//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Augen ohne Gesicht
(Frankreich 1959)
- (Über)lebenswert
(Vereinigte Arabische Emirate 2016)
- Geostorm
(USA 2017)
- Leatherface - The Source of Evil
(USA 2017)
- Cult of Chucky
(USA 2017)
- Godzilla - Eine Stadt am Rande der Schlacht
(Japan 2018)
- The Dentist
(USA 1996)
- Fled - Flucht nach Plan
(USA 1996)
- Explosiv - Blown Away
(USA 1994)
- Candyman 3 – Day Of The Dead
(USA 1999)
- Hungrig
(Kanada 2017)
- Insidious - The Last Key
(Kanada, USA 2018)
- Flüstern des Meeres - Ocean Waves
(Japan 1993)
- Flatliners
(USA 2017)
- Jungle
(Australien, Kolumbien 2017)
- Moderne Zeiten
(USA 1936)
- How It Ends
(USA 2018)
- Fahrenheit 451 - Wissen ist eine gefährliche Sache
(USA 2018)
- Bright
(USA 2017)
- Kagemusha - Der Schatten des Kriegers
(Japan 1960)
- Ist ja irre - Lauter liebenswerte Lehrer
(England 1959)
- Die Abenteuer Der Twins - Electronic Pop In Den 80er Jahren - Sven Dohrow
(BRD 2018)
- Die Lebenden Leichen des Dr. Mabuse
(England 1969)
- The Dentist 2 - Zahnarzt des Schreckens
(USA 1998)



Pi

(USA 1998)

Originaltitel: Pi
Alternativtitel:
Regie:
Darren Aronofsky
Darsteller/Sprecher: Sean Gullette, Mark Margolis, Ben Shenkman, Stephen Pearlman, Pamela Hart ,
Genre: - Thriller - Science Fiction/Fantasy


Max Kohn hat als Kind entgegen den Rat seiner Eltern zu lange in die Sonne geblickt und ist dadurch blind geworden. Er hat zwar sein Augenlicht nach langer Zeit wiedererlangen können, doch leidet er seitdem unter zyklischen Kopfschmerzen, die er mit starken Schmerzmitteln unterdrückt. Er ist Mathematiker geworden und ist ein unglaubliches Zahlengenie. Er glaubt daran, dass sich alles in der Welt mathematisch erklären und in Zahlen ausdrücken läßt, dass man also alles verstehen kann. Ebenso glaubt er, dass auch die Kurse an der Börse errechenbar seien. Als er der Lösung ein gutes Stück näherkommt, gerät er plötzlich zwischen die Fronten einer Geheimorganisation und die einer jüdischen, religiösen Sekte. Er bekommt einen neuen Superchip, der ihm bei der Errechnung der Zahl helfen soll, doch sein Rechner geht in Flammen auf und hinterläßt ihm aber eine 216-stellige Zahl. Ist das die Zahl?

Wer hätte schon gedacht, dass Mathematik spannend sein könnte? In diesem Fall ist es so, doch keine Bange, da ich weiß, dass viele Menschen nicht gerade Freunde von Zahlen sind, kann ich versichern, dass man wirklich kein Mathegenie sein muß, um den Film zu verstehen, eigentlich ist die Errechnung der Zahl auch nicht primär relevant für die Geschichte. Filmerisch gesehen ist dies eher eine Art Experimentalfilm in Schwarzweiß, der den Zuschauer unwillkürlich an David Lynch´s "ERASERHEAD" denken läßt, oder auch an die japanischen "TETSUO"-Filme von Shinya Tsukamoto. Das ist natürlich Geschmackssache, doch wer die genannten Filme mag, wird mit "PI" auch etwas anfangen können. (Haiko Herden)




Alles von Darren Aronofsky in dieser Datenbank:

- Mother! (USA 2017)
- Noah (USA 2014)
- Requiem For A Dream (USA 2000)
- Pi (USA 1998)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE