//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Westworld - Staffel 1
(USA 2016)
- Blutnacht - Das Haus des Todes
(USA 1974)
- Trapped - Die tödliche Falle
(Kanada, USA 1982)
- Alles ist Liebe
(Deutschland 2014)
- Macbeth
(Frankreich, Großbritannien, USA 2015)
- Outcast - Staffel 1
(USA 2016)
- Spectre
(Großbritannien, USA 2015)
- The Last Witch Hunter
(USA 2015)
- Paranormal Investigations 10 - American Poltergeist
(USA 2013)
- Die Große Flut - Wenn alle Dämme brechen
(USA 1998)
- The Strain - Staffel 3
(USA 2016)
- Pentagramm - Die Macht des Bösen
(USA 1990)
- Wayward Pines - Staffel 2
(USA 2016)
- Casino Jack
(Kanada 2010)
- The Danish Girl
(Belgien, Deutschland, Dänemark, Großbritannien, USA 2015)
- The Lobster - Hummer sind auch nur Menschen
(Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Niederlande 2015)
- Cannibal Diner
(BRD 2012)
- Kiss Of The Damned
(USA 2012)
- Dreams In The Witch House
(USA 2005)
- Spring
(USA 2014)
- Vice
(USA 2015)
- Fear The Walking Dead - Staffel 2
(USA 2016)
- Kleine Ziege, sturer Bock
(Deutschland 2015)
- Slasher - Staffel 1
(Kanada 2016)



Keoma - Melodie des Sterbens

(Italien 1976)

Originaltitel:
Alternativtitel: Keoma - Das Lied des Todes
Regie:
Enzo G. Castellari
Darsteller/Sprecher: Franco Nero, William Berger, Olga Karlatos, Woody Strode,
Genre: - Western


Als Keoma im wilden Westen noch ein Kind war, wurde sein ganzes Dorf massakriert und der kleine Junge überlebte als einziger. Er wird von einem Stiefvater aufgezogen und seine drei Brüder hassen ihn. Diese traumatische Erlebnisse haben ihn zu einen Einzelgänger und eiskalten Superschützen gemacht und sein einziger Freund ist der Sklave George. Heute nach dem großen Bürgerkrieg terrorisieren einige Ex-Soldaten ein Dorf und als sich dort die Pocken ausbreiten, fercht man alle Kranken zusammen und sondert sie in einer alten, verlassenen Mienensiedlung zusammen, damit sie dort sterben können. Der gerechte Keoma kann das nicht ab und kämpft zusammen mit George gegen das Böse und gleichzeitig auch gegen seine üblen Brüder...

So kommt es hart auf hart und alles wird recht dramatisch. Für einen Western ist die ganze Atmosphäre sogar relativ düster, ganz besonders, wenn die üblen Burschen den armen Keoma jesus-like an einem Kutschenrad kreuzigen. Was allerdings manchmal etwas ist, ist die Musik. Es gibt da Frauengesang, bei dem es einem eiskalt den Rücken runterläuft, aber nicht, weil es so schön ist, sondern weil die Stimme so schräg ist. Zusammenfassend sei gesagt, dass „KEOMA – MELODIE DES STERBENS“ im oberen Mittelfeld anzusiedeln ist. (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Enzo G. Castellari in dieser Datenbank:

- Riffs - Die Gewalt sind wir, The (Italien 1982)
- Riffs 2 - Flucht aus der Bronx, The (Italien 1982)
- Metropolis 2000 (Italien 1982)
- Ein Haufen verwegener Hunde (Italien 1977)
- Keoma - Melodie des Sterbens (Italien 1976)
- Stukas über London (Italien/Spanien/Frankreich 1969)
- Django - Die Totengräber warten schon (Italien 1968)
- Leg ihn um, Django (Italien 1967)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE