//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Fear The Walking Dead - Staffel 4
(USA 2018)
- The Jurassic Games
(USA 2018)
- Altered Carbon - Staffel 1
- Tomb Raider
(Großbritannien, USA 2018)
- A Quiet Place
(USA 2018)
- Jumanji - Willkommen im Dschungel
(USA 2017)
- Happy Deathday
(USA 2017)
- Sharknado 6 - The Last One
(USA 2018)
- Kiss Daddy Goodnight
(USA 1987)
- Augen ohne Gesicht
(Frankreich 1959)
- (Über)lebenswert
(Vereinigte Arabische Emirate 2016)
- Geostorm
(USA 2017)
- Leatherface - The Source of Evil
(USA 2017)
- Cult of Chucky
(USA 2017)
- Godzilla - Eine Stadt am Rande der Schlacht
(Japan 2018)
- The Dentist
(USA 1996)
- Fled - Flucht nach Plan
(USA 1996)
- Explosiv - Blown Away
(USA 1994)
- Candyman 3 – Day Of The Dead
(USA 1999)
- Hungrig
(Kanada 2017)
- Insidious - The Last Key
(Kanada, USA 2018)
- Flüstern des Meeres - Ocean Waves
(Japan 1993)
- Flatliners
(USA 2017)
- Jungle
(Australien, Kolumbien 2017)



Moebius, die Lust, das Messer

(Südkorea 2013)

Originaltitel: Moibiwooseu
Alternativtitel:
Regie:
Kim Ki-duk
Darsteller/Sprecher: Jo Jae-hyeon, Lee Eun-woo, Seo Yeong-joo,
Genre: - Drama - Thriller - Horror/Splatter/Mystery


Vater geht fremd, Mutter ist sauer und dreht durch. Vor lauter Frust über die Männerwelt schneidet sie ihrem Sohn den Penis ab. Das verzweifelt den Vater. Um ihm zu helfen, kastriert er sich selbst und macht sich auf die Suche danach, wie man auch ohne primärem Geschlechtsorgan einen Orgasmus haben kann. Er kommt darauf, dass Schmerzen so etwas auslösen können. Und auch der Sohn versucht sich mit seiner neuen Situation in der Welt zurechtzufinden...

Der Regisseur Kim Ki-duk aus Südkorea hat bereits so einige sehr provokative Filme gemacht, und „MOEBIUS“ dürfte vermutlich noch einen draufsetzen. Vor allem ist das Werk etwas besonderes, weil nicht ein einziges Wort gesagt wird. Die Figuren im Film kommunizieren ohne Worte, einzig Schreie, Stöhnen oder auch Wimmern kann man vernehmen. Das alleine baut schon eine ganz einzigartige Atmosphäre auf. Vor allem konzentriert man sich so noch mehr auf die Bilder. Hinzu kommt dann aber noch die Geschichte, die nicht nur vollkommen abgefahren ist, sondern teilweise auch noch ziemlich unmoralisch. Das ist mit Sicherheit nichts für den Mainstream-Gucker, man muss schon hart im Nehmen sein, um sich hier begeistern zu lassen. Das Werk wirkt nach, das vergisst man nicht so leicht. Eine brachiale Abhandlung über Schmerz, Sex und Wahnsinn. (Haiko Herden)




Alles von Kim Ki-duk in dieser Datenbank:

- Moebius, die Lust, das Messer (Südkorea 2013)
- Coast Guard, The (Südkorea 2002)
- Bad Guy (Südkorea 2001)
- Birdcage Inn (Südkorea 1998)
- Crocodile (Südkorea 1996)
- Godzillas Todespranke (Korea 1967 )

SUCHE

SUCHERGEBNISSE

- Bad Guy
(Südkorea 2001)
- Crocodile
(Südkorea 1996)
- Moebius, die Lust, das Messer
(Südkorea 2013)