//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Dracula Jagt Mini-Mädchen
(England 1972)
- Vampire Girl vs. Frankenstein Girl
(Japan 2009)
- Die Mumie
(China, Japan, USA 2017)
- Doctor Who - Staffel 10
(Großbritannien 2017)
- Gladbeck
(Deutschland 2018)
- Harry Potter und der Feuerkelch
(Großbritannien, USA 2005)
- Halt And Catch Fire - Staffel 4
(USA 2017)
- Incarnate
(USA 2016)
- Dead Genesis - Der Krieg der Toten hat begonnen
(Kanada 2010)
- Sightseers
(Großbritannien 2012)
- Manson Girl
(Kanada 2009)
- Summer Of 84
(Kanada, USA 2018)
- Ben
(USA 1972)
- MINDNAPPING - Episodenführer Folge 01-10 (Hörspielserie)
(BRD ab2011)
- Wie schmeckt das Blut von Dracula?
(England 1969)
- Johnny Sinclair - Episodenführer Folge 1-10 (Hörspielserie)
(BRD ab2018)
- Moonlight
(USA 2016)
- Peaky Blinders - Gangs Of Birmingham - Staffel 4
(Großbritannien 2017)
- Schach dem Roboter
(Frankreich 1976)
- Dolan´s Cadillac
(Großbritannien 2009)
- H.G. Wells - Episodenführer Folge 1-10
(BRD ab2017)
- Geister-Schocker – Episodenführer Folge 71-80 (Hörspielserie)
(BRD ab2017)
- MindNapping - Giallo
(BRD 2017)
- Die Verstoßenen - Am Rande der Apokalypse
(Kanada 2003)



New Order - Finsbury Park 9th July 02

Originaltitel: New Order - Finsbury Park 9th July 02
Alternativtitel:
Regie:

Darsteller/Sprecher: ,
Genre: - Musik/Musical


(Warner Music Vision)

Seit Monaten habe ich sehnsüchtig auf diese neue Live-DVD von NEW ORDER gewartet und als ich sie endlich in den Player legen konnte, wurde ich natürlich nicht enttäuscht. Jeder Fan der Band wird begeistert sein, ebenso, vielleicht mit wenigen Abstrichen, jeder Freund von perfekter Popmusik. Die Abstriche kann man allerdings nicht wegen der Song-, Bild- oder Tonqualität machen, sondern wegen der Tatsache, dass sich die Engländer einfach nicht wie aalglatte Popstars verhalten und alle möglichen Klischees auch mal durch den Kakao ziehen. Zudem waren NEW ORDER noch nie eine perfekte Liveband und haben auch kein Problem damit, sich mal zu verspielen oder etwas schräg zu singen. All das macht die Band aber gerade so authentisch, denn mal ehrlich, wer will denn sterile, perfekt gestylte und völlig unspontane Playback-Performances von Flaschen wie Michael Jackson, Britney Spears, No Angels oder Bro´Sis sehen? Sonst bin ich nicht gerade ein Fans von Live-CDs und –DVDs, aber bei NEW ORDER macht mir das Zuschauen immer wieder Spaß, auch, weil immer die eine oder andere kleine Überraschung dabei ist. Da wird schon mal ein Kumpel der Band gegen seinen Willen auf die Bühne geholt und nicht mehr runter gelassen, bis er mitsingt. Auch die etwas unbeholfen wirkenden Tanzeinlagen von Sänger Bernard Sumner sehen eher aus, wie die eines Tanzbären, als wie eine einstudierte Show. Bassist Peter Hook versucht sich in göttergleichen Rockstar-Posen, muss dabei aber meist über sich selber schmunzeln, während Schlagzeuger Steven Morris eher schüchtern hinter seinen Drums sitzt und nur gelegentlich vor sich hingrinst. Musikalisch gibt es einen nahezu perfekten Mix aus älteren und neueren Single-Hits wie „Crystal“, „True Faith“ und Bizarre Love Triangle“ und unbekannteren Tracks wie „Brutal“, „Close Range“ und dem wunderschönen „Your Silent Face“. Dazu natürlich das unvermeidliche „Blue Monday“, das die Gruppe aber selber nicht mehr ernst nimmt, immerhin ist es einer der schwächsten NEW ORDER Titel überhaupt, dafür aber der erfolgreichste. Die eigentliche Sensation ist aber, dass insgesamt sechs Joy Division Titel gespielt werden (wenn man „Ceremony“ mitzählt). Neben „Transmission“, „Atmosphere“, „She´s Lost Control“ und „Digital“ (geniale Version!) gibt es auch „Love Will Tear Us Apart“ zu hören und zu sehen. Der Song ist von verschiedensten Bands ja unzählige Male gecovert wurden, aber diese NEW ORDER Liveversion ist die einzige neben dem Original, die bei mir jemals Gänsehaut erzeugt hat. Alleine dafür lohnt diese DVD schon. Neben dem knapp 90minütigen Konzert vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse bietet die DVD aber noch mehr, zum einen ein kurzes Special mit dem Titel „Earlier In The Day“, das Aufnahmen von den Vorbereitungen zum Konzert hinter den Kulissen zeigt. Alleine das ist schon sehr stimmungsvoll. Dann gibt es ein weiteres Special namens „New Order 9802“, in dem einige Live-Ausschnitte und kurze Interviews zu sehen sind. Unter anderem gibt es einen Livemitschnitt des wohl intensivsten NEW ORDER (bzw. noch Joy Division-) Songs „In A Lonely Place“, der von Bernard Sumner dann sogar noch Ian Curtis gewidmet wird. Ich freue mich immer wieder, dass NEW ORDER auch nach über 20 Jahren ihren alten Frontmann von Joy Division in Ehren halten. Erwähnenswert ist noch, dass Peter Hooke auf seine Verstärker groß „Bye Bye Dee Dee“ gemalt hat, womit er den kurz zuvor verstorbenen Dee Dee Ramone ehrt. Zudem verabschiedet Sumner nach „Love Will Tear Us Apart“ das englische Publikum mit einem deutschen „Tschüß“, wenn mich nicht alles täuscht.

An Bild und Ton dieser DVD gibt es nichts auszusetzen. Wählen kann man beim Ton zwischen Stereo, Dolby Digital 2.0, Dolby Digital 5.1 Surround und DTS 5.1 Surround, bei den Interviewsequenzen kann man sich verschiedensprachige Untertitel einblenden. Die Bildschirmmenus sind bandtypisch schlicht und funktionell gehalten. Keine Frage, so stelle ich mir eine fast perfekt gelungene Musik-DVD vor. Wann kommen endlich die gesammelten Videoclips von NEW ORDER auf DVD? Ein Tip für alle Internet-Surfer: besucht mal www.worldinmotion.com, wenn Ihr Euch für NEW ORDER, Joy Division und alle möglichen Nebenprojekte interessiert. Dinge, die auf der Seite nicht auftauchen, sind mit großer Wahrscheinlichkeit in der Bandgeschichte auch nicht passiert.(A.P.)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


SUCHE

SUCHERGEBNISSE