//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Scream - Staffel 1
(USA 2015)
- Fifty Shades of Grey - Befreite Lust
(USA 2018)
- Curse of the Dream Witch
(USA 2018)
- Singapore Sling
(Griechenland 1990)
- Living Hell - Das Grauen hat eine Namen
(USA 2008)
- Gespenster-Krimi (Contendo Media) - Episodenführer Folge 01-10
(BRD ab2015)
- Gespenster-Krimi (Contendo Media) - Episodenführer Folge 11-20
(BRD ab2017)
- Three Billboards Outside Ebbing, Missouri
(Großbritannien, USA 2017)
- Das Boot - Staffel 1
(Deutschland 2018)
- Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 41-50 (Hörspielserie)
(BRD ab2019)
- Geister-Schocker – Episodenführer Folge 71-80 (Hörspielserie)
(BRD ab2017)
- Geister-Schocker – Episodenführer Folge 81-90 (Hörspielserie)
(BRD ab2019)
- Endstation Gänsehaut - Christian Kessler
(BRD 2019)
- Die Braut Des Satans
(England, BRD 1976)
- Pacific Rim - Uprising
(China, Großbritannien, Japan, USA 2018)
- Young Sheldon - Staffel 1
(USA 2017)
- Machine Gun Preacher
(USA 2011)
- Monster Hunt
(China 2015)
- Parfum - Staffel 1
(Deutschland 2018)
- Your Name - Gestern, Heute und für immer
(Japan 2016)
- Black Panther
(USA 2018)
- Das Pubertier
(Deutschland 2017)
- Inland Empire - Eine Frau in Schwierigkeiten
(Frankreich, Polen, USA 2006)
- Lost In Space - Verschollen zwischen fremden Welten - Staffel 1
(USA 2018)



Die Folterkammer des Hexenjägers

(USA 1963)

Originaltitel: Haunted Place, The
Alternativtitel: Schloss des Grauens, Das / Folterkammer, Die
Regie:
Roger Corman
Darsteller/Sprecher: Vincent Price, Debra Paget, Frank Maxwell, Lon Chaney Jr., Leo Gordon, Elisha Cook Jr., John Dierkes, Cathie Merchant, Milton Parsons, Bruno VeSota,
Genre: - Horror/Splatter/Mystery


Der kleine Ort Arkham, Mitte des 18. Jahrhunderts. Auf dem Schloss über dem Dorf lebt der Hexenmeister Joseph Curwen. Dort macht er unheimliche Experimente mit jungen Mädchen aus dem Dorf, bis es der Bevölkerung zu bunt wird und sie Curwen aus seinem Wohnsitz zerren, an einen Baum fesseln und verbrennen. Bevor er stirbt, verflucht Curwen noch den Ort und seine Bewohner und kündigt seine Wiederkehr an.

110 Jahre später treffen Charles Dexter Ward und seine Frau Ann in Arkham ein. Ward ist ein Nachfahre und somit Erbe von Curwen und will sich seinen Besitz ansehen. Die Bevölkerung empfängt ihn sehr abweisend bis auf den Arzt Doktor Willet. Der Fluch liegt immer noch über dem Dorf und seit damals werden ungewöhnlich viele missgestaltete Kinder geboren. Ward und seine Frau werden auf dem Schloss von dem „Verwalter“ Simon empfangen, der alles für die Rückkehr seines Meisters Curwen vorbereitet hat. Durch ein Ölgemälde stellt sich schnell die Ähnlichkeit von Ward mit seinem Vorfahren heraus und immer mehr gerät er in den Bann des Hexenmeisters, der nun im Körper seines Nachfahren zurückkehrt und zum einen seine Geliebte Hesther wieder beleben möchte und zum anderen eine grausame Rache an Arkham und seinen Bewohnern plant…

Wer kennt sie nicht aus unzähligen TV-Ausstrahlungen, die liebenswerten B-Horrorfilme von Roger Corman aus den 60er Jahren? „Die Folterkammer Des Hexenjägers“ ist eine der bekannten Edgar Allan Poe-Verfilmungen, die einmal mehr mit dem Star Vincent Price auffährt und auch sonst eine mehr als gute Besetzung vorweisen kann. Dazu aufwendige, stimmige Sets und eine Atmosphäre, die die meisten heutigen Horrorfilme nicht hinbekommen und deshalb lieber mit viel Gewalt und Blut übertünchen. Corman hat es mit einfachsten Mitteln wie jeder Menge Kunstnebel, Gewitter, Schatten, nächtlichen Friedhöfen und ähnlichen Dingen immer wieder geschafft, eine unheimliche Gruselstimmung zu schaffen, die den Meisterwerken aus der Hammer-Schmiede in nichts nachstehen. Hier stimmt einfach alles.

Die Story beruft sich auf Werke von Edgar Allan Poe und hat dazu einen ordentlichen Schuss H.P. Lovecraft, formt daraus aber etwas Neues, das zwar mit den Geschichten der Meister des literarischen Grauens nicht mehr viel zu tun hat, aber dennoch die gleiche morbide Stimmung erzeugt, so dass Fans der Autoren auch mit diesem Film ihren Spaß haben dürften. Auf einige Logiklöcher sollte man da gar nicht unbedingt achten, zum Beispiel warum es bei einem Gewittersturm zwar blitzt und donnert, aber weder regnet noch Wind weht. Zudem dürften erfahrene Horrorfans schnell darauf kommen, wie der Hexer (scheinbar) zu besiegen ist.

Die deutsche Fassung sollte man getrost ignorieren, angefangen beim Titel des Films, in dem aus dem Hexenmeister ein Hexenjäger wird. Zudem gibt es keinen Folterkeller in der ganzen Geschichte. Dazu ist es natürlich viel beeindruckender, Vincent Price mit seiner markanten Stimme im Original zu hören.

Die deutsche DVD ist bei E-M-S erschienen und ist sowohl einzeln, als auch in der Edgar Allan Poe-Box erhältlich, die zwei weitere Filme aus der Reihe enthält. Die Bildqualität ist überraschend gut, wenn man das Alter des Filmes bedenkt, da gibt es absolut nichts zu meckern. Auch der Ton ist einwandfrei und ohne irgendwelche unnötigen Upmixe oder sonst was. Als Bildformat wurde das originale Widescreen-Bild anamorph abgetastet und natürlich gibt es wahlweise deutschen oder englischen Ton, aber leider keine Untertitel.

Das Bonusmaterial ist solide, man bekommt den Originaltrailer zu sehen, zwei alternative deutsche Vorspannsequenzen und jede Menge Texttafeln mit Bio-/Filmographien und einem Auszug aus dem Buch „Die Kontinuität des Bösen“. Dazu eine sehr umfangreiche Bildergalerie mit tollen Motiven wie Aushangfotos, Filmplakaten, Promobildern und sonstigem Artwork. Leider sind die Bilder aber viel zu klein und meist mehrere auf einer Seite, was den Genuss ein wenig trübt. Trotzdem ist diese DVD natürlich jedem Fan von klassischem Gothic-Horror wärmstens zu empfehlen! (A.P.)



Im Jahre 1756 terrorisieren Hexenmeister Curwen und seine Assistenten Simon und Jabez das kleine Dorf Arkham in New England. Bevorzugt bringen sie junge Frauen um und betreiben fürchterliche Experimente mit den Dorfbewohnern. Doch eines Tages lehnt das Volk sich auf und verbrennt Curwen auf dem Scheiterhaufen. Im Sterben verflucht er die Dorfbewohner und verkündet, dass er eines Tages wieder zurückkehren wird.

Etwas mehr als 100 Jahre später. Charles Dexter Ward und seine Frau Ann kommen, um in das riesige Gemäuer ihres Vorfahren Curwen einzuziehen. Noch wissen sie nichts von dem Geheimnis, das Curwen umgibt, doch im Schloss warten schon die Diener Simon und Jabez auf sie. Als Ward ein Ölgemälde von Curven sieht, der ihm wie aus dem Gesicht geschnitten aussieht, ist er sofort ergriffen. Irgendwie scheint Curwen immer mehr Macht über seinen Körper zu bekommen. Arzt Dr. Willett erzählt Ward und Ann von der alten Geschichte, doch auch er kann nicht mehr helfen, denn inzwischen hat Curwen vollständig von Ward Besitz ergriffen. Die ersten Todesfälle in Arkham sorgen für Unruhe in der Bevölkerung und wie einst ziehen sie mit Fackeln und Waffen Richtung Schloss…

Regisseur Roger Corman, meist als Billigfilmer bezeichnet, hat mehrere Geschichten von Edgar Allan Poe und H.P. Lovecraft verfilmt, wobei „DAS PENDEL DES TODES“, „LEBENDIG BEGRABEN“ und eben „DIE FOLTERKAMMER DES HEXENJÄGERS“ zu den bekanntesten gehören. Corman hat mit diesen Streifen eindeutig seinen kreativen Höchststand erreicht gehabt und mit diesen Werken Filmgeschichte geschrieben. Die Atmosphäre dieses Filmes, der sich mehr an Lovecraft, als an Edgar Allan Poe hält, ist sehr dicht und klassisch gehalten, sehr düster gefilmt und mit Vincent Price als Star des Filmes konnte er auch nichts falsch machen, denn der Mann mit dem prägnanten Gesicht steht heute noch als unübertroffene Ikone des Horrorfilmes ganz oben auf dem Podest. Hier bietet er tatsächlich wieder Höchstleistungen und macht es sehr deutlich, wie Curwen nach und nach die Kontrolle über Ward an sich reißt. Für damalige Verhältnisse war der Film in seinen Horrorelementen schon sehr direkt, man sieht die gruseligen Dinge relativ deutlich, soweit es die düstere Ambiente zulässt. Übrigens gibt es hier richtig tolle Musik, die mich beim Hauptthema unweigerlich an „DUNE – DER WÜSTENPLANET“ erinnert, womöglich hat man bei „DUNE“ tatsächlich geklaut.

Die deutsche DVD von e-m-s präsentiert den Film in Deutsch (Dolby Digital 2.0) und Englisch (Dolby Digital 2.0) sowie im Bildformat 1:2.35 (16:9 anamorph). Als Extras gibt es den Originaltrailer (2:10 Min.), die deutsche Video-Titelsequenz (2:33 Min.), die deutsche TV-Titelsequenz (2:22 Min.), ein Auszug aus dem Buch „Die Kontinuität des Bösen“ von Robert Zion, eine Bildergalerie mit verschiedenen Aushangtofos, Plakaten, Vincent Price-Fotos und einigem mehr (2:25 Min.) und Biographien und Filmographien von Vincent Price, Lon Chaney Jr., Debra Paget und Roger Corman.

Die Blu-ray des Mediabooks von Hansesound aus dem Jahr 2019 präsentiert den Film in Deutsch und Englisch (jeweils PCM Stereo 2.0) sowie im Bildformat 1.85 (1080p). Als Extras gibt es den Trailer sowie ein 16-seitiges Booklet mit einem Text von Nando Rohner. Außerdem ist noch eine DVD mit dem gleichen Inhalt dabei. (Haiko Herden)(Haiko Herden)




Alles von Roger Corman in dieser Datenbank:

- Nightmares In Red, White And Blue (USA 2009)
- Cannonball (USA 1976)
- Maske des Roten Todes, Die (USA 1964)
- Folterkammer des Hexenjägers, Die (USA 1963)
- Terror, The (USA 1963)
- Lebendig begraben (USA 1961)
- Lebendig begraben (USA 1961)
- Little Shop of Horrors, The (USA 1960)
- Vermächtnis Des Professor Bondi, Das (USA 1959)
- Letzten Sieben, Die (USA 1956)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE

- Dracula vs. Frankenstein
(USA 1971)
- Folterkammer des Hexenjägers, Die
(USA 1963)
- Spider Baby
(USA 1964)