//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Manchmal kommen sie wieder 2
(USA 1996)
- Polyp - Die Bestie mit den Todesarmen
(Italien, USA 1977)
- A British Sonic Experience - Hollow Skai (Buch)
(Deutschland 2012)
- Life
(USA 2017)
- Aladdin
(USA 2019)
- Jail Bait - Überleben im Frauenknast
(USA 2014)
- Die Unglaublichen 2
(USA 2018)
- Schlafschafe
(Deutschland 2021)
- Dark Touch
(Frankreich, Irland, Schweden 2013)
- Tolkien
(USA 2019)
- Level 16
(USA 2018)
- 47 Meters Down
(Dominikanische Republik, Großbritannien, USA 2017)
- Die Schöne und das Biest
(USA 2017)
- I Am Not Okay With This - Staffel 1
(USA 2020)
- Das Arche Noah Prinzip
(BRD 1983)
- Ghostland
(Frankreich, Kanada 2018)
- Die Tür
(Deutschland 2009)
- Ein Kind zur Zeit
(Großbritannien 2017)
- Scream Week
(Niederlande 2016)
- Vaiana - Das Paradies hat einen Haken
(USS 2016)
- So viel Zeit - Frank Goosen (Buch)
- Handmaid´s Tale - Staffel 1
(USA 2017)
- Auf zwei Planeten - Kurd Laßwitz (Buch)
( 1897)
- Star Trek - Der Film
(UAS 1979)



Mortal Engines - Krieg der Städte

(Neuseeland, USA 2018)

Originaltitel: Mortal Engines
Alternativtitel:
Regie:
Christian Rivers
Darsteller/Sprecher: Hugo Weaving, Hera Hilmar, Robert Sheehan, Stephen Lang, Frankie Adams, Jihae, Leila George, Caren Pistorius, Colin Salmon,
Genre: - Action/Abenteuer - Science Fiction/Fantasy


Im 4. Jahrtausend. Die Menschheit hat sich nach einem nur 60 Minuten dauernden Krieg fast vollständig vernichtet. Die übrigen leben einerseits in kleinen Städten hinter dicken Wällen, die meisten aber in mobilen Städten, die auf riesigen Panzerketten durch die Kontinente pflügen. So auch London, das sich auf der Suche nach Energie auf Eurasien gewagt hat. Hester Shaw will in London den Wissenschaftler Thaddeus Valentine töten, weil sie glaubt, er habe ihre Mutter umgebracht. Valentine allerdings überlebt und Shaw flieht, zusammen mit Tom Natsworthy. Fortan beginnt ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen Shaw und Valentine, die sich gegenseitig töten wollen...

Ich habe mich auf den Film gefreut. Der Trailer versprach Steampunk erster Güteklasse, gepaart mit ausgefallenen Ideen und richtig viel Bombast. Und immerhin ist Peter Jackson der Produzent. Und tatsächlich, die Optik ist famos und atemberaubend, extrem fantasievoll. Aber ehrlich gesagt hat es sich damit dann auch schon. Die Geschichte ist eher einfacher Natur, eine simple Rachestory und gleichzeitig das Aufbegehren gegen das große Verschlingende. Das hätte viel Potenzial gehabt, womöglich sogar für mehrere Filme, immerhin gibt es vier Romane zu dem Thema, doch alles kratzt nur an der Oberfläche. Das allein muss ja noch nicht unbedingt schlimm sein, doch was den Film letztendlich dann richtig öde macht, ist die Tatsache, dass die Figuren einfach konturenlos und dem Zuschauer damit vollkommen egal sind. Wie soll man mitfiebern, wenn es einem vollkommen wurscht ist, ob das Böse oder das Gute siegt? Blöd auch in meinen Augen der teils unnötige Humor. Na ja, in Zeiten, in denen seelenlose Comicverfilmungen Rekorde brechen, muss Eventkino wohl so aussehen. (Haiko Herden)




Alles von Christian Rivers in dieser Datenbank:

- Mortal Engines - Krieg der Städte (Neuseeland, USA 2018)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE