//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- The Dentist
(USA 1996)
- Fled - Flucht nach Plan
(USA 1996)
- Explosiv - Blown Away
(USA 1994)
- Candyman 3 – Day Of The Dead
(USA 1999)
- Hungrig
(Kanada 2017)
- Insidious - The Last Key
(Kanada, USA 2018)
- Flüstern des Meeres - Ocean Waves
(Japan 1993)
- Flatliners
(USA 2017)
- Jungle
(Australien, Kolumbien 2017)
- Moderne Zeiten
(USA 1936)
- How It Ends
(USA 2018)
- Fahrenheit 451 - Wissen ist eine gefährliche Sache
(USA 2018)
- Bright
(USA 2017)
- Kagemusha - Der Schatten des Kriegers
(Japan 1960)
- Ist ja irre - Lauter liebenswerte Lehrer
(England 1959)
- Die Abenteuer Der Twins - Electronic Pop In Den 80er Jahren - Sven Dohrow
(BRD 2018)
- Die Lebenden Leichen des Dr. Mabuse
(England 1969)
- The Dentist 2 - Zahnarzt des Schreckens
(USA 1998)
- Logan -The Wolverine
(Australien, Kanada, USA 2017)
- Emoji - Der Film
(USA 2017)
- Raumkreuzer Hydra - Duell im All
(Italien 1965)
- Kin
(USA 2018)
- Interceptor
(USA 1985)
- The Mangler
(USA 1994)



Tau

(USA 2017)

Originaltitel: Tau
Alternativtitel:
Regie:
Federico D´Alessandro
Darsteller/Sprecher: Maika Monroe, Ed Skrein, Fiston Barek, Ivana Zivkovic, Sharon D. Clarke, Ian Virgo, Paul Leonard Murray,
Genre: - Science Fiction/Fantasy


In der Zukunft. Julia streift nachts durch die Clubs, lässt sich von Männern anquatschen und bestiehlt diese. Die Sachen vertickt sie anschließend bei ihrem Hehler Crash. Kurz darauf wird sie in ihrem Heim überfallen und betäubt. Sie findet sich in einer sehr modernen Wohnung wieder, zusammen mit zwei anderen Menschen, gefesselt, geknebelt und mit irgendeinem komisch-blinkenden Gerät im Nacken. Hinter der Sache steckt ein gewisser Alex, der an den drei Leuten Forschungen bezüglich künstlicher Intelligenz betreibt. Bald schon ist Alex allein mit dem Mann und erfährt, dass ausgerechnet sie wichtig ist für die Entwicklung der KI. Ob sie Lust darauf hat oder nicht, fällt nicht ins Gewicht...

„TAU“ ist eine Netflix-Produktion von David S. Goyer , bei der Frederico D´Alessandro sein Regiedebüt gibt, nachdem er als Storyboard Artist mehrere Marvel-Filme betreut hat. Der Anfang geht sehr fix los, es passiert viel, die Handlung fliegt dahin, doch dann, ab ungefähr der berühmten Minute 20, ab der es in fast jedem Film eine Wendung gibt, spielt der Rest im Grunde nur noch im Haus und alles nimmt eine viel ruhigere Note an. Die Geschichte ist nicht uninteressant, wie Julia sich mit der KI heimlich verbündet, wie sie sich gegenseitig Fragen stellen und beantworten. Wie Julia versucht, die KI immer menschlicher zu machen, sodass diese sich schließlich hoffentlich gegen ihren Schöpfer Alex wendet. Diese Gespräche sind durchaus reizvoll, kratzen sie doch an beinahe philosophischen, gar existenziellen Fragen, allerdings muss man auf der anderen Seite bemängeln, dass man der einen oder anderen Sache gerne etwas mehr Raum hätte geben können, denn das Kratzen geht so nicht tief und so sagt man sich so manches Mal: Schade, Potenzial verschenkt. Aber okay, als Pluspunkt kann man dann zumindest noch die Optik erwähnen, die durchaus düster und mitunter neongrell ist, mit sehenswerten Effekten, die zwar nicht umwerfend, aber zumindest stylisch sind. (Haiko Herden)




Alles von Federico D´Alessandro in dieser Datenbank:

- Tau (USA 2017)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE