//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Krieg im Weltenraum
(Japan 1959)
- Ghost In The Shell (2017)
(USA 2017)
- Kong Island - Mighty Gorga
(USA 1969)
- Die Mächte des Lichts
(USA 1982)
- The Assassin
(Hongkong 1993)
- Pumpkinhead - Asche zu Asche
(Großbritannien, Rumänien, USA 2006)
- Splinter
(USA 2008)
- Bone Tomahawk
(USA 2015)
- Unfriend
(Deutschland 2016)
- True North
(Deutschland, Großbritannien, Irland 2006)
- Defcon 2012 - Die verlorene Zivilisation
(USA 2010)
- Alice im Wunderland - Hinter den Spiegeln
(USA 2016)
- Mark Brandis - Raumkadett – Episodenführer Folge 11 - 20 (Hörspielserie)
(BRD 2017)
- Slow Fade - Die Nacht der Entscheidung
(Hongkong 1999)
- Cycle Of Fear - Prayers Beads
(Japan 2004)
- The Diabolical
(USA 2015)
- Batman vs. Superman: Dawn of Justice
(USA 2016)
- Footsoldiers Of Berlin
(Großbritannien 2012)
- Die Bande Des Captain Clegg
(England 1962)
- Valerian - Die Stadt Der Tausend Planeten
(Frankreich 2017)
- London Has Fallen
(Bulgarien, Großbritannien, USA 2016)
- Stryker
(Philippinen, USA 1983)
- Werewolf Rising
(USA 2014)
- Planet der Stürme
(Sowjetunion 1962)



The Cell

(USA 2000)

Originaltitel: Cell, The
Alternativtitel:
Regie:
Tarsem Singh
Darsteller/Sprecher: Jennifer Lopez, Colton James, Vincent D´Onofrio, Vince Vaughn, Marianne Jean-Baptiste, Jake Weber ,
Genre: - Thriller - Horror/Splatter/Mystery


Catherine Deane ist Psychologin und arbeitet mit Kindern. Zur Zeit beschäftigt sie sich mit dem kleinen Edward, der im Koma liegt. Mit Hilfe einer Maschine kann sie in dessen Gedankenwelt eindringen und sich dort mit ihm treffen. Zur gleichen Zeit treibt ein Serienkiller sein Unwesen. Er ertränkt Frauen in einer gläsernen Zelle, legt sie dann auf einen Tisch, hängt sich selbst an Ketten über ihr auf und mißbraucht sie dann. Seine Verrücktheit unterdrückt der Mann mit Tabletten. Dank seiner Albinohundes kommt das FBI ihm auf die Spur, stürmt sein Haus und nimmt ihn fest. Man vermisst noch ein weiteres Mädchen, doch der Killer kann nicht sagen, wo diese steckt, denn er ist ins Koma gefallen. Man bittet Catherine um Hilfe. Mit Hilfe der Maschine dringt sie in die bizarre Gedankenwelt des Killers ein. Alles ist hier böse, doch sie findet einen Teil, der nicht so durchgeknallt ist, nämlich sein Sein als Kind. Sie muß tief vordringen, um es zu finden, wobei sie sich verirrt und nicht wieder zurückfindet...

Dieser Film erinnert irgendwie an eine Mischung aus „HINTER DEM HORIZONT“ und David Cronenbergs „EXISTENZ“. Leider fehlt dem Film die tiefgehende Story, im Grunde ist das nur eine Detektivgeschichte mit übersinnlichem Touch und wunderbaren Bildern. Die Bilder dafür sind einfach toll. Werbefilm-Regisseur Tarsem Singh hat eine blühende, sehr visuelle Fantasie und schafft faszinierende Bilder, die an Schönheit kaum zu überbieten sind (darauf basiert auch der Vergleich mit „HINTER DEM HORIZONT“). Dazu kommt noch eine richtig geniale Musik von Film-Komponist Howard Shore, die brachial, mitunter sehr rhytmusbetont und lärmig ist. An der Story und an der Charakter-Entwicklung muß Singh noch ein wenig arbeiten, doch für einen Debüt-Film ist „THE CELL“ wirklich mehr als gelungen. Auch an der Führung der Schauspieler muß er noch etwas arbeiten, denn aus Jennifer Lopez könnte man mehr herausholen, wie man z.B. in „SERENA“ sehen kann.

Die deutsche Doppel-DVD von Kinowelt präsentiert den Director´s Cut, der tatsächlich etwas länger ist, als die amerikanische Version. Der Film wird in Deutsch (DTS, Dolby Digital 5.1) und Englisch (Dolby Digital 5.1) präsentiert sowie im Bildformat 1:2.35. Untertitel sind in Deutsch und Englisch verfügbar. Als Bonusmaterial gibt es den gelungenen Kurzfilm „GETEILTES LEID“ (Infos unter www.safari-film.de, 12.01 Min.), 8 gelöschte oder alternative Szenen mit und ohne Regiekommentar (Gesamt 19:08 Min.), eine interessante Dokumentation „Style As Substance – Reflections On Tarsem“ (11:56 Min.) und sechs Visual Effects-Dokumentationen (Gesamtlänge 23:50 Min., anschaubar aus drei Kameraperspektiven). Weiterhin gibt es den US-Trailer (2:18 Min.), den deutschen Trailer (2:18 Min.) sowie den Teaser (1:25 Min.). Es folgen Filmografien zu Cast & Crew, genaugenommen sind das Jennifer Lopez, Vince Vaughn, Vincent D´Onofrio, Marianne Jean-Baptiste, Jake Weber, Dylan Baker, Tarsem Singh, Mark Protosevichm Howard Shore, Kevin Tod Haug, Michelle Burke, April Napier, Eiko Ishioka, Tom Foder. Weiterhin gibt es noch detaillierte Infos über das menschliche Gehirn und einen interaktiven Empathie-Test, der zeigt, wieviel Einfühlungsvermögen man hat. Zu guter Letzt gibt es noch Trailer zu „LOST SOULS“, „LITTLE NICKY“, „THIRTEEN DAYS“, „15 MINUTES“, "KNOCKAROUND GUYS“ und „THE LORD OF THE RINGS“. Im Ganzen ist die „THE CELL“-Doppel-DVD ein absolutes Muß für jeden DVD-Liebhaber. (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Tarsem Singh in dieser Datenbank:

- Cell, The (USA 2000)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE