//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Warehouse 13 - Season 3 (Episodenführer
(USA 2011)
- H.G. Wells - Episodenführer Folge 1-10
(BRD ab2017)
- Colony - Staffel 1
(USA 2016)
- Manchester by the Sea
(USA 2016)
- Willkommen bei den Hartmanns
(Deutschland 2016)
- Aguirre, der Zorn Gottes
(Deutschland, Mexiko, Peru 1972)
- Operation Mars
(USA 2016)
- Caedes - Die Lichtung Des Todes
(Deutschland 2015)
- Haus Des Grauens
(England 1963)
- Singularity
(Schwaiz, USA 2017)
- Enter The Void
(Frankreich 2009)
- Sully
(USA 2016)
- Dead Snow - Red vs. Dead
(Island, Norwegen 2014)
- Darkroom - Das Folterzimmer
(USA 2012)
- 3-Headed Shark Attack
(USA 2015)
- Greasy Strangler - Der Bratfett-Killer
(Großbritannien, Neuseeland, USA 2016)
- Das Morgan Projekt
(USA 2016)
- V/H/S - Viral
(USA 2014)
- Shikoku - Rückkehr zur Insel der Toten
(Japan 1999)
- The Hunter
(Australien 2011)
- Timm Thaler oder das verkaufte Lachen
(Deutschland 2017)
- Willard
(USA 1971)
- Das Buch Ä - Die von Die Ärzte autorisierte Biografie (von Stefan Üblacker)
(BRD 2016)
- Shark Shock
(USA 2017)



Operation Mars

(USA 2016)

Originaltitel: Approaching the Unknown
Alternativtitel:
Regie:
Mark Elijah Rosenberg
Darsteller/Sprecher: Mark Strong, Luke Wilson, Sanaa Lathan, Anders Danielsen Lie, Charles Baker, Steven Brower, Stephanie Gould,
Genre: - Science Fiction/Fantasy


Die NASA schickt den ersten Menschen zum Mars. Captain William D. Stanaforth fliegt allein und eine Rückreise ist nicht eingeplant, er soll als erster Siedler Vorbereitungen treffen, damit weitere Siedler folgen können. Gebannt verfolgt die Welt die Mission, doch obwohl Milliarden zuschauen, ist Stanaforth allein auf engstem Raum. Bald schon gibt es technische Probleme und der Astronaut muss wichtige Entscheidungen treffen, die nicht nur die Mission infrage stellen, sondern auch seine Psyche und sein Leben...

Man muss sich vorher im Klaren sein, dass “OPERATION MARS” kein Actionfilm ist, sondern eher ruhig und gemächlich läuft. Ungeduldig darf man nicht werden, man muss sich auf diese Geschichte einlassen und in der Lage sein, sich in die Figur reinzuversetzen. Dann kann man den Film auf alle Fälle gut verfolgen und mitfühlen, spürt die Einsamkeit des Protagonisten und die Aussichtslosigkeit des Mission. Immerhin ist für den Astronauten klar, dass er die Erde niemals wiedersehen wird, was an sich bestimmt ein guter Grund für Depressionen ist. Und neben der Gefahr, die sich Stanaforth bietet, ist auch immer klar, dass er es womöglich niemals oder zumindest sehr lange nicht schaffen wird, wieder Menschen zu treffen, denn es wird Jahre dauern, bis die nächsten Sieder ankommen. Ein guter, eindrucksvoller und mitreißender Film, wobei man auch sagen muss, dass es ein paar Längen gibt, wohingegen manche Dinge ruhig etwas ausführlicher hätten dargestellt werden können. (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 123


Alles von Mark Elijah Rosenberg in dieser Datenbank:

- Operation Mars (USA 2016)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE

- Operation Mars
(USA 2016)