//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Igor And The Lunatics
(USA 1985)
- Perfect Sense
(Dänemark, Großbritannien, Irland, Schweden 2011)
- Die Horror Party
(USA 1986)
- Die Vorsehung - Solace
(USA 2015)
- Encounter
(USA 2015)
- Marquis
(Belgien, Frankreich 1989)
- Die Inserl Der besonderen Kinder
(USA, Belgien, England 2016)
- Alien - Covenant
(USA, Australien, Neuseeland, Großbritannien 2017)
- The Baby´s Room
(Spanien 2006)
- The Muppets - Staffel 1
(USA 2015)
- Wrecker
(Kanada 2015)
- Himizu - Dein Schicksal ist vorbestimmt
(Japan 2011)
- Zodiac - Die Zeichen der Apokalypse
(Kanada 2014)
- Green Room
(USA 2015)
- Killer Queen
(USA 1986)
- Cyborg X - Das Zeitalter der Maschinen hat begonnen
(USA 2016)
- Milk
(USA 2008)
- Apokalypse Los Angeles
(USA 2014)
- Dark Planet
(Russland 2008-2009)
- Summer Shark Attack
(USA 2016)
- Black Devil Doll
(USA 2007)
- Solarfighters
(USA 1986)
- Halt And Catch Fire - Staffel 2
(USA 2015)
- The Jungle Book
(USA 2016)



Ausweg

(Östererich 2001)

Originaltitel: Ausweg
Alternativtitel:
Regie:
Bastian Zach, Matthias Bauer
Darsteller/Sprecher: Werner Vorhofer, Sandra Rohrer, Volker Pirchmoser,
Genre: - Dokumentation/Kurzfilm


Wie immer läuft der Mann seine Trainingsstrecke, er joggt den Weg wie so oft. Da er die Umgebung schon genau kennt, hat er Zeit, dabei nachzudenken und ein paar Erinnerungen an eine spezielle Frau wieder aufleben zu lassen, an ein erstes Rendezvous, an die erste Nacht, aber auch an die darauffolgende Routine, die nach dem Zusammenkommen ausbrach. Eigentlich kennt er die Strecke, doch dieses Mal ist es anders. Etwas ist ganz und gar anders...

Dies ist ein 11-minütiger Kurzfilm aus dem österreichischem Hause „Open Door Productions“. Mit nur 360 Euro hat man diesen Film realisiert, da man natürlich als „Ungelernter“ keine Förderungen vom Staat erhält. Gedreht wurde er auf Video, ist vollkommen in Schwarzweiss gehalten und erzählt, wie es für Kurzfilme üblich ist, eine Geschichte, die etwas eigentümlicher und experimenteller ist, als man es aus Spielfilmen her kennt, doch dazu wollen wir eigentlich nichts weiter sagen. Gelungen ist sie allemal und bietet auch schön tragische Dramatik. Was wirklich begeistert, ist die sehr gelungene Musik von Birgit Zach, die mitunter wunderschöner ist, manchmal aber auch sehr düster geraten ist und vom Stil her ein wenig an die Filme von Jörg Buttgereit erinnert. Alles in allem ein gelungener Kurzfilm und man kann nur hoffen, dass man mehr von dem Team zu sehen bekommt, vielleicht ja auch mal einen längeren Streifen. Wer mehr über „Open Door Productions“ erfahren möchte, sollte sich mal auf deren Website unter www.opendoor-productions.com umschauen. (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Bastian Zach, Matthias Bauer in dieser Datenbank:

- Infinite (Österreich 2003)
- Ausweg (Östererich 2001)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE