//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Dracula Jagt Mini-Mädchen
(England 1972)
- Vampire Girl vs. Frankenstein Girl
(Japan 2009)
- Die Mumie
(China, Japan, USA 2017)
- Doctor Who - Staffel 10
(Großbritannien 2017)
- Gladbeck
(Deutschland 2018)
- Harry Potter und der Feuerkelch
(Großbritannien, USA 2005)
- Halt And Catch Fire - Staffel 4
(USA 2017)
- Incarnate
(USA 2016)
- Dead Genesis - Der Krieg der Toten hat begonnen
(Kanada 2010)
- Sightseers
(Großbritannien 2012)
- Manson Girl
(Kanada 2009)
- Summer Of 84
(Kanada, USA 2018)
- Ben
(USA 1972)
- MINDNAPPING - Episodenführer Folge 01-10 (Hörspielserie)
(BRD ab2011)
- Wie schmeckt das Blut von Dracula?
(England 1969)
- Johnny Sinclair - Episodenführer Folge 1-10 (Hörspielserie)
(BRD ab2018)
- Moonlight
(USA 2016)
- Peaky Blinders - Gangs Of Birmingham - Staffel 4
(Großbritannien 2017)
- Schach dem Roboter
(Frankreich 1976)
- Dolan´s Cadillac
(Großbritannien 2009)
- H.G. Wells - Episodenführer Folge 1-10
(BRD ab2017)
- Geister-Schocker – Episodenführer Folge 71-80 (Hörspielserie)
(BRD ab2017)
- MindNapping - Giallo
(BRD 2017)
- Die Verstoßenen - Am Rande der Apokalypse
(Kanada 2003)



Herr Wichmann von der CDU

(BRD 2003)

Originaltitel: Herr Wichmann von der CDU
Alternativtitel:
Regie:
Andreas Dresen
Darsteller/Sprecher: Henryk Wichmann,
Genre: - Dokumentation/Kurzfilm


Henryk Wichmann im Sommer 2002. Er ist 25 Jahre alt und führt seinen Wahlkampf als Direktkandidat für die CDU in seiner Region: Die Uckermark in Brandenburg. Der schlacksige junge Mann wird begleitet von einem Filmteam von Regisseur Andreas Dresen bei seinem Kampf gegen die Windmühlen, denn noch niemals im Laufe der Zeit hat hier die CDU gewonnen. Herr Wichmann an sich, wird hier vollkommen demaskiert, ebenso der Wahlkampf an sich. Die Aufnahme des Werbespots für das lokale Fernsehen ist eine Ausgeburt an Lächerlichkeit und die Phrasen, die der Kandidat ständig um sich wirft, sind so ausgelutscht und phantasiefrei, wie alles, was in der Politik gesagt wird. Auch seine herrlich lakonischen Kommentare sind Realsatire pur. Ebenso, wenn er mit potenziellen Wählern auf der Strasse diskutiert, sich an Stammtische begibt und in den kleinsten Dörfern seinen CDU-Sonnenschirm aufspannt, um hier seine Flyer und Kugelschreiber zu verteilen, die aber allesamt vom „frischen Wind“, den er immer predigt, weggeblasen werden. Der ständige frische Wind, den er in seine Region bringen will, während der „echte“ Wind im ständig alles aus den Fingern pustet, ist auch bezeichnend für den ganzen Film. Höhepunkt der ganzen Absurdität aber ist Wichmanns Besuch in einem Altenheim, wo es sich extrem rächt, dass er noch so jung ist und keine rechte Menschenkenntnis hat. Wenn die Alten über ihre Wehwehchen klagen oder darüber, dass ihre Verwandten sie nicht mehr besuchen, kommen Kommentare wie „Weiter so“ oder dass man sich doch auch an der Natur erfreuen könne oder „hauptsache, man ist gesund“. Weiterer Höhepunkt der Besuch in einem Kleingartenverein, wo am Ende mit den 10 Teilnehmern die Deutschlandhymne angestimmt wird. Höchst absurd und surreal diese Szene. Oder die Podiumsdiskussion, bei welcher der schlacksige Wichmann nicht mit Argumenten auffällt, sondern durch unqualifizierte Trotzreaktionen. Und dieses Gespräch mit einem Rechtsradikalen. Man wird den ganzen Film über den Eindruck nicht los, dass Herr Wichmann sich seiner realen Position bewusst ist: Er wird niemals die Wahl gewinnen und er wird erst recht niemals in der Politik der Bundesrepublik eine Rolle spielen. Und genau das ist dann auch das Ende des Filmes, denn nach den Wahlen konnte er seiner Partei genau einen Prozentpunkt hinzufügen. Doch sollte man Herrn Wichmann auf keinen Fall als Versager oder so hinstellen, Er ist eher ein einigermaßen drastisches Beispiel für die gesamte politische Diskussion in diesem, unseren Lande. Egal, ob CDU oder SPD oder sonst eine andere Partei, Herr Wichmanns gibt es überall, besonders im Wahlkampf. Eine hervorragende Dokumentation, die aber natürlich auch sehr geformt wurde durch den Regisseur.

Die deutsche DVD von Absolut Medien präsentiert den Film in Deutsch (Dolby Digital 2.0) sowie im Bildformat 1:1.66. Untertitel sind in Englisch verfügbar. Als Extras gibt es eine Fotogalerie mit 12 Fotos, Infos zum Regisseur, Pressestimmen zum Film, Link-Tipps, ein Interview mit dem Regisseur (11:07 Min.) sowie ein Interview mit Herrn Wichmann selbst und seiner Familie (11:12 Min.). (Haiko Herden)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Andreas Dresen in dieser Datenbank:

- Timm Thaler oder das verkaufte Lachen (Deutschland 2017)
- Halt auf freier Strecke (Deutschland, Frankreich 2011)
- Herr Wichmann von der CDU (BRD 2003)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE