//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Das Gift des Bösen
(USA 1963)
- Tarzans Rache
(USA 1936)
- Eli
(USA 2019)
- Star Trek Picard - Staffel 1
(USA 2020)
- Little Monsters
(Australien 2019)
- OtherLife
(Australien 2017)
- Zoe
(USA 2018)
- Reine Chefsache
(USA 2004)
- Halloween 3 - Season Of The Witch
(USA 1982)
- Camp des Grauens 2
(USA 1988)
- The Dead Don´t Die
(USA 2019)
- Black Mirror - Staffel 1
(Großbritannien 2011)
- Die Liebestollen Hexen
(USA 1967)
- Die Tödlichen Bienen
(Großbritannien 1967)
- The Affair - Staffel 3
(USA 2016)
- The Mandalorian - Staffel 2
(USA 2020)
- Ist ja irre - Cäsar liebt Cleopatra
(Großbritannien 1964)
- Godsend
(Kanada, USA 2004)
- Die Geisterbehörde
(Deutschland 1979)
- Das Grauen auf Black Torment
(Großbritannien 1964)
- Unheimliche Geschichten
(Deutschland 1919)
- Ghost Stories
(Großbritannien 2017)
- Cryptid - Staffel 1
(Schweden 2020)
- Honeymoon in Vegas
(USA 1992)



The Hole

(England 2001)

Originaltitel: Hole, The
Alternativtitel:
Regie:
Nick Hamm
Darsteller/Sprecher: Thora Birch, Desmond Harrington, Daniel Brocklebank, Laurence Fox, Keira Knightley, Steven Waddington,
Genre: - Drama - Thriller


Die vier Teenager Liz, Frankie, Mike und Geoff lassen sich in einen unterirdischen Bunker einschließen, um hier eine irre Party zu feiern. Liz hofft, dass sie mit Mike zusammenkommt. Nach dem dritten Tage allerdings ist die Stahltür immer noch verschlossen, eigentlich sollte doch ein Freund von Liz die Tür wieder aufschließen. Die Tage vergehen...

Mehr möchte ich an dieser Stelle zur Geschichte eigentlich gar nicht sagen, um nicht zuviel zu verraten. „THE HOLE“ ist ein wirklich tolle Film, obwohl ich eigentlich anderes erwartet hätte. Ich glaubte, dass es sich in erster Linie um ein psychologisches Drama á la „ÜBERLEBEN“ handelt, stattdessen ist es eigentlich eher ein Psychothriller. Etwas schade ist, dass man sehr schnell weiß, worum es wirklich geht und so die Story an sich doch eher als Mittelmaß zu bezeichnen ist. Dem gegenüber steht aber eine interessante und verschachtelte Erzählweise, die ich hier aus spannungstechnischen Gründen aber nicht weiter vertiefen möchte. Im Ganzen würde ich „THE HOLE“ aber trotzdem als überdurchschnittlich bezeichnen. Und Thora Birch, die ich schon in „AMERICAN BEAUTY“ sehr gut fand, möchte ich gerne in Zukunft öfter sehen. (Haiko Herden)

Vier Jugendliche sind spurlos aus einem edlen englischen Internat verschwunden. Erst nach mehr als zwei Wochen taucht eines der verschwundenen Mädchen plötzlich wieder auf, ausgehungert und blutverschmiert.

Eine Psychologin und die Polizei versuchen heraus zu finden, was passiert ist und schnell findet sich ein Verdächtiger, der beste Freund von Liz, dem überlebenden Mädchen. Liz und drei andere Jugendliche wollten vier Tage lang eine Party in einem verlassenen Bunker mitten im Walt feiern, kamen aber nicht mehr heraus. Zunächst scheint alles klar zu sein, doch dann widersprechen sich die Aussagen...

„THE HOLE“ ist ein ziemlich vielschichtiger Film und alles andere, als ein typischer Teenie-Slasher Film. Der Anfang erinnert stark an die legendäre TV-Serie „TWIN PEAKS“, dann scheint sich der Film zu einem normalen Teenie-Slasher zu entwickeln, bevor irgendwann die Kehrtwende zu einem lupenreinen Psycho-Thriller vollzogen wird. Aufgrund der ständig wechselnden Geschichten über das, was geschehen ist, weiß der Zuschauer irgendwann nicht mehr, was wirklich real ist. Natürlich darf man in dieser Besprechung die Auflösung des Ganzen nicht verraten, obwohl es nicht völlig überraschend kommt. Dennoch garantiert der Film jede Menge Spannung. Die Schauspieler leisten gute Arbeit, besonders Thora Birch, bekannt aus „American Beauty“ zeigt, was sie kann. Besonders leben tut der Film von grandiosen Kameraeinstellungen, passender Musik und gelungener Ausleuchtung, so dass sich der Film durchaus von vergleichbaren Filmen abhebt. Man stelle sich eine Mischung aus Teenie-Slasher, Cube, Blair Witch Project, Twin Peaks, Düstere Legenden und Wild Things vor. Wer damit etwas anfangen kann, liegt hier genau richtig. Die Atmosphäre des Films hebt sich wohltuend von vergleichbaren US-Produktionen ab.

Die deutsche DVD von BMG bietet natürlich eine einwandfrei Bild- und Tonqualität. Das Bild kommt im original Kinoformat und man kann den Film auf Deutsch oder Englisch ansehen. Untertitel sind in Englisch und Deutsch für Hörgeschädigte verfügbar, also im Grunde die Minimalausstattung. Als Bonus gibt es den Original Trailer und die üblichen Texttafeln. Dazu einige aus dem endgültigen Film herausgeschnittene Szenen, wobei vor allem das alternative Ende nett ist. Dazu ein Making Of, das allerdings eher eine Werbeveranstaltung mit kurzen Interviews ist. Wie der Film tatsächlich entstanden ist, erfährt der Zuschauer nicht. Wirklich interessant ist der Regiekommentar. Das Bonusmaterial ist guter Standard, der Film ist spannend, was will man also mehr? (BMG DVD) (A.P.)




Alles von Nick Hamm in dieser Datenbank:

- Godsend (Kanada, USA 2004)
- Hole, The (England 2001)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE