//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Akte X - Staffel 11
(USA 2018)
- Chatroom - Willkommen im Anti-Social Network
(Großbritannien 2010)
- Gameras Kampf gegen Frankensteins Monster
(Japan 1980)
- Bed of the Dead
(Kanada 2016)
- Geister-Schocker – Episodenführer Folge 71-80 (Hörspielserie)
(BRD ab2017)
- MINDNAPPING - Episodenführer Folge 01-10 (Hörspielserie)
(BRD ab2011)
- Nackt Im Sommerwind
(USA 1965)
- Beneath - Abstieg in die Finsternis
(USA 2013)
- Evil
(USA 2007)
- The Walking Dead - Staffel 7
(USA 2017)
- To Catch A Virgin Ghost
(Südkorea 2004)
- Arq
(USA 2016)
- Das Spiel
(USA 2017)
- Lightning Strikes
(Bulgarien 2009)
- The Bride
(Russland 2017)
- The Imitation Game - Ein streng geheimes Leben
(Großbritannien, USA 2014)
- Leptirica
(Jugoslawien 1973)
- Grenzüberschreitungen - Exkursionen In Den Abgrund Der Filmgeschichte - Marcus Stiglegger
(BRD 2018)
- Vampira
(Großbritannien 1974)
- Hänsel vs. Gretel
(USA 2015)
- The Little Girl - Das Böse hat einen Namen
(Spanien 2012)
- Schatz, nimm du sie!
(Deutschland 2017)
- Moontrap - Angriffsziel Erde
(USA 2016)
- Kingsglaive – Final Fantasy XV
(Japan 2016)



Große Mädchen weinen nicht

(BRD 2002)

Originaltitel: Große Mädchen weinen nicht
Alternativtitel:
Regie:
Maria von Heland
Darsteller/Sprecher: Josefine Domes, Ingo Hasselbach, Karoline Herfurth, Anna Maria Mühe, Nina Petri, David Winter,
Genre: - Drama - Komödie


Berlin. Steffi und Kati sind von klein auf die besten Freundinnen. Katis Eltern sind sehr konservativ und Steffis eher ziemlich aufgeschlossen dem modernen Leben gegenüber. Eines Tages lernen sie den Fotografen Klaus kennen, der sie in einen Club schleppt. Hier muss Steffi mit ansehen, wie ihr Vater mit einer Arbeitskollegin rummacht. Steffi ist entsetzt und beschliesst, etwas zu tun. Ihrer Mutter sagt sie von der Sache nichts, ihren Vater beachtet sie fortan nicht mehr und sie zermartert sich mit Kat das Hirn, was man tun könnte. Sie beschliessen, es Tessa, der Tochter von Vaters Geliebter heimzuzahlen. Tessa will gerne in einer Band singen und Steffis Freund Carlos spielt in einer Band. Nun soll Tessa dort vorsingen und Carlos soll sie abblitzen lassen. Dummerweise ist Tessa so talentiert, dass Carlos sie als Sängerin einstellt und sogar noch ein Auge auf sie wirft...

Bis hierhin klingt das alles vielleicht noch wie jeder x-te Teenie-Film mit leichter Handlung. Doch „GROSSE MÄDCHEN WEINEN NICHT“ geht gottseidank einen anderen Weg. Maria von Heland ist nicht nur Schwedin, sondern auch Regisseurin des Filmes und hat sich vor diesem Film intensiv vor Ort mit den Problemen von Teenagern befasst. Aus diesem Grunde ist es auch keine Teeniekomödie geworden, sondern ein ernstzunehmendes Jugenddrama, welches von der Geschichte her ziemlich realistisch und dramatisch ist. Schade ist, dass sich die Mühe nur bedingt auszahlt. Die Schauspielerinnen gefallen mir, doch leider nicht durch Professionalität, sondern durch das Passen in ihre Rollen. Leider ist das Spiel nicht sehr überzeugend und die Regiearbeit erst recht nicht. Die Geschichte hat absolutes Potenzial und hätten es Maria von Heland erlaubt, eine tolle Charakterstudie zu tätigen, so dass einem das Schicksal nahe geht. Das ist leider nicht gelungen. Alles wirkt ein bisschen krampfhaft auf realistisch gemacht. Trotzdem bleibt am Ende ein recht positiver Gesamteindruck, was aber daran liegt, dass die Filmemacher endlich mal versucht haben, eine Jugendgeschichte zu erzählen, ohne flache Witze über Körperflüssigkeiten zu reißen. (Haiko Herden)




Alles von Maria von Heland in dieser Datenbank:

- Große Mädchen weinen nicht (BRD 2002)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE