//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Das Gift des Bösen
(USA 1963)
- Tarzans Rache
(USA 1936)
- Eli
(USA 2019)
- Star Trek Picard - Staffel 1
(USA 2020)
- Little Monsters
(Australien 2019)
- OtherLife
(Australien 2017)
- Zoe
(USA 2018)
- Reine Chefsache
(USA 2004)
- Halloween 3 - Season Of The Witch
(USA 1982)
- Camp des Grauens 2
(USA 1988)
- The Dead Don´t Die
(USA 2019)
- Black Mirror - Staffel 1
(Großbritannien 2011)
- Die Liebestollen Hexen
(USA 1967)
- Die Tödlichen Bienen
(Großbritannien 1967)
- The Affair - Staffel 3
(USA 2016)
- The Mandalorian - Staffel 2
(USA 2020)
- Ist ja irre - Cäsar liebt Cleopatra
(Großbritannien 1964)
- Godsend
(Kanada, USA 2004)
- Die Geisterbehörde
(Deutschland 1979)
- Das Grauen auf Black Torment
(Großbritannien 1964)
- Unheimliche Geschichten
(Deutschland 1919)
- Ghost Stories
(Großbritannien 2017)
- Cryptid - Staffel 1
(Schweden 2020)
- Honeymoon in Vegas
(USA 1992)



The Twilight Werewolf

(Großbritannien 2010)

Originaltitel: 13Hrs
Alternativtitel:
Regie:
Jonathan Glendening
Darsteller/Sprecher: Gemma Atkinson, Joshua Bowman, Isabella Calthorpe, Cornelius Clarke, Anthony Di Liseo, Tom Felton,
Genre: - Horror/Splatter/Mystery


Sarah hat einige Zeit in Los Angeles gelebt und kehrt nun für einige Zeit zu ihrer Familie auf dem Land zurück. Kaum angekommen, erfährt sie nicht nur, dass ihre Mutter erst ein paar Tage später eintreffen wird, sondern platzt obendrein noch in eine kleine Party in der Scheune, in der ihre Halbgeschwister und ihre einst beste Freundin wild feiern mit Alkohol und Drogen. Sie feiert mit, auch wenn sie merkt, dass sie mittlerweile nicht allzu beliebt bei den anderen ist. Dann allerdings fällt der Strom aus und als hätte das was miteinander zu tun, ist ein Monster hinter ihnen her...

Im Original heißt der Film "13HRS", was nichtssagend ist, aber passend zum ebenfalls nichtssagenden Inhalt. Der deutsche Verleih wollte das aufpeppen mit dem höchst originellen "THE TWILIGHT WEREWOLF", um natürlich auf den damaligen "TWILIGHT"-Zug mit aufzuspringen. Wer "TWILIGHT" erwartet, wird hier definitiv enttäuscht werden. Immerhin ist man konsequent und enttäuscht mit dem Titel auch alle, die nun einen oder gar mehrere Werwölfe erwarten. Das Monster ist kein Werwolf, zumindest nicht im klassischen Sinne, aber immerhin hat es ein zotteliges Fell, was ja schon mal was ist. Leider sieht man das Wesen so gut wie nicht, denn wenn es schon mal auftaucht, schlüpft der Zuschauer in den Kopf des Ungeheuers und darf mit dessen Augen und einem schlimmen Rotfilter das Geschehen verfolgen. Man merkt, man wollte Geld sparen beziehungsweise sich nicht mit einem schlecht kreierten Monster blamieren. Die Schauspieler sind allesamt Mittelmaß, womit sie aber immerhin besser sind als der Drehbuchschreiber, der kein großes Gespür für Spannung oder Figurencharakterisierung hat. Ein wenig versöhnlich stimmt dann das Ende, das zumindest ein paar hübsche Bilder bietet. Trotzdem kann man auf diesen Film gerne verzichten. (Haiko Herden)




Alles von Jonathan Glendening in dieser Datenbank:

- Twilight Werewolf, The (Großbritannien 2010)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE