn
(Großbritannien 2016)
- Contracted - Phase 2
(USA 2015)
- Tote Mädchen lügen nicht - Staffel 2
(USA 2018)
- Alle Farben des Lebens
(USA 2015)
- Totem
(USA 2017)
- Black Summer - Staffel 1
(USA 2019)
- The Ritual
(Großbritannien 2017)
- Extinction
(USA 2018)
- Zombex - Walking of the Dead
(USA 2013)
- Godzilla - Planet der Monster
(Japan 2017)
- Düstere Wälder
(Österreich 2016)
- Eat Locals
(Großbritannien 2016)
- Mother!
(USA 2017)
- Cargo
(Australien 2017)
- Die Innere Schönheit des Universums
(Schweden 2009)
- Moebius, die Lust, das Messer
(Südkorea 2013)
- Westworld - Staffel 2
(USA 2018)
- Patrick Melrose
(Großbritannien, USA 2018)
- Antisocial.app
(USA 2017)
- Das Belko Experiment
(USA 2016)
- Hochwürden Don Camillo
(Frankreich, Italien 1961)
- Ich - Einfach unverbesserlich 3
(USA 2017)
- Florence Foster Jenkins
(Großbritannien 2016)
- Hungerford
(Großbritannien 2015)



Greasy Strangler - Der Bratfett-Killer

(Großbritannien, Neuseeland, USA 2016)

Originaltitel: Greasy Strangler, The
Alternativtitel:
Regie:
Jim Hosking
Darsteller/Sprecher: Michael St. Michaels, Sky Elobar, Elizabeth De Razzo, Gil Gex, Abdoulaye NGom, Holland MacFallister, Sam Dissanayake, Joe David Walters, John Yuan,
Genre: - Komödie - Horror/Splatter/Mystery


Big Ronnie und sein Sohn Big Brayden verdienen sich ihr Geld mit einer so genannten Disco Tour. Das heißt, sie führen Touristengruppe (meist 2-3 Leute) zu irgendwelchen Plätzen in ihrem Heimatort, an welchen schon bereits große Stars waren. Das Verhältnis zwischen den beiden ist sehr ambivalent, denn einerseits können sie nicht ohne einander, andererseits hassen sie sich, weil beide der Meinung sind, dass der andere Schuld sei, dass die Mutter/Ehefrau sie verlassen habe. Ronnie liebt Fett und kein Essen ist ihm zu fettig, Gegenteil, jedes Essen verfeinert er mit einer guten Portion Bratfett. Aus diesem Grunde schwebt auch im Raum, dass er womöglich der so genannte „Bratfell-Killer“ sei, ein Serienkiller, der von oben bis unten voller Bratfett beschmiert ist und der grausame Morde in der Nachbarschaft begeht. Dann tritt Janet in ihr Leben. Brayden und sie werden ein Paar, doch Ronnie, der sich für einen unwiderstehlichen Verführer hält, setzt alles daran, seinen Sohn auszustechen und selbst mit Janet ins Bett zu hüpfen...

Man merkt vielleicht, dass hier ein verkappter Arthouse-Film seinen Weg auf die Bildschirme gefunden hat. Ehrlich, selten hat man etwas derart Abgefahrenes gesehen, das geht bei den zwei Hauptdarstellern los. White Trash ist da noch geschmeichelt, selten hat man zwei hässlichere Charaktere gesehen, die in teils absurden Szenen (Beispiel: Telefonsex) zu sehen sind, da bleibt mitunter der Mund offen stehen, auch wenn man vieles schon gewohnt ist. Alles ist so absurd, sinnlos und blödsinnig, und extrem eklig, es sei denn, man mag Fett. Fett ist überall, sei es im Essen, sei es in den Haaren der Hauptdarsteller, sei es als Tarnung für den Killer. Hässliche Leute, grausige Aktionen, Blut, Dreck, Schleim, es ist einfach geschmackvoll und gleichzeitig geschmacklos. Es ist eben einfach herrlich. Das Verrückteste allerdings ist die Tatsache, dass Elijah Wood den Film produziert hat. Das macht ihn ziemlich sympathisch. Muss man unbedingt gesehen haben. Wahlweise mit viel Bier, jeder Menge Hochprozentigem, bekifft oder einfach mit einer schönen Tasse voller Fett, je ranziger, desto besser. (Haiko Herden)




Alles von Jim Hosking in dieser Datenbank:

- Greasy Strangler - Der Bratfett-Killer (Großbritannien, Neuseeland, USA 2016)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE

- Greasy Strangler - Der Bratfett-Killer
(Großbritannien, Neuseeland, USA 2016)