//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Trollhunter
(Norwegen 2010)
- Der Geilste Tag
(Deutschland 2016)
- Sharkansas Women´s Prison Massacre
(USA 2015)
- Colonia Dignidad - Es gibt kein zurück
(Deutschland, Frankreich, Luxemburg 2015)
- Alles steht Kopf
(USA 2015)
- Geister-Schocker – Episodenführer Folge 61-70 (Hörspielserie)
(BRD ab2016)
- Draculas Gast
(USA 2008)
- Ash vs. Evil Dead - Staffel 1
(USA 2015)
- Anger of the Dead
(Italien, Kanada 2015)
- Kill Your Friends
(Großbritannien 2015)
- Bunker of the Dead
(Deutschland 2015)
- Deathgasm
(Neuseeland 2015)
- Multiversum (Roman-Serie) - Petra Mattfeldt
(BRD ab2015)
- Crimson Peak
(USA 2015)
- The Zero Theorem
(Frankreich, Großbritannien, Rumänien, USA 2013)
- The Last Days - Tage der Panik
(Spanien 2013)
- Seventy Nine - The Asylum
(USA 2013)
- The Remains
(USA 2016)
- Dorf Der Verlorenen Jugend
(Dänemark, England, USA 2015)
- Krampus
(Neuseeland, USA 2015)
- Das Märchen der Märchen
(Frankreich, Großbritannien, Italien 2015)
- Preacher - Staffel 1
(USA 2016)
- Paranormal Investigations 9 - Captivity
(USA 2012)
- Yes Minister - Staffel 3
(Großbritannien 1982)



Pestizide - Stadt der Zombies

(Frankreich 1978)

Originaltitel: Les Raisins de la mort
Alternativtitel: Foltermühle der gefangenen Frauen, Die / Zombis geschändete Frauen
Regie:
Jean Rollin
Darsteller/Sprecher: Marie-Georges Pascal, Félix Marten, Serge Marquand,Mirella Rancelot, Patrice Valota, Jean Rollin,
Genre: - Horror/Splatter/Mystery


Auf einem französischem Weingut sprühen die Weinbauern illegale Pestizide auf ihre Felder, die anscheinend nicht so ganz gesund sind. Die infizierten Männer kriegen Schäden und wandeln wie Zombies durch die Nacht, sind blutrünstig, töten und infizieren weitere Leute. Eine junge Frau namens Claudine möchte ihren Freund Michel auf dem Weingut besuchen, gerät aber in dem nahen Dörfchen unter diese Zombies und muß sich ihrer Haut erwehren...

Sicherlich, der intelligenteste Film ist das hier wirklich nicht, doch wer schmuddelige Zombiestreifen mag, kann sich auch diesen hier gerne angucken. Der Titel ist etwas merkwürdig geraten, weil es sich hier nicht direkt um Zombies, also Untote, handelt, sondern um, durch eine Krankheit entstellte Menschen, die dadurch wahnsinnig wurden. Was ich allerdings nicht verstehe sind die beiden deutschen (Alternativ-) Titel, denn Frauen werden weder geschändet, noch in irgendeine Foltermühle gesteckt. Jedenfalls handelt es sich hierbei um einen der bekanntesten Filme des Franzosen Jean Rollin, der dafür bekannt ist, in seinen Werken hauptsächlich auf Blut und nackte Frauen zu setzen.

Es gibt verschiedene, meist geschnittene Fassungen auf dem deuschen Markt. Die Firma Eurovideo hat die geschnittene FSK 18-Version veröffentlicht. Das Bild ist 4:3 und der Ton ist in Deutsch Dolby Digital 2.0 verfügbar. Als Extras gibt es ein Interview mit dem Regisseur (ca. 30 Min.) sowie Trailer. (Haiko Herden)

Nachdem sich Screen Power schon um spanische Horrorperlen wie die Werke eines Paul Naschy verdient gemacht hat, kommt nun ein Franzose zum Zug. Die Rede ist von Jean Rollin, dem vermutlich einzigem Franzosen, der sich mit (freizügigen) Horrorfilmen einen Namen gemacht hat. In diesem Film – der Originaltitel "Les Raisins de la Mort" ist vielleicht einigen ein Begriff – geht es um einige dumme Landbauern, die verbotene Pestizide einsetzen. Die wiederum sorgen natürlich für einige Nebenwirkungen, weswegen die Bewohner des Dorfes langsam zu lebenden Toten, die sich aber sehr wohl noch artikulieren können, entwickeln.

Die Filme von Jean Rollin sind so eine Sache. Manche mögen sie, andere mögen sie nicht. Zugegeben, ich persönlich gehöre eher zu letzterer Sorte, da ich mit französischen Filmen ohnehin nicht viel anfangen kann, aber wer ein Faible für den Regisseur hat, wird mit diesem Film wahrscheinlich ganz zufrieden sein. Immerhin gibt es ein paar Nackedeis (wenngleich nicht so schöne wie in anderen Rollin-Filmen) und ein paar ganz nette Effektszenen (für 1977, versteht sich). Allesamt nichts Weltbewegendes, aber Eurohorror besitzt in manchen Kreisen ja eine ganz besondere Anziehungskraft, wie man auch immer wieder am Ausstoß amerikanischer DVDs merkt. (Peter Osteried)






Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Jean Rollin in dieser Datenbank:

- Nacht Der Uhren, Die (Frankreich 2007)
- Draculas Braut (Frankreich 2002)
- Vampire (Frankreich 1995 / 1997)
- Lady Dracula (Frankreich 1982)
- Fascination (Frankreich 1979)
- Pestizide - Stadt der Zombies (Frankreich 1978)
- Friedhof Der Toten Seelen - La Rose De Fer (Frankreich 1973)
- Nackten Vampire, Die (Frankreich 1969)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE