// KODIERUNG DEFINIEREN Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 41-50 (Hörspielserie)

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
SERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Get Carter - Die Wahrheit tut weh
(USA 2000)
- Atlas
(USA 2024)
- Clockwise - In letzter Sekunde
(Großbritannien 1986)
- The Wolf of Snow Hollow
(USA 2020)
- Um jeden Preis
(Deutschland, Dänemark 2014)
- Nobody Sleeps In The Woods Tonight 2
(Polen 2021)
- Brüll den Teufel an
(England 1976)
- Godzilla Minus One
(Japan 2023)
- Das Erste Omen
(USA 2024)
- How It Ends
(USA 2021)
- Halo - Staffel 1
(USA 2022)
- Tarzan - Bezwinger der Wüste
(USA 1943)
- Shut In
(Frankreich, Kanada, USA 2016)
- Planet der Affen - New Kingdom
(USA 2024)
- Fallout - Staffel 1
(USA 2024)
- Five Nights at Freddy´s
(USA 2023)
- Mastema - Engel des Bösen
(Frankreich, Belgien 2022)
- Die Letzte Fahrt der Demeter
(USA 2023)
- Star Trek - Deep Space Nine - Staffel 1
(USA 1993)
- James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben
(Großbritannien, USA 2021)
- Casting - Ryu Murakami (Buch)
( 2013)
- Ravenous - Friss oder stirb
(USA 1999)
- Aquaman - Lost Kingdom
(USA 2023)
- Breaking Bad - Staffel 4
(USA 2012)



Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 41-50 (Hörspielserie)

(BRD ab2019)

Originaltitel: Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 41-50 (Hörspielserie)
Alternativtitel:
Regie:
Dennis Ehrhardt
Darsteller/Sprecher: Thomas Schmuckert, Claudia Urbschat-Mingues, Volker Hanisch, Andrea Pani Laura, Gerhard Garbers, Sidney Martins, Kirstin Hesse, Karyn von Ostholt, Alexandra Lange, Jan Jimmy Martins Pereira, Henry König, Frank Gustavus, Dirk Petrick, Ursula Sieg, Stefan Krause, Gerrit Schmidt-Foß, Peter Kaempfe, Bianca Krahl, Bernd Vollbrecht, Katrin Decker, Nicolas König, Tobias Lelle, Janis Zaurins, Bernd Stephan, Oliver Stritzel, Tim Kreuer, Regina Lemnitz, Karin Rasenack, Julian Greis, Jarow, Kurono, Lotta Doll, Iris Artajo, Hartmut Becker, Jan-David Rönfeldt, Sven Plate, Frank Felicetti, Walter Gontermann, Bodo Wolf, Manfred Liptow, Laura Ehrich, Eva Michaelis, Jesse Grimm, Wolfgang Wagner, Robert Knorr, Fanny Krausz, Simone Fuith, Christian Gaul, Octavian Willixhofer, Heinz Trixner, Douglas Welbat, Kathrin Beck, Leon Blaschke, Manuel Sefciuc, Oliver Rosskopf, Toni Ruhnke, Carmen-Maja Antoni, Lutz Riedel, Ela Nitzsche, Erik Schäffler, Sarah Madeleine Tusk, Ernst-August Schepmann, Torben Liebknecht, Michael von Rospatt, Rajvinder Singh, Liza Ohm, Monica Bielenstein, Stephanie Kellner, Konstantin Graudus, Detlef Bierstedt, Martin Flavio Nunez, Manuel Sanchez-Fraguas, Victor Oller, Wolfgang Häntsch, Fang Yu, Michael Ojake, Gen Seto, Kim Pfeiffer, Dennis Simcott, Katharina Gast, Wolf-Dietrich Sprenger, Achim Buch, Andrés-Mendez, Dennis Ehrhardt, Oliver Bender, Jörn Linnenbröker, Jonas Minthe, Piet Rose, Tanja Dohse, Robin Brosch, Gerlinde Dillge, Martin May, Roland Hemmo, Michael Bideller, Wolfgang Rüter, Katharina von Keller, Pascal Houdus, Matti Krause, Chantal Busse, Achim Schülke, Peter Weis, Jürgen Holdorf, Kai-Henrik Möller, Celine Fontanges, Freimut Götsch, ,
Genre: - Horror/Splatter/Mystery - Horspiel/Hörbuch


Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 41-50 (Hörspielserie)


Folge 41.1 / 41.2 – MACUMBA / PENTHOUSE DER SCHWEINE - CDs - 2019 - Zaubermond/Indigo

Nach dem Abenteuer im alten Inka-Reich und der Goldstadt El Dorado verschlägt es Dorian Hunter mit seinem Freund Jeff Parker, dessen Freundin Sacheen und der Traumbild-Inkarnation der Inka-Prinzessin Marucha nach Rio de Janeiro, wo sie der Spur von Michael Zamis und Igor Lipwitz folgen. Dabei stoßen sie aber auf eine völlig neue Gefahr, der von einem schrecklichen Macumba-Kult ausgeht. Wer in die Fänge der Macumba-Priesterin und ihrer Anhänger kommt macht eine furchtbare Verwandlung durch. Natürlich will Hunter das Geheimnis um den Dämon Exu ergründen, doch seine Gegner wollen das nicht einfach so hinnehmen.

Basierend auf dem Heftroman „Die Schweinemenschen von Rio“ - der zwar wie die umgetitelte zweite Folge dieses Zweiteilers recht plump schon einiges verrät, aber zumindest griffiger klingt -, werden die Ereignisse der letzten „Dorian Hunter“-Folgen konsequent weitererzählt. Im wesentlichen hält sich das Dialogbuch diesmal an die Vorlage, muss dabei aber natürlich auch die inzwischen recht massiven Abweichungen und eigenen Erzählstränge berücksichtigen. Das ist insgesamt ganz gut gelungen, so dass die alten Leser wieder etwas besser zufrieden gestellt werden, als es zuletzt manchmal der Fall war.

Die Story um einen Fluch, der unliebsame Menschen in Schweine verwandelt - es ist wohl nicht zuviel gespoilert, da von der ersten Szene an in Verbindung mit dem Titel des zweiten Teils klar ist, um was es geht - ist natürlich ziemlich irre, aber unterhaltsam und nicht allzu trashig umgesetzt. Die Rolle von Jeff Parker und seine Verbindungen zu dem Geheimbund der Freimaurer, rückt hier etwas mehr in den Hintergrund, als im Heftroman. Dafür wird eben der neue Handlungsstrang um die Zamis-Sippe und den Dämonenfürsten Olivaro eingebaut.

Wieder einmal stellt sich die Frage, warum die insgesamt rund 75minütige Geschichte auf zwei CDs aufgeteilt wurde. Vermutlich, um einen rund viertelstündigen Epilog mit dem Titel „Die Liste“ unterzubringen, der auf die in Zukunft folgenden Ereignisse vorbereiten soll. Hier führt die Handlung zurück nach London und zu Bethany Bail, der neuen Chefin der Inquisitionsabteilung des Secret Service. Könnte es sein, dass hier möglicherweise eine eigene Ablegerserie vorbereitet wird, die nichts mehr mit der Original-Romanserie zu tun hat? Man darf gespannt sein, wie sich die Reihe um den „Dämonenkiller“ fort entwickelt.

Schön ist, neben der gewohnt einwandfreien Produktion und Sprecherbesetzung, Altmeister Henry König mal wieder in einer kleinen Nebenrolle zu hören.


Folge 42 – SCHULD UND SÜHNE - CD - 2020 - Zaubermond/Indigo

Nach zahlreichen gefährlichen Abenteuern in Südamerika, bei denen der Dämonenjäger Dorian Hunter auch viel über sich selbst und sein früheres Leben erfahren hat, kehrt er endlich in seine Heimat England zurück. Dort steht ihm aber auch keine Ruhe bevor, denn nach wie vor besteht gegen ihn ein Haftbefehlt und seine Gefährtin Coco Zamis ist verschwunden und scheinbar in den Schoß der Schwarzen Familie zurückgekehrt. Immerhin scheint seine Frau Lilian vom Wahnsinn geheilt zu sein, doch schon bald zeigen sich bei ihr Anzeichen von dämonischer Beeinflussung. Und auch bei der Inquisitionsabteilung des Secret Service läuft noch nicht wieder alles in geregelten Bahnen...viel Arbeit also für den Dämonenkiller.

Nach den interessanten und spannenden Abenteuern in Südamerika ist die Folge „Schuld Und Sühne“ eine Art Übergangs-Episode, die nicht auf einer Romanvorlage basiert und versucht, ein paar der zahlreichen offenen Handlungselemente etwas zu ordnen, was auch dringend nötig ist. In letzter Zeit gab es viele Andeutungen, neue Figuren und Verwirrungen und so beginnt „Schuld Und Sühne“ sinnvollerweise auch mit einer kleinen Zusammenfassung der aktuellen Situation durch die Secret Service-Chefin Bethany Bail, untermalt von stimmungsvoller klassischer Musik. Tatsächlich wird versucht, den in den Romanen so nicht vorkommenden Secret Service-Handlungsstrang zu einem einigermaßen befriedigenden Ende zu bringen, was auch insgesamt gelingt. Dabei erscheint die Folge meist eher wie eine Art Agenten-Thriller mit übernatürlichen Elementen als eine Horror/Fantasy-Geschichte. Dabei tauchen so ziemlich alle wichtigen Haupt- und Nebenfiguren der Reihe zumindest kurz auf.

Der Grundton ist relativ locker und unterhaltsam. Trotzdem ist ein aufmerksames Zuhören notwendig, alleine schon durch die große Zahl von auftretenden Figuren und wechselnden Handlungsstängen. Wenn man sich drauf einlässt, kriegt der Fan hier aber eine gelungene „Dorian Hunter“-Folge zu hören, die durch die Auflösung einiger Nebenhandlungen zusammen mitder nächsten Folge „Wien“, in der die „Coco Zamis“-Handlung aufgelöst wird, auf das große „50er-Jubiläum“ zuführt, das in nicht allzu ferner Zukunft ansteht. Wer hätte beim Start der Serie gedacht, dass sie so lange erfolgreich läuft?


Folge 43 - WIEN - CD - 2020 - Zaubermond/Indigo

Als Dorian Hunter erfährt, dass der vom „Herrn der Toten“ besessene Leichnam Atahualpas nach Wien geschafft wurde, wo Michael Zamis diesen wieder erwecken will, reist er sofort in die Heimatstadt seiner Gefährtin Coco Zamis. Von dieser weiß er immer noch nicht, auf welcher Seite sie steht. Im Nachlass des verstorbenen Norbert Helnwein, die dieser in einer Stiftung für geistig Behinderte deponiert hat, um sie vor den Dämonen zu schützen, soll es eine Maske geben, die den „Herrn der Toten“ vernichten kann. Zwischen Hunter, Coco, Michael Zamis und Olivaro kommt es zum endgültigen zusammentreffen...

Wie schon die vorhergehende Folge „Schuld Und Sühne“, basiert auch „Wien“ nicht auf einer Heftroman-Vorlage. Im Booklet wird dann auch deutlich gesagt, dass diese beiden Folgen eingefügt wurden, um ein paar frei erfundene Nebenhandlungen abzuschließen. Ich hatte in meinen Rezensionen mehrfach kritisiert, dass die Macher sich zu weit von den Romanen entfernt haben und endlich scheint die Einsicht dort auch gekommen zu sein, so dass man hoffen darf, dass es ab Folge 44 wieder etwas vorlagengetreuer zugehen wird. Ich würde mich darüber wirklich freuen. Anpassungen an die modernen Zeiten und ein paar eigene Ideen sind völlig in Ordnung, aber die grundsätzliche Geschichte sollte dennoch weiter erzählt werden.

Dass Coco Zamis nicht ernst- und dauerhaft zur Gegnerin von Dorian Hunter werden würde, hat man schon geahnt - und als Leser der Romane auch gewusst. In „Wien“ geht es nun zurück in die Heimat der geläuterten Hexe und man hört wieder von der Zamis-Familie, was in der Vergangenheit immer hörenswert war. Auch diese Geschichte wird zu einem vorläufigen Abschluss gebracht, wobei man ja bei der Serie nie weiß, ob nicht plötzlich alte Bekannte wieder auftauchen.

Eine Besonderheit ist hier, dass die Figuren in Wien tatsächlich mit österreichischen Sprechern besetzt wurden und auch dort aufgenommen wurden, was dem Klang eine Menge Authentizität verleiht. Das hat den schönen Nebeneffekt, dass man eine ganze Reihe von Sprechern dabei hat, die man nicht in jedem zweiten Hörspiel hört. Sehr erfrischend und auf jeden Fall bei passender Gelegenheit eine Wiederholung wert.

Mich freut die Entscheidung mit dieser und der vorhergehenden Episode wieder ein bisschen Ordnung ins Wirrwarr zu bringen und hoffentlich von nun an wieder etwas straighter die Handlung voranzubringen. Ein paar Andeutungen in den Booklets lassen darauf schließen, dass man sich für Folge 50 etwas besonderes einfallen lässt...vielleicht ja ein besonderes Mammutwerk wie vor längerer Zeit schon die „Dr. Faustus“-Folge zum „25er-Jubiläum“.


Folge 44 - DER TEUFELSEID - CD - 2021 - Zaubermond/Indigo

Der Dämonenkiller Dorian Hunter musste einige schwere Rückschläge einstecken...seine Gefährtin Coco Zamis hat scheinbar den Weg zurück in die Schwarze Familie als Braut des Dämonenfürsten Olivaro gefunden. Trevor Sullivan, der Leiter der Secret Service Einheit von Hunter ist tot, Donald Chapman ist verschollen und nun wurde auch noch der mysteriöse Hermaphrodit Phillip Hayward entführt. Die Spur führt auf die autonome Möchshalbinsel Athos in Griechenland, wo Olivaro die Rückkehr von Coco in die Dämonenwelt feiern will. Mit Hilfe einer seltsamen rothaarigen Frau, eines Mönchs und eines Einsiedlers kommt Dorian Hunter den überraschenden Antworten auf ein paar Fragen immer näher.Er bereitet sich darauf vor, Coco Zamis zu vernichten, um sie nicht für immer an das Böse zu verlieren...

Nach dem „Südamerika“-Zyklus und einigen nicht in den Romanen vorkommenden Handlungssträngen, hatten man in den vergangenen beiden Folgen etwas Ordnung geschaffen, um wieder etwas vorlagengetreuer auf das 50er-Jubiläum zugehen zu können. Mit „Der Teufelseid“ wird wieder ein klassischer Roman vertont, der einige wichtige Ereignisse im „Dämonenkiller“-Universum aufgreift. Dabei hat man, wie auch im Begleittext im Booklet erwähnt wird, den kompletten in London spielenden Anfang weggelassen. In diesem Falle war das eine gute Entscheidung, denn die Geschichte um die Dämonen-Rocker war doch zu langatmig und hat zu wenig Platz für die interessantere Handlung auf Athos gelassen. Im Roman wurde dann das dramatische Finale auf einigen wenigen Seiten viel zu schnell abgehandelt. Im Hörspiel lässt man sich mehr Zeit dafür. Im Großen und Ganzen hält man sich an die Vorlage, wobei einige Figuren weggelassen, dafür andere hinzugefügt werden. Auch zusätzliche Szenen gibt es, das hält sich aber im vertretbaren Rahmen.

Die Geschichte ist spannend und schön atmosphärisch umgesetzt. Spannend ist natürlich, ob Hunter hinter Cocos Beweggründe kommt, aus denen sie ihn verlassen hat oder er seinen Plan umsetzt, sie endgültig zu vernichten. Hochinteressant und gelungen ist zudem die Story um die Herkunft von Phillip Hayward, der eigentlich im Mittelpunkt der Handlung steht, selbst aber kaum auftaucht.

Weniger gelungen sind hingegen ein paar überflüssige Sexszenen und sexistisches Gerede von Jerome Hewitt, der im Roman in anderer Form auftaucht. Anders vorgestellt habe ich mir zudem den Einsiedler Christopherus, der mich unwillkürlich an den mit Schweigegelübde belegten Einsiedler aus dem Film „Das Leben Des Brian“ erinnert...das trifft die Figur aus dem Roman nur bedingt. Das sind aber alles nur Details...es bleibt ein sehr gutes und für den großen Handlungsbogen wichtiges Hörspiel, das die dramatischen Ereignisse der nächsten Folgen bis zum Jubiläum gelungen einleitet. Mich freut es, dass man wieder mehr zur Roman-Handlung zurückgefunden hat und ich hoffe, dass das erstmal so bleibt. An der produktionstechnischen Umsetzung und von den Sprechern her, gibt es natürlich nichts auszusetzen, da ist man hohes Niveau ja längst gewöhnt. Lediglich habe ich das Gefühl, dass hier die musikalische Untermalung fast jeder Szene etwas übertrieben wird, auch, wenn die Musik meist sehr im Hintergrund bleibt. Manche Szene wäre nur mit Geräuschuntermalung effektiver gewesen.


Folge 45 - LYKANTHROPUS - CD - 2021 - Zaubermond/Indigo

Dorian Hunters Freund Jeff Parker reist nach Schweden, wo er in Vertretung für den Dämonenkiller im Auftrag eines grantigen alten Gutsbesitzers einen Werwolf jagen soll. Neben ihm sind noch weitere, mehr oder weniger skurrile Werwolfjäger aus der ganzen Welt anwesend, um sich die hohe Abschussprämie zu sichern. Die völlig unterschiedlichen Anwesenden und die untereinander völlig zerstrittene Familie von Elmar Larsson, hinter dessen Erbe alle her sind, machen den Auftrag komplizierter als zunächst vermutet...

Folge 45 der „Dorian Hunter“-Serie vertont überraschenderweise Band 28 der Heftromanserie. Im Booklet der CD wird auch erklärt, wie es zu diesem Rückblick auf längst vergangene Zeiten kommt. An der eigentlichen richtigen Stelle wurde die Vertonung des Romans ausgelassen, da dieses Einzelabenteuer den Fluss der damaligen Handlung unterbrochen hätte. Später merkte man, dass in dem Roman eine Figur erstmals auftaucht, die für die nun bald folgende Handlung wichtig ist und so, schiebt man das Hörspiel nachträglich ein. Da das Abenteuer für sich alleine steht, ist das kein größeres Problem. Allerdings hat man die Vorlage dafür ein bisschen anpassen müssen. So ist die Hauptfigur hier statt Dorian Hunter sein Kumpel Jeff Parker, weil der Dämonenkiller aufgrund der Haupthandlung für so einen „kommerziellen“ Auftrag natürlich nicht glaubhaft abkömmlich wäre. Damit kann man leben. Allerdings muss dafür eine persönliche Verwicklung in die Geschehnisse von Hunter auch gestrichen werden, was aber für die Handlung nicht größer von Belang ist. Stattdessen hat man einen persönlichen Bezug für Jeff Parker eingebaut. Dazu natürlich die üblichen Modernisierungen, die man ja gewohnt ist.

Auch,wenn „Lykanthropus“ - der Originalroman hieß noch „Werwolf in der Nacht“ - für die Haupthandlung nicht wichtig ist, bis auf die erwähnte Einführung einer Figur, ist es mal ganz schön, ein leichteres Abenteuer zu hören, für das man zum einen nicht viele Vorkenntnisse braucht und das zum anderen einfach Unterhaltung für zwischendurch ist. Inhaltlich bleibt die Geschichte der Vorlage recht treu, wobei man sich für das Finale erfreulicherweise etwas mehr Zeit lässt, während das im Roman innerhalb von zweieinhalb Seiten ziemlich oberflächlich und gehetzt abgearbeitet wurde.

Etwas „drüber“ sind diesmal alle Figuren gezeichnet, die Sprecher scheinen die Anordnung erhalten zu haben, ordentlich zu overacten, vor allem die Familienmitglieder auf dem Landgut. Das sorgt für einige Schmunzler, geht manchmal aber auch zu sehr ins Alberne. So redet der russische Werwolfjäger sicher nicht ganz zufällig wie „Larry Brents“ Kollege „Iwan Kunaretschew“ und der Sprecher des indischen Jägers wird von dem Synchronsprecher des „Raj“ aus der Serie „The Big Bang Theory“ gesprochen und soll sich sicher auch bewusst genau so anhören. Das sind nette kleine Anspielungen. Eine solche gab es auch schon im Roman mit einem kleinen Seitenhieb auf die Konkurrenzreihe „Macabros“. Einen kleinen Auftritt von Dorian Hunter gibt es dann auch noch, der aber mit der Werwolf-Geschichte nichts zu tun hat.


Folge 46 - MÖRDER DER LÜFTE - CD - 2021 - Zaubermond/Indigo

Der Dämonenfürst Magus der 7., alias Olivaro hat die schwangere Coco Zamis zu seinem Verbündeten Enrique Castuto nach Mexiko gebracht, der auf sie aufpassen soll. Castuto ist dämonischer Herr über die Raubvögel und kann seinen Geist in einen mächtigen weißen Adler versetzen, mit dem er ein kleines abgelegenes Bergdorf terrorisiert. Dorian Hunter geht das Risiko ein, einen Bund mit Dämonen zu schließen, die Gegner Olivaros sind und kommt dadurch auf die Spur Cocos. Sofort bricht er nach Mexiko auf, wo er nicht nur um das Seelenheil Cocos und ihres ungeborenen Kindes kämpfen muss, sondern auch die Menschen von der Gefahr durch den weißen Adler befreien will...

Mit Folge 46 steuert die Serie auf den Höhepunkt bei der Suche Dorian Hunters nach Coco Zamis zu, um sie aus den Fängen von Olivaro zu befreien. Um es vorwegzunehmen...das gelingt noch nicht. „Mörder Der Lüfte“ hält sich recht genau an die Story der Romanvorlage, sogar der Titel wurde beibehalten, was bei den Hörspielen sonst eher selten der Fall ist. Lediglich den Beginn des Romans, der noch in London spielt und sich teilweise um Hunters Frau Lilian und seinen Kollegen Marvin Cohen dreht, hat man weggelassen. Die Geschichte ist recht gradlinig, was zwischendurch mal ganz gut tut...einfach eine Abenteuergeschichte, nicht allzu gruselig, aber spannend und schön atmosphärisch umgesetzt. Dabei wird aber auch gleichzeitig der große Handlungsstrang fortgesetzt. Von mir aus darf es in dieser Richtung gerne weitergehen. Nach einer längeren Phase, in der sich die Hörspiele teilweise stark von den Vorlagen entfernten, hat man seit einigen Folgen die Kurve gekriegt und mich als Fan der Romane wieder neu begeistert. Da steigt die Spannung auf das große 50er Jubiläum gleich mal an.

Mit muttersprachlichen Sprechern für die mexikanischen Rollen, einer Geräuschkulisse, die die Trostlosigkeit der mexikanischen Sierra Madre gut rüberbringt und schön atmosphärischer Musik, die lateinamerikanische Elemente aufgreift, gibt es an der Produktion nichts auszusetzen. Die Stammsprecher/Innen liefern sowieso gewohnt gut ab. Wenn man überhaupt etwas kritisieren wollte, so ist es das Covermotiv. Der Adler darauf wirkt irgendwie falsch proportioniert und auch nicht besonders gefährlich, da hatte das trashigere Motiv des Heftromans doch mehr Charme.Und warum ein Mexikaner den italienischen Widerstands-Song „Bella Ciao“ sing, erschließt sich auch nicht ganz...das ist wohl einfach der neuen Popularität des Liedes durch die Fernsehserie „Das Haus Des Geldes“ geschuldet. Grundsätzlich ist „Mörder Der Lüfte“ aber natürlich trotzdem eine ziemlich starke Folge.


Folge 47 - DUK DUK - CD - 2022 - Zaubermond/Indigo

Die Suche nach Coco Zamis und dem Dämonenfürsten Olivaro führt Dorian Hunter nach Neu-Guinea. Dort gerät er in die unheimlichen Rituale des Geheimbundes der Duk Duk, der von Olivaro beeinflusst wird.

„Duk Duk“ fasst die Handlung der Romane „Der Schatten Des Werwolfs“ und „Panik“ zusammen, was dazu führt, dass die Handlung massiv gestrafft wurde. Den Handlungsstrang aus „Panik“ um ein Tiefseemonster lässt man gleich komplett weg, was sinnvoll und nachvollziehbar ist. Schon im Roman diente dieser Faden nur dazu, die Standard-Seitenzahl des Heftes zu füllen. Mit Dorian Hunters Suche nach Coco Zamis hatte das absolut nichts zu tun und braucht daher hier auch nicht vermisst zu werden. Massiver ist jedoch, dass die ganze Geschichte um Dorian Hunters Körpertausch mit Ronald Chasen und wie er überhaupt in die Inselwelt des Pazifik gelangt ist, praktisch nicht mehr existiert. So ist es für Nicht-Roman-Kenner wahrscheinlich etwas verwirrend, wenn das in Form von Gesprächen und Rückblicken irgendwie erklärt werden soll. Da muss man schon sehr genau zuhören, um das zu verfolgen. Ich muss zugeben, dass ich die Romane deutlich interessanter fand. Obwohl das Hörspiel grob die Geschichte wiedergibt, trifft es nicht den Ton der Vorlagen, das hätte man sicher besser lösen können, es fehlt einfach ein bisschen das Tempo. Das heißt nun aber nicht, dass „Duk Duk“ schlecht wäre...bei der Produktion und den Sprechern passt alles wie gewohnt. Mit über 80 Minuten ist das aber trotz aller Kürzungen viel zu lang geworden und wäre vielleicht als Zweiteiler mit jeweils 50-55 Minuten Spielzeit besser umzusetzen gewesen. Zumindest wird hier die Suche nach Coco Zamis abgeschlossen, die sich über eine ganze Weile hinzog und die Serie kann sich jetzt vollkommen auf das bevorstehende 50er-Jubiläum konzentrieren.


Folge 48.1 - VATER DES SCHRECKENS - BLUT FÜR LUKRETIA - CD - 2022 - Zaubermond/Indigo
Folge 48.2 - VATER DES SCHRECKENS - LEBENDIG BEGRABEN - CD - 2022 - Zaubermond/Indigo

Nachdem, Dorian Hunter - immer noch im Körper von Ronald Chasen - die schwangere Coco Zamis in Indonesien aus Olivaros Gewalt befreien konnte, treiben die beiden scheinbar rettungslos verloren in einem Schlauchboot auf dem Ozean. Rettung erfolgt im letzten Moment durch die Vampirin Lukretia,die von Hunters zweckverbündeten Dämonen beauftragt wurde, die beiden sicher zurück ins heimische England zu bringen. Das erweist sich aber als nicht so leicht, denn Hunters Misstrauen ist berechtigt. Und dann taucht auch noch ein neuer, mächtiger Mitspieler mit ganz eigenen Zielen auf...

Es ist manchmal schwer nachvollziehbar, wonach Zaubermond entscheidet, wie umfangreich die „Dämonenkiller“-Romane als Hörspiel umgesetzt werden. Wurden zuletzt gleich zwei Romane auf einer CD zusammengefasst und dabei natürlich massiv gekürzt, so wird diesmal ein Roman gleich auf zwei CDs und rund 90 Minuten Spielzeit gestreckt. Das hat mehrere Gründe. Zum einen müssen ein paar Änderungen der Romanhandlung wieder in die Reihe gebracht und vor allem dem Hörspiel-Lauscher erstmal erklärt werden, zum anderen sollen ein paar Handlungsstränge zu einem (vorläufigen) Ende geführt werden, um das kommende Folge-50-Jubiläum gebührend begehen zu können.

Die Romanhandlung in „Blut für Lukretia“ war relativ gradlinig und, man kann es nicht anders sagen, dünn. Das erkannte auch Skriptautor und Regisseur Dennis Ehrhardt, der die Chance nutzte, hier eine recht komplexe Handlung umzusetzen, die einige - aber nicht alle - offenen Fragen beantwortet. Dabei wird Bezug bis zurück zur Folge 33 „Kirkwall Paradise“ genommen und es tauchen vor allem auf der zweiten CD Figuren auf, die im Roman nicht mehr erwähnt wurden. Keine Frage, man muss das Hörspiel losgelöst vom Roman sehen und hören, sonst wird man schnell enttäuscht sein.

Einige Elemente der der Vorlage, wie natürlich die Vampirin Lukretia, die Geschehnisse um Enrico Buanarotti und seinem toten Sohn und der Vulkanausbruch in Italien, werden aber natürlich aufgegriffen.Um ein bisschen Ordnung in die verworrenen Ereignisse der letzten Folgen zu bekommen, nutzt Ehrhardt den guten alten Kniff, die Hauptfiguren das in ausführlichen Dialogen aufarbeiten zu lassen. Das funktioniert ganz gut, da es sich immer wieder mit spannenden Szenen abwechselt. Trotzdem hätte man die Handlung auch gut auf die Länge einer CD kürzen können, da es immer mal wieder ein bisschen an Tempo fehlt. Am Ende ist man aber zufrieden, da ein bisschen Ordnung in die abenteuerliche Handlung in Südamerika, Europa und Südostasien gebracht wird. Damit wird alles vorbereitet und - nachdem in Folge 49 bereits ein neuer Handlungsstrang angedeutet wird, der in der Roman-Chronologie erst später kommt - Folge 50, vermutlich wieder ein Zweiteiler, wird sich dann als Höhepunkt um die Geburt von Coco Zamis´ Kind drehen.


Folge 49 - Theriak - CD - 2023 - Zaubermond

Während Dorian Hunter und die schwangere Coco Zamis es schließlich gut zurück nach London geschafft haben, versucht Marvin Cohen den verschwundenen und von einer mysteriösen Droge abhängigen Donald Chapman zu finden. Die Spur führt auf das abgelegene Schloss der Familie Alkahest. Zudem ist der naheliegende Ort Darkpool die Heimat von Lilian Hunter. Als von Cohen keine Nachricht mehr kommt, macht sich Dorian Hunter selbst auf den Weg und trifft unvermittelt auf jemanden, der bisher nur im Hintergrund die Fäden gesponnen hat...und auf seinen Freund Chapman, der sich aber stark verändert hat.

Hui, jetzt wird es aber kompliziert in der Kontinuität der Serie und im Vergleich zu den Romanvorlagen! Folge 48 „Vater des Schreckens 1+2“ passte noch trotz inhaltlicher Veränderungen mit dem Roman “Blut für Lukretia“ zusammen. Damit wurde Folge 50 „Das Kind der Hexe“ sinnvoll vorbereitet und der Weg für einen neuen Handlungsstrang ab Folge 51 frei gemacht. Statt nun aber als 49. Hörspiel den entsprechenden Roman „Die Höhle der Untoten“ zu vertonen, wird der spätere Roman „Blutige Küsse“ (Band 59 in der 1. und 2. Auflage, Band 60 in der Bastei-Neuauflage, die 2018 als „Dorian Hunter“ startete) als offenbar sehr grobe Vorlage genutzt. „Offenbar“, weil dies einer der Romane ist, die ich nicht in der Sammlung habe und auch nicht kurzfristig zu einem günstigen Preis gefunden habe, und „grobe“, weil nach allem, was ich rausfinden konnte, die Handlung sehr stark verändert wurde.

Zum einen ist hier Dorian Hunters Freund „Donald Chapman“ im Drogenrausch und nicht der Dämonenkiller selbst und zum anderen geht es im Roman um die Taufe des Sohnes von ihm und Coco Zamis, der in der Hörspiel-Reihe noch gar nicht geboren ist. Dass trotzdem dieser Roman gewählt wurde, liegt daran, dass in ihm eine Person auftaucht, die in den Romanen noch nicht bekannt war, bei den Hörspielen aber bereits öfter erwähnt wurde. Klingt kompliziert? Ist es auch, aber natürlich nur für Fans, die Romane und Hörspiele kennen und mögen. Für die reinen Hörspiel-Fans ist alles leichter nachvollziehbar und das ist auch legitim. Auch, wenn ich natürlich gerne eine engere Bindung an die Vorlagen hätte, muss man dramaturgische Anpassungen, Modernisierungen und Änderungen aus Sicht von Zaubermond verstehen und akzeptieren.

Und Spaß und Spannung bietet das Hörspiel natürlich trotzdem, mal ganz abgesehen von der wie immer guten Produktion. Trotzdem ist dies eher eine Füll-Folge mit ein paar Antworten und neuen Andeutungen. Der bisherige inhaltliche Serien-Höhepunkt folgt aber erst mit der Jubiläums-Episode 50...vermutlich wieder in Form von zwei CDs, um das Jubiläum auch gebührend zu feiern.


Folge 50.1+2 - DAS KIND DER HEXE - CD - 2024 - Zaubermond

Die Geburt des Kindes von Dorian Hunter und Coco Zamis in London steht bevor. Als die Wehen bereits einige Tage zu früh einsetzen, wird schon der Weg von Coco Zamis in die Geburtsklinik zu einem gefährlichen Abenteuer. Und obwohl in der Klinik alles gesichert und vorbereitet zu sein scheint, läuft nicht alles nach Plan. Zudem wird Hunter auch noch als Mörder von der Polizei gejagt und muss untertauchen, während die Dämonen versuchen, die Geburt in ihrem Sinne zu beeinflussen...

Da ist sie nun...die langersehnte und -vorbereitete Folge 50 von „Dorian Hunter“! Nicht allzu viele Horror-Hörspiel-Serien schaffen diese Folgen-Zahl, was die hohe inhaltliche und produktionstechnische Qualität der Serie zeigt. Mich hat die Serie sogar dazu gebracht, die alten Romane aus den 70er/80er Jahren wieder zu lesen, um die Hörspielumsetzung mit den Vorlagen vergleichen zu können. Es zeigte sich, dass sich Dennis Ehrhardt zwar so einige Modernisierungen und inhaltliche Abweichungen erlaubt...teilweise weit weg von den Heftromanen, die Grundstory aber sehr respektvoll beibehalten hat.

Mit der anstehenden Geburt des Kindes von Dorian Hunter und Coco Zamis bietet Folge 50 natürlich ein wunderbares Thema, um einen epischen Roman und eine entsprechende Hörspielumsetzung abzuliefern. Dabei wurde die übliche 60-Seiten-Vorlage auf zwei CDs mit fast 150 Minuten Laufzeit gestreckt, was etwas zuviel des Guten ist. Der Roman war dabei leider nicht so großartig, wie man erwarten durfte, sondern relativ gradlinig und ohne große Konfrontationen oder Überraschungen. Ein paar kleinere gibt es natürlich schon, aber von so einem Jubiläumsband hätte man sich deutlich mehr erwartet. Das Hörspiel versucht da, ein bisschen mehr zu bieten und mehr Spannung zu erzeugen. Das funktioniert einigermaßen, wird aber zu sehr in die Länge gezogen. Die Inszenierung ist sehr filmisch geworden und funktioniert komplett über Dialoge und eine opulente Geräuschkulisse. Doch fehlt bei dieser Art der Präsentation eben der optische Faktor. Immer wieder ist es nicht ganz leicht, dem Geschehen zu folgen. Letztlich ist es einfach so, dass die Story für ein 150-Minuten-Hörspiel nicht genug hergibt.

Dass „Dorian Hunter“ die 50er-Marke geknackt hat, ist natürlich dennoch toll, denn trotz gelegentlicher Kritik und einigen wenigen Längen ist es eine der besten Horror-Heftroman-Vertonungen überhaupt. Und mit der (schon in den vergangenen Folgen angedeuteten) Einführung einer neuen Haupt-Gegnerin ist auch weiterhin für spannende Grusel-Unterhaltung gesorgt.


Buch: Dennis Ehrhardt (A.P.)

(A.P.)



Alles von Dennis Ehrhardt in dieser Datenbank:

- Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 41-50 (Hörspielserie) (BRD ab2019)
- Johnny Sinclair - Episodenführer Folge 1-10 (Hörspielserie) (BRD ab2018)
- Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 31-40 (Hörspielserie) (BRD ab2016)
- Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 21-30 (Hörspielserie) (BRD ab2013)
- STAR WARS – THE CLONE WARS (Epsiodenführer) (Hörspiel-Serie) (BRD ab2011)
- Elfen, Die – Elfenwinter Folge 01-05 (Episodenführer) (Hörspielserie) (BRD ab2011)
- Dorian Hunter – Dämonenkiller – Episodenführer Folge 11-20 (Hörspielserie) (BRD ab2010)
- Dorian Hunter - Dämonenkiller - Episodenführer Folge 1-10 (Hörspielserie) (BRD ab 2008)
- Perry Rhodan - Plejaden - Episodenführer Folge 01-10 (BRD 2015)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE