//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- So Was Von Da
(BRD 2018)
- Star Trek Discovery - Staffel 1
(USA 2017)
- Vortex - Beasts From Beyond
(USA 2012)
- Mondo Topless
(USA 1966)
- Motorcycle Gang
(USA 1994)
- The Orville - Staffel 1
(USA 2017)
- Der Dunkle Turm
(USA 2017)
- Firestar
(Großbritannien 1991)
- Happy Burnout
(Deutschland 2017)
- A Night Of Horror 1
(Australien, Kanada, USA 2015)
- Blood Drive - Stafffel 1
(USA 2017)
- Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 31-40 (Hörspielserie)
(BRD ab2016)
- Gespenster-Krimi (Contendo Media) - Episodenführer Folge 01-10
(BRD ab2015)
- Fear Clinic
(USA 2014)
- The Exorcist - Staffel 1
(USA 2016)
- Body - Every Little Piece Will Return
(Thailand 2007)
- Into The Badlands - Staffel 1
(USA 2015)
- Henry V - Die Schlacht bei Agincourt
(Großbritannien 1944)
- True Detective - Staffel 1
(USA 2014)
- Wild
(Deutschland 2016)
- Ghost Train
(Japan 2006)
- Ash vs. Evil Dead - Staffel 2
(USA 2016)
- Gamera The Brave
(Japan 2006)
- Akte X - Staffel 11
(USA 2018)



Afterdeath

(Großbritannien 2015)

Originaltitel: AfterDeath
Alternativtitel:
Regie:
Gez Medinger. Robin Schmidt
Darsteller/Sprecher: Miranda Raison, Sam Keeley, Daniella Kertesz, Elarica Johnson, Lorna Nickson Brown,
Genre: - Horror/Splatter/Mystery


Robyn erwacht am Strand. Was ist los? Wie ist sie hierhergekommen? Sie ist allein und macht sich auf die Suche, um irgendetwas herauszufinden. Dann findet sie ein einsames Haus, in welchem diverse junge Leute wohnen. Sie erfährt, dass die Männer und Frauen glauben, dass sie alle tot seien, denn sie waren alle in einem Nachtclub, als das Dach einstürzte. Also muss Robyn ebenfalls tot sein, denkt sie. Doch das beantwortet immer noch nicht die Frage, wo man ist. Ist das die Hölle? Der Himmel? Eine Art Zwischenstation auf dem Weg zu einem von beidem?

Der Film startet einigermaßen interessant. Gut, der Titel „AFTERDEATH“ verrät schon irgendwie, dass alle tot sind, aber die Szenerie mit dem einsamen, düsteren Strand und der entsprechenden Musik- und Sounduntermalung macht zumindest neugierig. Doch trotz einiger ordentlicher Ansätze holt man letztendlich nichts aus dem Thema heraus. Robyn bleibt genauso konturlos wie die anderen Personen in dem Haus, alle bleiben langweilig und nichtssagend, und die Handlungen der Figuren pendeln ebenfalls zwischen blödsinnig bis belanglos. Das liegt gar nicht unbedingt an den Schauspielern, die man zumindest als solide bezeichnen kann, sondern einfach am schwachen Drehbuch, das sich einer guten Grundidee bedient, doch kein Gespür für Spannungs- und Figurenaufbau besitzt. Kamera, Ton und auch der Schnitt können ebenfalls punkten, auch die paar Effekte, die man zu sehen bekommen, all das ist ordentlich, einzig, wie gesagt, das Skript hätte mehr liefern müssen, speziell am Ende. (Haiko Herden)




Alles von Gez Medinger. Robin Schmidt in dieser Datenbank:

- Afterdeath (Großbritannien 2015)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE