//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- The Dentist
(USA 1996)
- Fled - Flucht nach Plan
(USA 1996)
- Explosiv - Blown Away
(USA 1994)
- Candyman 3 – Day Of The Dead
(USA 1999)
- Hungrig
(Kanada 2017)
- Insidious - The Last Key
(Kanada, USA 2018)
- Flüstern des Meeres - Ocean Waves
(Japan 1993)
- Flatliners
(USA 2017)
- Jungle
(Australien, Kolumbien 2017)
- Moderne Zeiten
(USA 1936)
- How It Ends
(USA 2018)
- Fahrenheit 451 - Wissen ist eine gefährliche Sache
(USA 2018)
- Bright
(USA 2017)
- Kagemusha - Der Schatten des Kriegers
(Japan 1960)
- Ist ja irre - Lauter liebenswerte Lehrer
(England 1959)
- Die Abenteuer Der Twins - Electronic Pop In Den 80er Jahren - Sven Dohrow
(BRD 2018)
- Die Lebenden Leichen des Dr. Mabuse
(England 1969)
- The Dentist 2 - Zahnarzt des Schreckens
(USA 1998)
- Logan -The Wolverine
(Australien, Kanada, USA 2017)
- Emoji - Der Film
(USA 2017)
- Raumkreuzer Hydra - Duell im All
(Italien 1965)
- Kin
(USA 2018)
- Interceptor
(USA 1985)
- The Mangler
(USA 1994)



Bright

(USA 2017)

Originaltitel: Bright
Alternativtitel:
Regie:
David Ayer
Darsteller/Sprecher: Will Smith, Joel Edgerton, Noomi Rapace, Edgar Ramírez, Lucy Fry, Veronica Ngo, Alex Meraz,
Genre: - Action/Abenteuer - Science Fiction/Fantasy


„BRIGHT“ ist eine Netflix-Produktion und die bis dahin teuerste des Streaming-Dienstes obendrein. Verständlicherweise kommt einem als erstes „ALIEN NATION“ in den Sinn, ein Polizist, der mit einem Außerirdischen Streife geht und unter anderem gegen Rassismus kämpfen muss. Und in beiden Fällen spielt die Geschichte in Los Angeles. Doch hier ist es kein Außerirdischer, sondern ein Orc. Will Smith spielt Daryl Ward, eben den Cop, womit der Film auch von der Starseite her ein Prestige-Projekt ist. Die Geschichte ist im Grunde gar nicht so wichtig, viel eher sind es all die kleinen Details, man sollte die Augen offenhalten und die Blicke auch in die Hintergründe der Kulisse werfen, da kann man die eine oder andere lustige oder spannende Sache sehen. Trotz Stars und Ideenreichtum weiß „BRIGHT“ zumindest bei mir nicht wirklich zu zünden. Das liegt vermutlich daran, dass die Figuren ein wenig blass bleiben, obwohl der Film rund zwei Stunden Laufzeit besitzt und man genügend Raum gehabt hätte. Auch solche Dinge wie die Sozialkritik werden zwar angesprochen, aber auch letztendlich nie vertieft, was sehr schade ist. So bleibt „BRIGHT“ dann doch eher emotionsloses Spektakel mit guten Ansätzen und vielen Schauwerten aber praktisch ohne Berührungspunkte zum Zuschauer. (Haiko Herden)



Alles von David Ayer in dieser Datenbank:

- Bright (USA 2017)
- Sabotage (USA 2014)
- Herz aus Stahl (China, Großbritannien, USA 2014)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE