//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Das Gift des Bösen
(USA 1963)
- Tarzans Rache
(USA 1936)
- Eli
(USA 2019)
- Star Trek Picard - Staffel 1
(USA 2020)
- Little Monsters
(Australien 2019)
- OtherLife
(Australien 2017)
- Zoe
(USA 2018)
- Reine Chefsache
(USA 2004)
- Halloween 3 - Season Of The Witch
(USA 1982)
- Camp des Grauens 2
(USA 1988)
- The Dead Don´t Die
(USA 2019)
- Black Mirror - Staffel 1
(Großbritannien 2011)
- Die Liebestollen Hexen
(USA 1967)
- Die Tödlichen Bienen
(Großbritannien 1967)
- The Affair - Staffel 3
(USA 2016)
- The Mandalorian - Staffel 2
(USA 2020)
- Ist ja irre - Cäsar liebt Cleopatra
(Großbritannien 1964)
- Godsend
(Kanada, USA 2004)
- Die Geisterbehörde
(Deutschland 1979)
- Das Grauen auf Black Torment
(Großbritannien 1964)
- Unheimliche Geschichten
(Deutschland 1919)
- Ghost Stories
(Großbritannien 2017)
- Cryptid - Staffel 1
(Schweden 2020)
- Honeymoon in Vegas
(USA 1992)



Scream - Schrei

(USA 1996)

Originaltitel: Scream
Alternativtitel:
Regie:
Wes Craven
Darsteller/Sprecher: Drew Barrymore, Neve Campbell, David Arquette, Courtney Cox,
Genre: - Horror/Splatter/Mystery


Ein junges Mädchen ist alleine im Haus. Sie erhält einen Anruf, am anderen Ende ist eine freundliche Stimme, die sie zu einem etwas absurden Quiz über Horrorfilme verführt. Langsam wird dem Mädchen die Sache unheimlich, denn das ist kein Scherz ihres Freundes, wie sie erst vermutete, sondern ein übler, sadistischer Serienkiller steht mit Handy vor ihrem Haus und spielt mit ihr Katz und Maus, was in einem ganz üblen Mord an dem hübschen Mädchen gipfelt. Von da an ist der Mörder hinter unserer Hauptdarstellerin her...

Man kann von der Story nichts erzählen, denn sonst würde die Spannung verdorben. Zuerst sollte Drehbuchautor Kevin Williamson das Script für 5000 Dollar an Roger Corman verkaufen, der daraus sicher wieder einen nichtssagenden Film produziert hätte. Doch Williamsons Agent verkauft es an Miramax, und so bekam der gute Autor doch glatt hundertmal mehr für sein Drehbuch und sogar den Regisseur Wes Craven, der das Drehbuch nochmal horrormäßig und spannungstechnisch überarbeitete. Herausgekommen ist einer der spannendsten und gelungensten, nervenzerreißendsten Filme seit langem. Eine Menge Sidelooks zu Klassikern wie "HALLOWEEN", "FREITAG, DER 13.", "PROM NIGHT" und so weiter, erhöhen den Spaß noch einmal beträchtlich. Es gibt auch eine ganze Menge zu lachen, doch das macht den Film nicht weniger spannend. (Haiko Herden)

SCREAM DVD-BOX AUS USA

Die "SCREAM"-Box aus Amerika besteht aus vier DVDs, dabei handelt es sich um die drei Filme sowie eine DVD voller Bonusmaterial. Trotz Bonus-DVD sind auch die Film-DVDs noch mit Zusatzmaterial versehen.

Bei "SCREAM" gibt es zusätzlich einen Regiekommentar von Wes Craven sowie zwei US-Kinotrailer (jeweils 2:04 Min.). Es folgen sieben TV-Spots (2x 0:58 Min und 5x 0:31 Min.) sowie eine Production Featurette (6:15 Min.). Weiter geht es mit "Behind The Scenes – On The Screen Set" mit Aufnahmen vom Dreh (3:30 Min.) sowie "Behind The Scenes – Drew Barrymore", bei welchem es ausschliesslich um die hübsche Schauspielerin geht (2:53 Min.).

Weiterhin gibt es noch "Questions and Answers with Cast & Crew" zu den Fragen "Welches ist der unheimlichste Film?" (2:45 Min.) sowie "Warum sind Leute so fasziniert von Horrorfilmen?" (2:33 Min.). Es folgt eine kleine Fotogallerie zum Thema Special Effects mit 18 Fotos sowie Informations-Texttafeln zu Drew Barrymore, Courteney Cox, Wes Craven, Matthew Lillard, Rose McCowan, Skeet Ulrich, Neve Campbell, Jamie Kennedy, David Arquette sowie Kevin Williamson. Zuguterletzt gibt es noch ein paar erwähnenswerte Infos im Stile von "Did you know?" sowie ein paar Videotips.

Die DVD "SCREAM 2" bietet ein paar Outtakes (Fehler) (8:52 Min.), einige Deleted Scenes (4:07 Min.) optional mit oder ohne Regiemkommentar, den US-Kinotrailer (2:16 Min.), 11 TV-Spots (Gesamtlänge 6:18 Min.), die Musikvideos von Master P "Scream" (3:05 Min.) und Kotton Mouth Kings "Suburban Life" (3:46 Min.). Dann gibt es eine Featurette (7:05 Min.) und einen Audiokommentar. Zuguterletzt gibt es viel zu lesen zu David Arquette, Neve Campbell, Courteney Cox Arquette, Sarah Michelle Gellar, Jamie Kennedy, Jada Pinkett Smith, Omar Epps, Elise Neil, Jerry O´Connell, Timothy Olyphant, Rebecca Gayheart, Portia De Rossi, Liev Schreiber, Luke Wilson, Tori Spelling, Laurie Metcalf, Heather Graham und zur Crew bestehend aus Wes Craven, Kevin Williamson, Marianne Maddalena, Cathy Konrad.

Das Bonusmaterial von "SCREAM 3" beginnt mit einigen Outtakes und Fehlern (6:31 Min.), es folgt eine "Behind the scenes"-Montage aus Teil 1-3 (6:19 Min.), einige Deleted Scenes (13:31 Min.), ein alternatives Ende (10:00 Min.), der US-Kinotrailer (1:24 Min.), der internationale Trailer (1:37 Min.), ein Soundtrack-Trailer mit der Musik von Creed (1:17 Min.), 13 TV-Spots (mit einer Gesamtlänge von 5:31 Min.), das Musikvideo "What If" von Creed (4:55 Min.), Texttafeln zu Cast und Crew von David Arquette, Neve Campbell, Courteney Cox Arquette, Patrick Dempsey, Scott Fuley, Lance Henriksen, matt Keeslar, Jamie Kennedy, Jenny McCarthy, Emily Mortimer, Parker Rosey, Dean Richmond, Liev Schreiber, Patrick Warburton, Kelly Rutherford, Wes Craven, Marianna Maddalena, Cathy Konrad, Ehren Kruger und Patrick Cussin. Zuguterletzt gibt es noch einen Audokommentar zum Film, aber auch zu den Deleted Scenes.

Die Box enthält außerdem noch eine Bonus-DVD mit diversen Material. Es beginnt mit einem Report "Behind The Scream" (31:30 Min.), bei welchem man Infos erhält zu den Anfängen vor den Dreharbeiten und auch einige Screentests der Schauspieler. Es folgen ein paar "Scream Outtakes", danebengegangene Szenen (4:11) und noch Probeaufnahmen von Neve Campbell (4:21 Min.), Skeet Ulrich (2:29 Min.) und Jamie Kennedy (1:00 Min.). Es folgt ein kleines Schnittstudio, bei welchem man eine Szene nach seinen eigenen Vorstellungen schneiden kann. Danach kommen ein Haufen Sunrise Studio Trailer, wobei ich nicht genau weiß, was das bedeuten soll. Es sind kleine Trailer im Amateur-Stil zu Filmen, die wohl gar nicht existieren. Dies hat eine Gesamtlänge von 7:45 Min. und es sind insgesamt 9 Trailer. Weiterhin gibt es "Crew Bids", das sind Texttafeln zu Peter Deming, Patrick Lussier, Bruce Allen Miller, Stuart Besser, Nicholas Mastandrea, Cisa beach und zur KNB EFX. Dann gibt es nich eine Texttafel zu den Herstellern dieser DVD-Box und im DVD-Rom Teil gibt es ein Scream-Trivia-Game, das Scream-Charakter-Web, einen "Scream"-Saver, die "Scream 3"-Website und noch ein paar Infos. (Haiko Herden)




Alles von Wes Craven in dieser Datenbank:

- Scream 4 (USA 2011)
- My Soul To Take (USA 2010)
- Verflucht (USA 2005)
- Scream 3 (USA 2000)
- American Nightmare, The - Der amerikanische Albtraum (England, USA 2000)
- Music of the Heart (USA 1999)
- Music Of The Heart (USA 1998)
- Scream 2 (USA 1997)
- Scream - Schrei (USA 1996)
- Vampire in Brooklyn (USA 1995)
- Morty (USA 1995)
- Wes Craven´s Night Visions (USA 1990)
- Shocker (USA 1989)
- Schlange im Regenbogen, Die (USA 1987)
- Tödliche Freund, Der (USA 1986)
- Nightmare - Mörderische Träume (USA 1984)
- Exit - Ausgang ins Nichts (USA 1984)
- Im Todestal der Wölfe (USA 1984)
- Ding aus dem Sumpf, Das (USA 1981)
- Tödlicher Segen (USA 1981)
- Night Kill - Eine tödliche Bedrohung (USA 1978)
- Letzte Haus links, Das (USA 1972)
- Wes Craven´s New Nightmare ( )

SUCHE

SUCHERGEBNISSE