//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Fear The Walking Dead - Staffel 4
(USA 2018)
- The Jurassic Games
(USA 2018)
- Altered Carbon - Staffel 1
- Tomb Raider
(Großbritannien, USA 2018)
- A Quiet Place
(USA 2018)
- Jumanji - Willkommen im Dschungel
(USA 2017)
- Happy Deathday
(USA 2017)
- Sharknado 6 - The Last One
(USA 2018)
- Kiss Daddy Goodnight
(USA 1987)
- Augen ohne Gesicht
(Frankreich 1959)
- (Über)lebenswert
(Vereinigte Arabische Emirate 2016)
- Geostorm
(USA 2017)
- Leatherface - The Source of Evil
(USA 2017)
- Cult of Chucky
(USA 2017)
- Godzilla - Eine Stadt am Rande der Schlacht
(Japan 2018)
- The Dentist
(USA 1996)
- Fled - Flucht nach Plan
(USA 1996)
- Explosiv - Blown Away
(USA 1994)
- Candyman 3 – Day Of The Dead
(USA 1999)
- Hungrig
(Kanada 2017)
- Insidious - The Last Key
(Kanada, USA 2018)
- Flüstern des Meeres - Ocean Waves
(Japan 1993)
- Flatliners
(USA 2017)
- Jungle
(Australien, Kolumbien 2017)



Gravitation - TV-Tracks (Soundtrack)

Originaltitel:
Alternativtitel:
Regie:

Darsteller/Sprecher: ,
Genre: - TV-Serie - Animation - Soundtrack


(Wasabi Records)

Nach dem Soundtrack zu “Gravitation” kommt von WASABI-Records nun eine Soundtrack-CD zur 13-teiligen Fernsehserie. Die CD startet mit vier Versionen des Stückes "Super Drive". Eingeleitet durch eine wunderschöne, herzzerreißende Klavierversion geht es zur Power-Pop-Version von YOSUKE SAKANOUE, die spätestens beim zweiten Mal hören sich unwiderruflich ins Hirn brennt. Weiter geht es mit einer Akustikgitarrenversion, die ebenfalls zum Heulen schön ist. Echt erstaunlich, wie alleine die Inszenierung aus einem Power-Pop-Song eine tränenreiche Ballade machen kann. Die vierte Version ist ein futuristisch klingendes Drum´n Bass-Stück. Hier erkennt man den Song nicht unbedingt wieder. Es bleibt bei technoiden Rhythmen mit Drum´n Bass-Einlagen beim kurzen "The First Dimension". Von dem Stück "Garing Dream" gibt es auch gleich wieder drei Version. Zum einen die hervorragende und verträumte Orchesterfassung, eine trancige Drum´n Bass-Fassung plus die gesungene von KIN´YA KOTANI. Ähnlich bei den Stücke "Sleepless Beauty" und "The Rage Beat", die in drei verschiedenen Versionen enthalten ist sowie "The Rage Beat. Dazwischen gibt es kurze Tracks, die mal spacig, mal technoid, mal jazzig sind. Alles in allem eine sehr schöne Mischung, die trotz der verschiedenen Stilrichtungen, die enthalten sind, erstaunlich homogen wirkt. (Haiko Herden)