//GOOGLE ANALYTICS // FACEBOOK

Impressum

-
ALLE FILME VON A-Z ...

GENRES
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
-
ACTION / ABENTEUER
THRILLER / KRIMI
KOMÖDIE
SCIENCE FICTION / FANTASY
HORROR / SPLATTER / MYSTERY
DRAMA
KINDER / JUGEND
MUSIK / MUSICAL
KRIEG
EROTIK
WESTERN
ANIMATION
DOKUMENTATION / KURZFILM
FERNSEHSERIEN
HÖRSPIELE / HÖRBÜCHER
BÜCHER
SOUNDTRACK

DIE 25 NEUESTEN KRITIKEN
- Igor And The Lunatics
(USA 1985)
- Perfect Sense
(Dänemark, Großbritannien, Irland, Schweden 2011)
- Die Horror Party
(USA 1986)
- Die Vorsehung - Solace
(USA 2015)
- Encounter
(USA 2015)
- Marquis
(Belgien, Frankreich 1989)
- Die Inserl Der besonderen Kinder
(USA, Belgien, England 2016)
- Alien - Covenant
(USA, Australien, Neuseeland, Großbritannien 2017)
- The Baby´s Room
(Spanien 2006)
- The Muppets - Staffel 1
(USA 2015)
- Wrecker
(Kanada 2015)
- Himizu - Dein Schicksal ist vorbestimmt
(Japan 2011)
- Zodiac - Die Zeichen der Apokalypse
(Kanada 2014)
- Green Room
(USA 2015)
- Killer Queen
(USA 1986)
- Cyborg X - Das Zeitalter der Maschinen hat begonnen
(USA 2016)
- Milk
(USA 2008)
- Apokalypse Los Angeles
(USA 2014)
- Dark Planet
(Russland 2008-2009)
- Summer Shark Attack
(USA 2016)
- Black Devil Doll
(USA 2007)
- Solarfighters
(USA 1986)
- Halt And Catch Fire - Staffel 2
(USA 2015)
- The Jungle Book
(USA 2016)



New York Ripper

(Italien 1982)

Originaltitel: New York Ripper
Alternativtitel:
Regie:
Lucio Fulci
Darsteller/Sprecher: Jack Hedley, Almanta Keller,
Genre: - Horror/Splatter/Mystery


Ein Mord passiert in Manhattan, Zeugen berichten, dass der Mörder eine Stimme wie Donald Duck hätte. Ein Kommissar macht sich auf die Suche nach dem Übeltäter. Einige weitere Opfer müssen dran glauben und sterben an ihren Einritzungen in der Haut, die mit einem Messer zugeführt werden, welches wiederum von einer Hand geführt wird, an der zwei Finger fehlen.

Da sieht man auch mal wieder, das so eine dämliche Stimme wie die von Donald Duck sich genau ins Gegenteil kehrt und Angstschauer über die Wirbelsäulen von uns Wirbeltieren züngeln läßt. Es kommt halt immer auf die Sichtweise an und das kann man bei diesem Film hier ganz genau so sehen. Auf der einen Seite eine obersimple Story, auf der anderen Seite eine einfache Geschichte. Aber gerade letzteres macht den Film interessant, da man sein Hirn nicht anstrengen muß und sich deshalb voll auf das passive Geniessen einstellen kann. Ist doch auch mal schön, oder?`Der Film besticht in der ungeschnittenen Version übrigens über einige derbe Blutszenen, in denen z.B. Augäpfel durchgeschnitten werden. Wer drauf steht, dem sei der New York Ripper zugesprochen, man muß sich aber halt einiges bieten lassen.

Von ASTRO gibt es den Film neu remastered und vollkommen ungeschnitten auf Video- Auf der Kassette wird noch Zusatzmaterial angeboten in Form von zwei langen Trailern in englisch und in deutsch.

Die deutsche DVD von ASTRO bietet neben einem wirklich hervorragenden und klaren 1:2.35-Bild den Film in Deutsch sowie in Englisch jeweils in Dolby Digital 2.0 (mono). Einige Szenen sind nachträglich eingefügt worden und aus diesem Grunde in deutscher Sprache untertitelt worden. Als Bonusmaterial gibt es einen deutschen Trailer (2:35 Min.), einen älteren deutschen Trailer (2:16 Min.), den englischen Trailer (3:09 Min.), eine Slide-Show (1:46 Min.), bei der man alte Videocover etc. sieht sowie den Soundtrack, bei dem man alle Tracks einzeln per Kapitelwahl anwählen kann. (Haiko Herden)

Dieser Film zählt wohl zu Lucio Fulcis berüchtigsten Werken. Nicht von ungefähr. Die Geschichte eines Psychopathen, der Jagd auf Frauen macht und eine nach dem anderen abschlachtet, ist äußerst zynisch und frauenverachtend. Damit stieß er den deutschen Behörden auch übel auf und landete auf der Verbotsliste. "DER NEW YORK RIPPER" erzählt eine Geschichte nach Schema F: die Jagd nach einem Mörder. Was diesen Film jedoch von vielen anderen derselben Couleur unterscheidet, sind die unglaublich harten Effekte. Da wird ein Frauenköper mit einer Rasierklinge zerstückelt, wobei der Effekt derartig realistisch ist, dass man sich schon fragen muß, ob hier nicht ein echter Mensch über die Klinge gesprungen ist (was natürlich nicht der Fall war).

"DER NEW YORK RIPPER" ist Unterhaltung der äußerst harten Art, geeignet nur für Gorehounds, die sich an der Darreichung der einseitigen Story nicht stören und einfach ein paar derbe Effekte sehen wollen. Ganz klar nicht Fulcis bester Film, aber vielleicht sein bekanntester. Die neue Fassung von ASTRO ist remastert, in herrlichem Widescreen und wartet mit zwei Trailern auf. (Peter Osteried)

In New York geht ein Mörder um. Die Polizei ist ratlos. Langsam kommen sie auf die Spur des Psychopaten und auf sein trauriges Motiv.

Eine typische „Jack the Ripper“- Geschichte? Nein! Typisch auf keinen Fall. Lucio Fulci, ein Meister des Splatter-Genres, zeichnet sich für diesen Streifen verantwortlich. Er ist nicht unbedingt ein Meister von tiefgründigen Storys aber darauf kommt es bei seinen Filmen auch nicht an. Seine Filme leben von Atmosphäre, unnötigem (oder nötigem?) Blut und teilweise derbem Humor. So sagt der Ermittler zu einer älteren Zeugin: „Wir haben Morde pro Tag. Im Durchschnitt sind 6 Frauen dabei, also passen sie auf“. Der musikhörende Leichenbeschauer ist ebenfalls sehenswert....

Es kommen sehr viele hübsche Frauen im Film vor und die Eine oder Andere Softsex-Szene. Das passt aber ganz gut zum Thema. Die Splattereffekte sind wirklich gut gemacht. So schneidet der Ripper einer Frau die Brustwarzen auseinander und dem Mörder wird ein Loch in das Gesicht geschossen. Die Musik und die Geräuschkulisse unterstreichen die düstere und etwas schmuddlige Atmosphäre des Films. Wer auf solche Filme steht kann beruhigt zugreifen. Jeder Fulci Fan sowieso. Auch wenn es nicht sein bester Film ist. (Bernd Kehr)



Seiten-Aufrufe seit 26.07.2014: 128


Alles von Lucio Fulci in dieser Datenbank:

- Nightmare Concert (Italien 1990)
- Demonia (Italien 1990)
- Voices From Beyond (Italien 1990)
- Stimmen aus dem Jenseits (Italien 1990)
- When Alice Broke The Mirror (Italien 1988)
- Dämonia (Italien 1987)
- Schlacht der Centurions, Die (Italien 1983)
- Zombie 3 - Ein neuer Anfang (Italien 1983)
- New York Ripper (Italien 1982)
- Amulett des Bösen (USA / Italien 1982)
- Ein Zombie hing am Glockenseil (Italien 1980)
- Geisterstadt der Zombies (Italien 1980)
- Black Cat (Italien 1980)
- Haus an der Friedhofsmauer, Das (Italien 1980)
- Syndikat des Grauens, Das (Italien 1980)
- Woodoo - Schreckensinsel der Zombies (Italien 1979)
- Don´t Torture A Duckling - Quäle nie ein Kind zum Scherz (Italien 1972)
- Nackte und der Kardinal, Die (Italien 1969)
- Abenteuer des Kardinal Braun, Die (Frankreich / BRD / Italien 1968)
- Jeder Dieb braucht ein Alibi (Italien/England 1959)

SUCHE

SUCHERGEBNISSE