//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Return Of The Living Dead
(USA 1985)
- Winchester - Das Haus der Verdammten
(Australien, USA 2018)
- Skyscraper
(USA 2018)
- Salvation - Staffel 1
(USA 2017)
- Unsane - Ausgeliefert
(USA 2018)
- The First Purge
(USA 2018)
- Avengers - Infinity War
(USA 2018)
- Silicon Valley - Staffel 5
(USA 2018)
- 72 Stunden - Deine letzten 3 Tage
(Spanien 2008)
- Es ist schwer, ein Gott zu sein
(Russland 2013)
- Ruhe Sanft GmbH
(USA 1963)
- Das Bescheuerte Herz
(Deutschland 2017)
- The Cloverfield Paradox
(USA 2018)
- Eden und danach
(Frankreich, Tschechoslowakei 1970)
- 8 Tage
(Deutschland 2019)
- The Walking Dead - Staffel 8
(USA 2018)
- Amityville 2 - Der Besessene
(USA 1982)
- Aus dem Nichts
(Deutschland, Frankreich 2017)
- Call Me By Your Name
(Brasilien, Frankreich, Italien, USA 2017)
- Shape of Water - Das Flüstern des Wassers
(USA 2017)
- Justice League
(USA 2017)
- Channel Zero - Staffel 2 - No-End-House
(USA 2017)
- The Nun
(USA 2018)
- Wet Hot American Summer - Staffel 1
(USA 2015)



We Feed The World - Essen global

(Österreich 2005)

Originaltitel: We Feed The World
Alternativtitel:
Regie:
Erwin Wagenhofer
Darsteller/Sprecher: ,
Genre: - Dokumentation/Kurzfilm


Eine mit ca. 60 Minuten leider viel zu kürze Dokumentation aus Österreich über die Massenproduktion von Nahrungsmitteln, über die Industrialisierung beim Schlachten und Anbauen. Dazu reist Regisseur Erwin Wagenhofer in die Schweiz, nach Brasilien, Rumänien, Spanien und Frankreich und zeigt die verschiedensten Dinge: Riesige Anbauflächen, unglaubliche Urwaldrodungen zur Schaffung von Anbauflächen, die Entsorgung überschüssiger Lebensmittel, wahnsinnige Gewächshäuser, doch am meisten wird den Zuschauern wohl die maschinelle Fließbandschlachtung der Hühner im Gedächtnis bleiben. Abertausende Küken, die ein paar Wochen „reifen“ und dann mittels Elektroschocks getötet und dann in eine unglaublich automatisierte Tötungs- und Zerstückelungsmaschinerie geraten, an deren Ende fertig verpackte Hähnchenteile stehen. Dazu gibt es Interviews mit Bauern, Fischern, Industriemitarbeitern und Chefs sowie einige entsprechende Texteinblendungen mit informativem Charakter. Das Ganze ist natürlich sehr kritisch, spricht die Globalisierung an und vor allem auch die systematische Vernichtung unserer Erde. Gut gelungen, hätte aber ruhig noch etwas drastischer sein können. „WE FEED THE WORLD“ ist übrigens der erfolgreichste Dokumentarfilm Österreichs. (Haiko Herden)



Alles von Erwin Wagenhofer in dieser Datenbank:

- We Feed The World - Essen global (Österreich 2005)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE

- We Feed The World - Essen global
(Österreich 2005)