//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Territory 8
(USA 2014)
- Carry On - Nicht so toll Süßer
(Großbritannien 1961)
- Das Haus der geheimnisvollen Uhren
(USA 2018)
- The Bad Batch
(USA 2016)
- Timesweep - Reise ins Grauen
(Großbritannien 1987)
- Nerve
(USA 2016)
- Wonder Woman
(China, Hongkong, USA 2017)
- Asso - Ein himmlischer Spieler
(Italien 1981)
- Daylight Robbery
(Großbritannien 2008)
- Nevada Pass
(USA 1975)
- The Cursed - Kleinstadt des Grauens
(USA 2010)
- Motor-Psycho - Wie die wilden Hengste
(USA 1965)
- Warlock - Das Geisterschloss
(USA 1999)
- Searching
(USA 2018)
- Verliebt in eine Hexe
(USA 2005)
- Utoya 22. Juli
(Norwegen 2018)
- Katharine von Alexandrien
(Großbritannien 2014)
- Wakefield - Dein Leben ohne dich
(USA 2016)
- Slender Man
(USA 2018)
- James Dean - Schnelles Leben, schneller Tod
(USA 1997)
- Mystikal - Eldyn, der Zauberlehrling
(Spanien 2010)
- Ist ja irre - Kopf hoch, Brust raus
(Großbritannien 1958)
- Mile 22
(USA 2018)
- The Affair – Staffel 2
(USA 2015)



Hancock

(USA 2008)

Originaltitel: Hancock
Alternativtitel:
Regie:
Peter Berg
Darsteller/Sprecher: Will Smith, Charlize Theron, Jason Bateman, Jae Head, Eddie Marsan, David Mattey, Maetrix Fitten, Thomas Lennon,
Genre: - Action/Abenteuer - Komödie - Science Fiction/Fantasy


Hancock ist ein Superheld in Los Angeles. Er kann sich an seine Vergangenheit nicht mehr erinnern, ist allgemein deprimiert und hängt meist an der Flasche. Wenn Not am Mann ist, ist er trotzdem da, doch bei seinen Einsätzen ist der Kollateralschaden meist größer als seine Hilfe. Inzwischen ist niemand mehr gut auf Hancock zu sprechen, man will ihn loswerden, besser noch: In den Knast stecken. PR-Berater Ray will das ändern, was nicht ganz einfach ist. Das liegt nämlich unter anderem daran, dass sich Hancock ausgerechnet in Rays Frau Mary verliebt. Und dann gibt es auch noch einen üblen Fall zu klären...

Leider ist Will Smith auch kein Garant mehr für gute Filme. Die Grundidee des Filmes mit dem ausgebrannten Superhelden, der unter Gedächtnisverlust leidet, ist eigentlich gar nicht so falsch, doch die Ausführung lässt zu wünschen übrig. Damit meine ich nicht die Tricks, die sind bei einem so hoch budgetierten Film natürlich äußerst sehenswert. Gemeint sind das Drehbuch und die Regie. Ersteres ist enorm platt, es fehlen die leisen Zwischentöne und es verpasst zudem, den Charakteren Tiefe einzuhauchen. Und der Regisseur verpasst auch exakt diesen nicht ganz unwichtigen Punkt. Will Smiths Hancock bleibt blass, man hat keine Lust ihn zu verstehen oder mit ihm zu fühlen, so bleibt dann auch das komplette Werk emotionslos. Darüber hinaus ist es auch noch nicht einmal besonders lustig, geschweige denn spannend. Insgesamt ist "HANCOCK" das typische Beispiel für sinn- und seelenlose Hollywoodkost, die man einmal guckt und sofort wieder vergisst. (Haiko Herden)




Alles von Peter Berg in dieser Datenbank:

- Mile 22 (USA 2018)
- Battleship (USA 2012)
- Hancock (USA 2008)
- Collateral (USA 2004)
- Welcome To The Jungle (USA 2003)
- Mister Undercover (USA 2001)
- Very Bad Things (USA 1998)
- Cop Land (USA 1997)
- Letzte Verführung, Die (USA 1994)
- Perfect Crimes - Fly Paper (USA 1993)
- Perfect Crimes - The Black Bargain (USA 1993)
- Zwischen Liebe und Hass (USA 1991)
- Shocker (USA 1989)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE