// KODIERUNG DEFINIEREN My Lesbian Love Story - Teil 1

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- John Wick - Kapitel 4
(USA 2023)
- The Babysitter
(USA 2017)
- The Call
(Südkorea 2020)
- Red Dot
(Schweden 2021)
- The Kitchen
(Großbritannien, USA 2023)
- Mädchen: Mit Gewalt
(Deutschland 1970)
- Killer Sofa
(USA 2019)
- Old
(USA 2021)
- Planet des Schreckens
(USA 1981)
- Underworld - Aufstand der Lykaner
(Neuseeland, USA 2009)
- Spoiler Alarm
(USA 2022)
- Der Nachname - Familienurlaub ist kein Urlaub
(Deutschland 2022)
- Carol & The End Of The World - Staffel 1
(USA, Kanada 2023)
- Rebel Moon - Teil 1: Kind des Feuers
(USA 2023)
- Leave the World Behind
(USA 2023)
- Missing In Action
(USA 1984)
- The Flash
(USA 2023)
- Dungeons & Dragons - Ehre unter Dieben
(Kanada, USA 2023)
- FX - Tödliche Tricks
(USA 1986)
- The Ice Road
(USA 2021)
- West Side Story
(USA 2021)
- Stowaway - Blinder Passagier
(USA 2021)
- Curse of the Piper - Melodie des Todes
(USA 2023)
- Pearl
(USA 2022)



My Lesbian Love Story - Teil 1

(USA 2019)

Originaltitel: Teenage Lesbian
Alternativtitel: Teenage Lesbian
Regie:
Bree Mills
Darsteller/Sprecher: Kristen Scott, Kendra Spade, Wolf Hudson, Kenna James, Aidra Fox, Whitney Wright, Alina Lopez, Emily Willis, Gianna Dior, Maya Kendrick, Casey Calvert,
Genre: - Drama - Erotik


"TEENAGE LESBIAN" (so der Originaltitel) klingt wie ein plumper Titel für einen Pornofilm. Und das ist es auch, jedoch ist der Film selbst alles andere als plump. Es ist ein Coming-of-Age-Porno mit Handlung, der auf den eigenen Erfahrungen der Regisseurin Bree Mills basiert. Die Geschichte spielt Ende der 1990er Jahre und handelt von Sam, die weiß, dass sie lesbisch ist und es für sich auch okay findet, jedoch damit kämpfen muss, dass die Mitschüler und die Eltern es irgendwann ebenfalls okay finden. Doch beides ist nicht so, was sie zutiefst unsicher macht. Sie klebt sich die Brüste ab und kleidet sich maskulin, damit die Jungs sie nicht attraktiv finden, rasiert sich nirgendwo, im Gegensatz zu den anderen Mädchen, und ist nicht nur Außenseiterin, sondern Mobbingopfer. So folgen wir dem Mädchen dabei, wie sie erste Erfahrungen macht, wie sie zurückgestoßen wird, wie sie Gleichgesinnte trifft und in die lesbische Liebe eingeführt wird, was ihr bis dahin noch ein Buch mit sieben Siegeln war, und wie sie Freundinnen und auch Freunde findet. Das hätte man alles plump inszenieren können, stattdessen wird das mit viel Einfühlungsvermögen gemacht, seitens der Regisseurin und auch der Darsteller, so dass alles absolut realistisch wirkt und man sich an seine eigene Jugend erinnert fühlt mit all den Unsicherheiten, die diese mitbrachte. Es gibt von diesem Film zwei Versionen, zum einen ist es eine 180-minütige Fassung mit Hardcore-Szenen, wobei das Wort Hardcore hier einfach zu hart klingt. Man sieht alles, und das auch sehr ausführlich und ausschweifend, aber es sind eben keine primitiven Rammeleien. Dann gibt es noch eine Version, die nur noch rund 90 Minuten geht und bei der man nicht über FSK 16 rauskommt. Die Geschichte funktioniert trotzdem gut, wobei man schon merkt, dass vieles rausgeschnitten wurde und manche Szenen offenbar mit zwei Kameras gedreht wurde: eine, die alles zeigt, und eine, die dezentere Bilder macht. So ist "TEENAGE LESBIAN" ein wirklich gelungener Coming-of-Age-Film mit einer schönen Aussage, die zwar nichts Überraschendes ausdrückt, aber universell ist für die Adoleszenz. (Haiko Herden)


Alles von Bree Mills in dieser Datenbank:

- My Lesbian Love Story - Teil 1 (USA 2019)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE