//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Singularity
(Schwaiz, USA 2017)
- Enter The Void
(Frankreich 2009)
- Sully
(USA 2016)
- Dead Snow - Red vs. Dead
(Island, Norwegen 2014)
- Darkroom - Das Folterzimmer
(USA 2012)
- 3-Headed Shark Attack
(USA 2015)
- Greasy Strangler - Der Bratfett-Killer
(Großbritannien, Neuseeland, USA 2016)
- Das Morgan Projekt
(USA 2016)
- V/H/S - Viral
(USA 2014)
- Shikoku - Rückkehr zur Insel der Toten
(Japan 1999)
- The Hunter
(Australien 2011)
- Timm Thaler oder das verkaufte Lachen
(Deutschland 2017)
- Willard
(USA 1971)
- Das Buch Ä - Die von Die Ärzte autorisierte Biografie (von Stefan Üblacker)
(BRD 2016)
- Shark Shock
(USA 2017)
- Plötzlich Papa
(Franreich 2016)
- Humans - Staffel 2
(Großbritannien 2016)
- Afterdeath
(Großbritannien 2015)
- Die Glorreichen Sieben
(USA 2016)
- Halt And Catch Fire - Staffel 3
(USA 2016)
- Guts Of A Beauty
(Japan 1986)
- SMS für dich
(Deutschland 2016)
- Killjoys - Space Bounty Hunters - Staffel 3
(Kanada 2017)
- Van Helsing - Staffel 1 (Episodenführer)
(USA 2016)



A Horrible Way To Die - Liebe tut weh

(USA 2010)

Originaltitel: A Horrible Way To Die
Alternativtitel:
Regie:
Adam Wingard
Darsteller/Sprecher: AJ Bowen, Amy Seimetz, Joe Swanberg, Brandon Carroll, Melissa Boatright, Lane Hughes, Whitney Moore,
Genre: - Thriller - Horror/Splatter/Mystery


KRITIK 1:

Sarah wurde von ihrem Freund Garrick ziemlich übel mitgespielt, doch ihre Aussage hat ihn schließlich in den Knast gebracht. Sie nimmt eine neue Identität an und versucht ein neues Leben aufzubauen. Gerade, als sie sich einem jungem Mann öffnet, den sie bei den Anonymen Alkoholikern kennengelernt hat, und daran glaubt, dass sie doch noch einmal eine Beziehung mit einem Mann eingehen kann, gelingt Garrick die Flucht aus dem Gefängnis. Er macht sich auf die Suche nach Sarah und hinterlässt eine blutige Spur…

Wie viele Serienmörder-Filme gibt es eigentlich inzwischen? Fast jeder reale und zahlreiche erfundene Psychopathen haben inzwischen ihr filmisches Denkmal erhalten, wobei nur wenige die intensive Qualität eines „Henry – Portrait Of A Serial Killer“ oder „Maniac“ erreicht haben.

„A Horrible Way To Die“ bewegt sich größtenteils auf bekannten Bahnen, also düstere Atmosphäre und dazu eine dicke Portion Drama. Alles steuert natürlich auf einen Höhepunkt hin, bis es nach 75 Minuten einen Twist gibt, den man aber recht früh vorausahnen kann. Recht spannend und teilweise auch ziemlich blutig ist „A Horrible Way To Die“ aber trotzdem, viel mehr als einmaliges Gucken ist aber kaum drin, wenn man den Twist schon kennt.

Die Atmosphäre ist teilweise schön nihilistisch, ein paar Szenen begeistern durch eine gelungene Optik, aber verstörend oder subversiv, wie das Cover uns weismachen will, ist der Film dann doch nicht. Immerhin wurde durch – oft nervende – Wackelkamera und optische Effekte wie Unschärfe, Lichtspielereien oder irgendwelchen Gegenständen in der Sichtachse versucht, den Film abwechslungsreich zu gestalten. Zum nebenbei gucken ist er nicht geeignet, da sich drei Handlungsebenen im stetigen Wechsel abspielen und man schon etwas aufpassen muss, nicht den Anschluss zu verlieren. Langeweile kommt so jedenfalls nicht auf.

Die deutsche Blu Ray kommt von Donau Film und bietet gute Bild- und Tonqualität. Deutscher und englischer Ton, deutsche Untertitel und als Bonus ein Interview-Feature und der Trailer sind Minimal-Ausstattung. (A.P.)



KRITIK 2:

Der Serienkiller Garrick Turrell sitzt im Knast. Hinter Schloss und Riegel brachte ihn seine Freundin Sarah, die vor Gericht gegen ihn ausgesagt hatte und nun dank des Zeugenschutzprogramms eine neue Identität und einen anderen Wohnort erhalten hat. Garrick ist ziemlich sauer, obwohl er Sarah immer noch liebt. Während eines Gefangenentransportes schafft er es, zu fliehen. Sofort macht er sich auf die Suche nach seiner Freundin, und dabei ist der Weg das Ziel, denn seine Spur ist extrem blutig. Und als er Sarah endlich findet, wird es noch blutiger...

Der Film ist auf ganz interessante Weise erzählt, denn es geht nicht stringent voran, sondern die Geschichte wird mit drei Ebenen vorangetrieben. Einmal Turrells Sicht der Dinge, seine Flucht und seine Suche, dann Sarahs neues Leben, in dem sie sich versucht hineinzufinden, und als drittes die Vergangenheit, wo er und sie noch zusammen waren. Man muss ein wenig aufpassen, um alles mitzukriegen. Besonders erwähnenswert an diesem Film, der seine Deutschlandpremiere auf dem Fantasy Filmfest hatte, dass die Charaktere sehr gut gezeichnet sind. Und diese Charaktere, die Erzählweise und die Geschichte an sich machen "A HORRIBLE WAY TO DIE" dann auch zu einem der interessantesten Serienkiller überhaupt, wie ich finde. Auch wenn Blutig geht es zudem zu. Dieses Werk kann ich wirklich nur empfehlen.

Die deutsche Blu-ray Disc von Donaufilm präsentiert den Film in Deutsch und Englisch (jeweils DTS-HD MA 5.1) sowie im Bildformat 1080p, 1.78:1. Untertitel sind in Deutsch verfügbar. Als Extras gibt es Interviews sowie den Originaltrailer. (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Adam Wingard in dieser Datenbank:

- Outcast - Staffel 1 (USA 2016)
- Blair Witch (USA 2016)
- You´re Next (USA 2011)
- A Horrible Way To Die - Liebe tut weh (USA 2010)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE