//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Alle Hunde lieben Theobald - Staffel 1+2
(Deutschland 1969-1970)
- Polaroid
(Kanada, Norwegen, USA 2019)
- School Of The Living Dead
(USA 2012)
- Eine unmoralische Frau
(Italien 1992)
- Tarzan, der Affenmensch
(USA 1932)
- The Possession of Hannah Grace
(USA 2018)
- Exorzismus 2.0
(USA 2019)
- Ist ja irre - Agenten auf dem Pulverfass
(Großbritannien 1964)
- Zombie Honeymoon
(USA 2004)
- Unknown User - Dark Web
(USA 2018)
- Upgrade
(Australien 2018)
- Nur Vampire küssen blutig
(Großbritannien 1971)
- Men in Black - International
(USA, Großbritannien 2019)
- Destroyers
(USA 1986)
- Schock-Korridor
(USA 1963)
- Der Cop
(USA 1988)
- Tomorrow When the War Began
(Australien, USA 2010)
- The Orville - Staffel 2
(USA 2019)
- 25 km/h
(Deutschland 2018)
- Schneeflöckchen
(Deutschland 2017)
- Mortal Engines - Krieg der Städte
(Neuseeland, USA 2018)
- Running Wild
(Südkorea 2006)
- Z Nation - Staffel 5
(USA 2018)
- Residue
(USA 2015)



Arrival

(USA 2016)

Originaltitel: Arrival
Alternativtitel:
Regie:
Denis Villeneuve
Darsteller/Sprecher: Jeremy Renner, Forest Whitaker, Amy Adams, Michael Stuhlbarg, Mark O´Brien, Tzi Ma,
Genre: - Science Fiction/Fantasy


Zwölf Raumschiff tauchen auf und verteilen sich an strategischen Punkten über der Erde, um dort nur ein paar Meter über dem Boden zu verharren. Seither passiert nichts, außer dass alle 18 Stunden in jedem der Schiffe ein Tor aufgeht, durch das die Menschen in das Schiff kommen können. Doch eine Kontaktaufnahme mit den Aliens ist nicht möglich, da sie sich anfangs nicht zeigen und weil später klar wird, dass sie auf eine ganz andere Art als die Menschen kommunizieren. Colonel Weber vom US-Militär kontaktiert die Linguistin Louise Banks sowie den Mathematiker Ian Donnelly, und tatsächlich kommen sie nach einiger Zeit ein gutes Stück vorwärts, denn sie finden heraus, dass die Außerirdischen mit seltsam ringförmigen Zeichnungen kommunizieren. Leider geht es an anderen Stellen der Erde nicht so gut voran, manche Nation wird nervös und beginnt mit aggressiven Handlungen gegen die Eindringlinge…

Irgendwo habe ich mal gelesen, dass jemand meinte, dass „ARRIVAL“ das „UNHEIMLICHE BEGEGNUNG DER DRITTEN ART“ der heutigen Zeit ist. Das stimmt zumindest in der Hinsicht, als dass ein Großteil des Filmes darauf verwendet wird, herauszubekommen, wie man mit den Aliens kommunizieren kann. Das ist hochinteressant gemacht und nicht eine Minute langweilig. Darüber hinaus handelt der Film hauptsächlich davon, wie die Menschheit damit umgeht, dass da plötzlich technisch höher entwickelte Wesen auf die Erde gekommen sind, die womöglich ein Segen sein könnten, aber auch eine vernichtende Gefahr. Doch nicht nur das, „ARRIVAL“ regt zum Nachdenken an, über Philosophie, den Wert des Lebens und über Menschlichkeit, im guten und im schlechten Sinne. Das ist kein Film, den am anschauen sollte, wenn man Action will und eine Story, die Schlag auf Schlag ihren Verlauf nimmt, hier wird das Hirn beansprucht, sodass man praktisch behaupten kann, dass „ARRIVAL“ mit zum Besten gehört, was man in den letzten zwei Jahrzehnten im Bereich Science Fiction sehen konnte. (Haiko Herden)




Alles von Denis Villeneuve in dieser Datenbank:

- Blade Runner 2049 (Großbritannien, Kanada USA 2017)
- Arrival (USA 2016)
- Prisoners (USA 2013)
- Enemy (Kanada, Spanien 2013)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE