//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Silicon Valley - Staffel 3
(USA 2016)
- Igor And The Lunatics
(USA 1985)
- Perfect Sense
(Dänemark, Großbritannien, Irland, Schweden 2011)
- Die Horror Party
(USA 1986)
- Die Vorsehung - Solace
(USA 2015)
- Encounter
(USA 2015)
- Marquis
(Belgien, Frankreich 1989)
- Die Insel der besonderen Kinder
(USA, Belgien, England 2016)
- Alien - Covenant
(USA, Australien, Neuseeland, Großbritannien 2017)
- The Baby´s Room
(Spanien 2006)
- The Muppets - Staffel 1
(USA 2015)
- Wrecker
(Kanada 2015)
- Himizu - Dein Schicksal ist vorbestimmt
(Japan 2011)
- Zodiac - Die Zeichen der Apokalypse
(Kanada 2014)
- Green Room
(USA 2015)
- Killer Queen
(USA 1986)
- Cyborg X - Das Zeitalter der Maschinen hat begonnen
(USA 2016)
- Milk
(USA 2008)
- Apokalypse Los Angeles
(USA 2014)
- Dark Planet
(Russland 2008-2009)
- Summer Shark Attack
(USA 2016)
- Black Devil Doll
(USA 2007)
- Solarfighters
(USA 1986)
- Halt And Catch Fire - Staffel 2
(USA 2015)



Anschlag, Der (Soundtrack)

(USA 1998)

Originaltitel: Siege, The
Alternativtitel:
Regie:

Darsteller/Sprecher: ,
Genre: - Soundtrack


Graeme Revell - The Siege OST score

Varese Sarabande (1998)

Waren es im Kalten Krieg die bösen Russen, so sind in der darauf folgenden Ära die Araber die Prügelknaben, an denen Amerika seine Minderwertigkeitskomplexe ausläßt. Islamischer Bombenterror in New York, die U.S. Army räumt auf. Einen Oscar für die Originalität des Themas!

GRAEME REVELL (ex-SPK) schert sich null um die Story. Er zaubert einen Soundtrack, der über jede Hollywood Handlung erhaben ist. Geradezu sabotageartig stiehlt er dem Film die Show. Ein Score, der wunderbar ohne Bilder funktioniert. Es sind auf der CD nicht nur Fragmente, sondern ein stimmiges Instrumentalwerk.

Der Anfang hat etwas von Christopher Frankes "Babylon 5". Ein im tiefen Raum hallendes Gewitter aus horrormäßig quietschenden Strings und knallenden Blechhaufen. Aufreibende Dramatik, Säbelrasseln, viel Lärm. Denn sentimentale Szenen bedingen, dass zuvor kräftig Blut geflossen ist. So assoziiert man hier also einmal mehr, wie Sheridan und Delenn eine futuristische Weltraumschlacht fliegen, inklusive der Krokodilstränen über den Trümmern, als dass man sich dazu banales Erdengezänk vorstellt. Aber auch wenn Pyromanen in der Bronx die Fetzen fliegen lassen, bis die Panzer einrollen, läßt sich das musikalisch ästhetisieren. Wie im Film selbst stehen sich zwei Teufel in Engelsgestalt zum Duell gegenüber. Die schönen ruhigen Passagen des Scores suggerieren den trügerischen Edelmut der Rechthaberei der einen, wie der anderen Seite; ja romantisieren gar noch den heiligen Krieg zwischen islamischem Mittelalter und christlicher Post-Moderne mit exotischen Klängen - bis zum nächsten Knall.

29 Minuten zum vollen Albumpreis ist dreist, aber bei Soundtrack Scores nicht unüblich, da die Filmcompanies in den Budgets ausgerechnet beim Komponistenhonorar mit jeder Minute geizen. Lieber noch einen Crash mehr filmen, als zuviel gute Musik. (Glasnost)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128