Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Troll
(Norwegen 2022)
- Monstrous
(USA 2022)
- The Northman
(USA 2022)
- Sublime
(Argentinien 2022)
- House Of The Dragon - Staffel 1
(USA 2022)
- Superdeep
(Russland 2020)
- Perry Rhodan - Unternehmen Stardust - K.H. Scheer (Roman 1961)
(Deutschland 1961)
- Pinocchio, Guillermo Del Toros
(Frankreich, Mexiko, USA 2022)
- Atomic Summer
(Frankreich 2020)
- Liftoff - Mit dir zum Mars
(USA 2022)
- Star Wars - Geschichten der Jedi - Staffel 1
(USA 2022)
- Der Hausgeist - Staffel 2
(Deutschland 1991)
- Auf die Bäume, ihr Affen... der Urwald wird gefegt
(Kanada, USA 1983)
- Black Mirror - Staffel 2
(Großbritannien 2014)
- Es war einmal ein Mord
(USA 1991)
- Moonfall
(USA, Kanada, China, Großbritannien 2022)
- Take Back The Night
(USA 2021)
- Fortress - Die Stunde der Abrechnung
(USA 2021)
- Colonel von Ryans Express
(USA 1965)
- The Neighbor Zombie
(Südkorea 2010)
- Red Rocket
(USA 2021)
- Die Fährte des Grauens
(USA 2007)
- SOS in den Wolken - Countdown der Angst
(USA 1976)
- Eri
(Philippinen, Singapur 2018)



Das Gespenst von Canterville

(Deutschland 1964)

Originaltitel: Gespenst von Canterville, Das
Alternativtitel:
Regie:
Helmut Käutner
Darsteller/Sprecher: Barry McDaniel, Charles Brauer, Benno Hoffmann, Lisa Otto, Doris Herbert, Loren Driscoll,
Genre: - Komödie - Horror/Splatter/Mystery - Musik/Musical


Im Schloss der Familie Canterville spukt seit Jahrhunderten ein Geist, den man voll akzeptiert hat, weil er nun mal einfach da ist. Eines Tages kauft der amerikanische Botschafter Otis mit seiner Familie das Schloss - inklusive Geist. Furchtsam sind die Familienmitglieder Otis nicht, sodass sie sich schnell mit dem Gespenst arrangieren und ihm sogar nützliche Tipps geben und freundlich zu ihm sind. Doch das deprimiert den Geist und er wird immer trauriger. So lange, bis die Tochter Virginia ihn findet und Mitleid mit ihm hat...

1887 schrieb Oscar Wilde seine Erzählung, deren Inhalt bis heute Allgemeingut und Allgemeinbildung ist und die Parodie, Satire und Gesellschaftskritik zugleich ist. Diese knapp einstündige Verfilmung, die vom Deutschen Fernsehen im Jahr 1964 produziert wurde, erzählt die Geschichte in Form vieler gesungener Opernstücke. Regisseur Helmut Käuter gibt in den Kulissen stehend eine Einführung in das Stück, und am Ende liest selbiger auch an der gleichen Stelle die Namen der Schauspieler und Leute hinter der Kamera vor. Insgesamt eine gelungene Version, doch die ein Jahr zuvor ebenfalls in Deutschland produzierte Version gefällt mir besser, weil sie mehr gute Laune und vor allem keinen Operngesang beinhaltet.

Pidax hat diese Version als auch die erwähnte Verfilmung aus dem Jahr 1965 zusammen auf einer DVD veröffentlicht. (Haiko Herden)



Alles von Helmut Käutner in dieser Datenbank:

- Gespenst von Canterville, Das (Deutschland 1964)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE