//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Pet
(USA, Spanien 2016)
- Silicon Valley - Staffel 3
(USA 2016)
- Igor And The Lunatics
(USA 1985)
- Perfect Sense
(Dänemark, Großbritannien, Irland, Schweden 2011)
- Die Horror Party
(USA 1986)
- Die Vorsehung - Solace
(USA 2015)
- Encounter
(USA 2015)
- Marquis
(Belgien, Frankreich 1989)
- Die Insel der besonderen Kinder
(USA, Belgien, England 2016)
- Alien - Covenant
(USA, Australien, Neuseeland, Großbritannien 2017)
- The Baby´s Room
(Spanien 2006)
- The Muppets - Staffel 1
(USA 2015)
- Wrecker
(Kanada 2015)
- Himizu - Dein Schicksal ist vorbestimmt
(Japan 2011)
- Zodiac - Die Zeichen der Apokalypse
(Kanada 2014)
- Green Room
(USA 2015)
- Killer Queen
(USA 1986)
- Cyborg X - Das Zeitalter der Maschinen hat begonnen
(USA 2016)
- Milk
(USA 2008)
- Apokalypse Los Angeles
(USA 2014)
- Dark Planet
(Russland 2008-2009)
- Summer Shark Attack
(USA 2016)
- Black Devil Doll
(USA 2007)
- Solarfighters
(USA 1986)



Bunker of the Dead

(Deutschland 2015)

Originaltitel: Bunker of the Dead
Alternativtitel:
Regie:
Matthias Olof Eich
Darsteller/Sprecher: Sarita Bradley, Patrick Jahns, Christian Jungwirth, Peter Koller, Tobias Lampe, Carlos Lobo,
Genre: - Horror/Splatter/Mystery


Markus und Thomas haben erfahren, dass in Oberammergau ein alter Nazibunker vergessen vor sich hinschlummert. Dort soll es Nazigold geben. Sie bereiten eine Expedition vor und Markus begibt sich mit Helmkamera unter die Erde, während Thomas am Computer alles mitverfolgt und ihm dort hilfreich zur Seite steht. Es dauert gar nicht lang, bis Markus eine unheimliche Begegnung hat: Einige Nazis wanken untot durch die düsteren Gänge und machen Jagd auf den Eindringling. Doch es gibt auch Lebendes unter der Erde: Eine US-Einheit befindet sich ebenfalls im Bunker und macht Jagd auf die Zombies...

Sicherlich bemerkt man schon, dass es sich bei “BUNKER OF THE DEAD” nicht um Autorenkino handelt. Genau genommen noch nicht einmal um Kino. Matthias Olof Eich präsentiert hier sein Debüt als Regisseur und versucht sich an einer Trashgranate, die aber tatsächlich gut funktioniert. Es ist eine Mischung aus Found Footage, kommt aber dank der Helmkamera auch im Ego-Shooter-Style, denn ständig sieht man die Arme oder die Waffe des Protagonisten im Bild. Der Bunker ist schön atmosphärisch, düster, dreckig und verzweigt, da kann man wirklich nicht meckern. Die Zombies sind optisch ansprechend, ja, man sieht sogar Außerirdische, doch darauf einzugehen, würde zu viel spoilern. Die Freigabe ab 16 Jahren ist durchaus angebracht, denn allzu gewalttätig wird es nicht. Natürlich ist das hier kein A-Movie, aber das erwartet man bei der Geschichte sicherlich auch nicht. Interessanterweise ist “BUNDER OF THE DEAD” aber in echtem 3D gedreht, was bei der teils hektischen Kameraführung allerdings manchmal etwas anstrengend ist. Die besten Tiefeneffekte bietet der Film, sobald das Bild etwas ruhiger wird. (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Matthias Olof Eich in dieser Datenbank:

- Bunker of the Dead (Deutschland 2015)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE