//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Ragman
(USA 1985)
- Rememory
(Kanada, USA 2017)
- Letztendlich sind wir dem Universum egal
(USA 2018)
- Extant - Staffel 1
(USA 2014)
- Der Goldene Handschuh
(Deutschland, Frankreich 2019)
- Der Nebel - Staffel 1
(USA 2017)
- Jurassic World - Das gefallene Königreich
(Spanien, USA 2018)
- Fack ju Göhte 3
(Deutschland 2017)
- The Forest - Verlass nie den Weg
(USA 2016)
- Titan - Evolve Or Die
(Großbritannien, Spanien, USA 2018)
- The Midnight Man
(USA, Kanada 2016)
- Rampage - Big Meets Bigger
(USA 2018)
- It Comes at Night
(USA 2017)
- Camera Obscura
(USA 2017)
- Demon - Dibbuk
(Israel, Polen 2015)
- Schlafwandler
(USA 2017)
- The Cured - Infiziert. Geheilt. Verstoßen.
(Irland 2017)
- Hans im Glück aus Herne 2 - Staffel 1
(Deutschland 1982-1983)
- Ready Player One
(USA 2018)
- Bushwick
(USA 2017)
- Darfur - Der vergessene Krieg
(USA 2009)
- Downsizing
(USA 2017)
- Ghoulies 2
(USA 1988)
- Scream - Staffel 1
(USA 2015)



Demon - Dibbuk

(Israel, Polen 2015)

Originaltitel: Demon
Alternativtitel: Dibbuk - Eine Hochzeit in Polen
Regie:
Marcin Wrona
Darsteller/Sprecher: Maja Barelkowska, Maria Debska, Piotr Domalewski, Katarzyna Gniewkowska, Andrzej Grabowski, Katarzyna Herman, Cezary Kosinski,
Genre: - Horror/Splatter/Mystery


Piotr und Zaneta leben in London, wollen ihre Hochzeit aber in der Heimat, in Polen, verbringen. Dort bekommen sie von ihren Eltern ein kleines Anwesen geschenkt. Als Piotr aus Lust und Laune mit einem kleinen Bagger, der dort herumsteht, etwas herumgräbt, findet er menschliche Knochen. Am nächsten Tag findet die Feier statt, doch Piotr fühlt sich sehr merkwürdig...

Der Titel verrät es schon, es geht um einen Dämon, von dem Piotr besessen ist. Aber “DEMON – DIBBUK” geht einen anderen Weg als die sonstigen Besessenheitsfilme. Er ist nämlich genau so bizarr wie interessant und ebenso humorvoll, ohne wirklich lustig oder gar albern zu sein. Vor allem ist es das Setting, diese Hochzeitsfeier, die von vielen skurrilen Figuren bevölkert ist, feierfreudig und mit nichts zu schockieren. Es wird weitergefeiert, gesoffen und es werden Reden geschwungen, während Braut und Bräutigam seltsame Dinge durchmachen. Hinzu kommt eine gewisse Tiefe mit einigen Anspielungen, schwarzer Humor und eine sehr erstaunliche Atmosphäre zwischen Vision und Wirklichkeit, was sich auch auf die Stimmung des Zuschauers überträgt. Das Ende ist jedoch dem sonst sehr hochwertigen Filmes nicht würdig, aber man kann damit leben. Leider kann man von dem Regisseur keine weiteren Werke mehr erwarten, denn er hat sich am Tag nach der Weltpremiere das Leben genommen. (Haiko Herden)




Alles von Marcin Wrona in dieser Datenbank:

- Demon - Dibbuk (Israel, Polen 2015)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE

- Dekalog 7
(Polen 1988)
- Demon - Dibbuk
(Israel, Polen 2015)