//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Parallelwelten
(Spanien 2018)
- The Darkest Minds - Die Überlebenden
(USA 2018)
- Bohemian Rhapsody
(Großbritannien, USA 2018)
- Ant-Man and the Wasp
(USA 2018)
- Green Book - Eine besondere Freundschaft
(USA 2018)
- Phantasmm V - Ravager
(USA 2016)
- Der Irre vom Zombiehof
(Deutschland 1979)
- The Strangers - Opfernacht
(USA 2018)
- Zona: Do Not Cross - Staffel 1, La
(Spanien 2017)
- Halloween
(USA 2018)
- Aufbruch zum Mond
(USa 2018)
- The Terror - Staffel 1
(USA 2018)
- A Breath Away
(Frankreich, Kanada 2018)
- Die Erben des Fluchs - Staffel 1
(USA 1987)
- Fucking Berlin - Studentin und Teilzeithure
(Deutschland 2016)
- Cream - Schwabing-Report
(Deutschland 1970)
- Null Uhr 15, Zimmer 9
(Deutschland 1950)
- Hagazussa - Der Hexenfluch
(Deutschland, Österreich 2017)
- Dominion - Staffel 2
(USA, Südafrika 2015)
- Prüfung, Die - Episodenführer (Hörspielserie)
(BRD ab2019)
- Wer hat Tante Ruth angezündet?
(Großbritannien 1971)
- Marfa Girl - Fucking Texas
(USA 2012)
- Goodbye Christopher Robin
(Großbritannien 2017)
- Cold Skin - Insel der Kreaturen
(Frankreich, Spanien 2017)



Teenage Caveman

(USA 2001)

Originaltitel: Teenage Caveman
Alternativtitel:
Regie:
Larry Clark
Darsteller/Sprecher: Andrew Keegan, Tara Subkoff, Richard Hillman, Tiffany Limos, Stephen Jasso, Crystal Celeste Grant, Hayley Keenan, Paul Hipp, David Stifel, Rob Hill,
Genre: - Science Fiction/Fantasy




100 Jahre nach der Apokalypse…die wenigen Menschen, die noch existieren leben in steinzeitlichen Stämmen zusammen. Nach einer Auseinandersetzung flieht eine Gruppe Jugendlicher in die Wildnis und stößt völlig erschöpft auf eine verlassene Stadt, in der nur das Paar Judith und Neil lebt. Sie sind genetisch verändert und scheinen ihr langes Leben mit Sex, Drogen und Alkohol zu genießen. Schnell sind auch die Jugendlichen bis auf das Pärchen Sarah und David voll dem freien und wilden Leben verfallen. Sie ahnen nicht, dass Ihre Gastgeber ganz eigene Pläne haben…

Regiseur Larry Clark hat mit seinen Filmen „Kids“ und „Ken Park“ zwei extrem kontrovers aufgenommene Werke geschaffen. Ich mag beide und auch „Bully“, der etwas „leichter“ zu konsumieren war, hat mir gefallen. Auf „Teenage Caveman“ bin ich irgendwann mal zufällig nachts beim zappen im Fernsehen gestoßen und eine Weile dabei hängengeblieben. So lange jedenfalls, dass ich beschloss, mir die DVD zu kaufen.

„Teenage Caveman“ ist eine Art Remake des gleichnamigen 50er-Jahre B-Movies und es erscheint schon überraschend, dass ausgerechnet Larry Clark sich dieses Themas annimmt. Er macht aus dem Endzeit-Thema aber letztlich doch einen für ihn relativ typischen Film, der gerne provozieren möchte und die Mittel dafür etwas zu offensichtlich einsetzt. Herausgekommen ist eine Mischung aus Endzeit-, Science Fiction-, Jugenddrama-, Splatter-, Genmanipulations- und Softerotik-Film, wobei Clark sich nicht recht entscheiden mag, was der Film nun sein soll. In einer anderen Besprechung wurde der Film als Mischung aus „Kids“ und der TV-Serie „The Tribe“ beschrieben, was gar nicht mal so schlecht ist. Dazu gibt es ein paar kurze, aber heftige Splattereffekte (man bedenke, dass es sich hier um einen TV-Film handelt) und in der Mitte des Films einige nackte Tatsachen zu sehen. Als ernsthafte Parabel für was auch immer kann man „Teenage Caveman“ wirklich nicht ansehen und vor allem zum Ende hin wird das Werk zu einem sehr trashigen C-Movie mit schlechten Maskeneffekten. Trotz aller Makel muss ich sagen, dass ich den Film nicht schlecht finde, er hat mich sogar knapp eineinhalb Stunden gut unterhalten. Das mag daran liegen, dass Clark bei mir einen kleinen Bonus aufgrund seiner anderen Filme hat und auch daran, dass hier wieder unverbrauchte Darsteller zu sehen sind, die zwar alles andere als gute Schauspieler sind, aber doch einigermaßen talentierte Laien. Ausnahme ist Andrew Keegan, der in einigen größeren Produktionen mitgespielt hat.

Für zwischendurch durchaus okay, aber man darf „Teenage Caveman“ auf keinen Fall mit „Ken Park“ und „Kids“ vergleichen, denn die Gesellschaftskritik ist etwas sehr aufgesetzt und die Provokation zu gewollt. Als trashiges B-Movie aber unterhaltsam.

Die deutsche DVD ist bei Columbia Tristar erschienen. Die Bild- und Tonqualität ist völlig okay, wobei man beim Bild auch berücksichtigen muss, dass bewusst viele Filter eingesetzt wurden und so zum Beispiel Farbverfremdungen gewollt sind. Deutscher und Englischer Ton sind selbstverständlich, dazu gibt es zahlreiche Untertitel-Spuren. Als Bonus gibt es ein ultrakurzes Feature, das hochtrabend „Making Of“ betitelt ist, ein paar Filmographien und mehrere Bildergalerien. (A.P.)


(NUR INFORMATION, REVIEW FOLGT...)

Nach dem Ende der Zivilisation ist Sex unter den Mitgliedern des Überlebenden Steinzeit-Stammes verboten. Als aber der Schamane versucht, Davids Freundin Sarah zu verführen, tötet der Teenager den Alten und führt eine Gruppe seiner Freunde in die Wildnis. Sie entdecken die Ruinen einer gigantischen Metropole und freunden sich mit den einzigen Bewohnern - Neil und Judith - an. Doch diese wilden, jungen Leute, die hier inmitten von Hi-Tech, Drogen und Alkohol ein wüstes Leben führen, sind anders, als sie auf den ersten Blick erscheinen. Sie sind das Ergebnis genetischer Manipulation, eigentlich über 100 Jahre alt - und der Sex mit ihnen bringt den Tod ...

Larry Clark (KIDS, BULLY) inszenierte das sensationelle Remake nach der legendären Kult-Serie von Horror-Meisterwerken aus der Schmiede des Oscar(r)-Preisträgers und Special Effects-Meisters Stan Winston (TERMINATOR 1 & 2, JURASSIC PARK 1 - 3). Mit Andrew Keegan (10 DINGE, DIE ICH AN DIR HASSE), Tara Subkoff (AMERICAN PIE) und Richard Hillman (GIRLS UNITED). (PRESSETEXT)

Die deutsche DVD von Columbia Tristar präsentiert den Film in Englisch (Dolby Digital 5.1) und Deutsch (Dolby Digital 5.1) sowie im Bildformat 16:9 Widescreen, 1.78:1. Untertitel sind in Englisch, Deutsch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Hindi, Türkisch, Arabisch, Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Holländisch, Norwegisch, Isländisch, Griechisch, Hebräisch, Bulgarisch und Griechisch verfügbar. Als Bonusmaterial gibt es verschiedene Trailer, eine Fotogalerie, Web-Links, ein Making of sowie Filmografien der Schauspieler und des Regisseurs. (Haiko Herden)




Alles von Larry Clark in dieser Datenbank:

- Marfa Girl - Fucking Texas (USA 2012)
- Ken Park (Frankreich, Niederlande, USA 2002)
- Bully (Frankreich, USA 2001)
- Teenage Caveman (USA 2001)
- Another Day In Paradise (USA 1998)
- Kids (USA 1995)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE