//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Die Abenteuer Der Twins - Electronic Pop In Den 80er Jahren - Sven Dohrow
(BRD 2018)
- Die Lebenden Leichen des Dr. Mabuse
(England 1969)
- The Dentist 2 - Zahnarzt des Schreckens
(USA 1998)
- Logan -The Wolverine
(Australien, Kanada, USA 2017)
- Emoji - Der Film
(USA 2017)
- Raumkreuzer Hydra - Duell im All
(Italien 1965)
- Kin
(USA 2018)
- Interceptor
(USA 1985)
- The Mangler
(USA 1994)
- Spectral
(USA 2016)
- What Happened to Monday?
(Großbritannien 2017)
- Du neben mir
(USA 2017)
- Insignium – Im Zeichen Des Kreuzes (Hörspielserie – Episodenführer)
(BRD ab2010)
- Van Helsing - Staffel 1 (Episodenführer)
(USA 2016)
- Die Rache Des Pharao
(England 1964)
- Ein Sommer Voller Zärtlichkeit
(Italien 1971)
- Spider-Man - Homecoming
(USA 2017)
- Tau
(USA 2017)
- Yellow Submarine
(Großbritannien 1968)
- Stranger Things - Staffel 2
(USA 2017)
- Maschinenland - Mankind Down
(Großbritannien, Südafrika 2017)
- Stranger Things - Staffel 1
(USA 2016)
- Angels Höllenkommando
(USA 1985)
- The Rain - Staffel 1
(Dänemark, USA 2018)



Moontrap - Gefangen in Raum und Zeit

(USA 1989)

Originaltitel: Moontrap
Alternativtitel:
Regie:
Robert Dyke
Darsteller/Sprecher: Walter Koenig, Bruce Campbell,
Genre: - Science Fiction/Fantasy


Bei einer Mission im All zwischen Erde und Mond treffen die Astronauten Jason Grant und Ray Tanner auf ein 400 Meter großes unbekanntes Raumschiff. Da man nicht in das Schiff hineinkommt, nehmen sie einen Behälter sowie eine ausgetrocknete Leiche mit, die sie durch ein Explosionsloch in der Hülle greifen können. Wieder auf der Erde stellt sich heraus, dass die Leiche 14.000 Jahre alt ist und alles deutet darauf hin, dass sich auf dem Mond eine Basis unbekannter Herkunft befinden muss. Doch dann verwandelt sich der Behälter plötzlich in einen Kampfroboter und der kämpft. Gott sei Dank kann Ray ihn durch einen tollen Trick vernichten. Ray und Jason werden wieder auf den Mond geschickt, um dort die Basis zu finden. Und tatsächlich, man findet sie. Beim Erforschen des riesigen Komplexes stoßen sie auf unzählige Menschenskelette und eine lebende Frau, welche sie mitnehmen, doch als sie zu ihrer Landefähre kommen, ist diese einfach verschwunden. Sie folgen den Spuren und treffen auf einen riesigen Kampfroboter, der Ray tötet und sogar das Raumschiff aus dem Orbit zum Abstürzen bringt. Nun sitzen Jason und die Frau auf dem Mond fest. Doch da werden sie wieder von einem Roboter angegriffen und in das Innere des riesigen Schiffes verschleppt, in welchem sie zerstückelt werden sollen...

Der Film hat ja nirgendwo auch nur eine gute Zeile der Kritik erhalten, so dass ich das Ganze jetzt doch mal ein wenig abschwächen muß. Sicherlich, er hat einige Unlogischheiten, aber es wirkt so, als ob sich ein zwölfjähriger Science Fiction-Fan die Geschichte ausgedacht hätte und das finde ich eigentlich ganz sympathisch. Außerdem sind, neben zugegebenerweise einigen schlecht gemachten Effekten, einige gut gemachte und auch einige schöne Bilder dabei. Ich finde jedenfalls, dass man hier gerne ohne Probleme reingucken kann, ohne halt Großes zu erwarten. Furchtbar nur, dass diese Schauspieler nicht wenigstens versuchen können, so zu tun, als ob auf dem Mond fast Schwerelosigkeit herrscht.

Das alles klingt vielleicht jetzt ziemlich negativ, doch das soll es eigentlich gar nicht. Zum einen ist es eine Freude, „STAR TREK“-Walter Koenig und „TANZ DER TEUFEL“-Bruce Campbell zuzusehen, zum anderen schafft man es trotz der absurden Story eine höchst gelungene Atmosphäre aufzubauen. „MOONTRAP“ ist jetzt vielleicht nicht der absolute Pflichtfilm, aber doch schon ein SciFi-Movie mit einem gewissen Kultfaktor.

Die deutsche Blu-ray von DigiDreams in der Platinum Cult Edition präsentiert den Film in Deutsch und Englisch (jeweils Dolby Digital 5.1 und 2.0) sowie im Bildformat 1.77:1 (1920x1080p). Als Extras gibt es einen Audiokommentar, Interviews, eine Slideshow sowie Trailer. Die Erstauflage kommt im Schuber mit Glanzfolie und Hochprägung. (Haiko Herden)




Alles von Robert Dyke in dieser Datenbank:

- Moontrap - Angriffsziel Erde (USA 2016)
- Moontrap - Gefangen in Raum und Zeit (USA 1989)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE